Gel


Gel

Ein Gel wird in der Regel als ein feindisperses System aus mindestens einer festen und einer flüssigen Phase definiert. Die feste Phase bildet dabei ein schwammartiges, dreidimensionales Netzwerk, dessen Poren durch eine Flüssigkeit (Lyogel) bzw. auch ein Gas (Xerogel) ausgefüllt sind; ist das Netzwerk hochporös und Luft das eingelagerte Gas, so wird das Gel auch als Aerogel bezeichnet.[1] Beide Phasen durchdringen sich dabei vollständig (bikohärent). Diese Definition besitzt die höchste Verbreitung, eine allgemein anerkannte Definition gibt es nicht.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Gel ist als Kurzwort für Gelatine durch Thomas Graham zu seiner heutigen Bedeutung gelangt. Gelee, also ein eingedickter Fleisch- oder Fruchtsaft, entstammt dem frz. gelée, das wie die Gelatine letzten Endes auf lat. gelu „Eis“ zurückgeht.[2][3]

Aufbau des Netzwerks

Es wird allgemein zwischen Nebenvalenzgelen und Hauptvalenzgelen unterschieden. Das Netzwerk der Nebenvalenzgele beruht auf Dipol-Dipol-Kräften, Wasserstoffbrückenbindungen oder Coulomb-Kräften, das der Hauptvalenzgele hingegen auf kovalenten Atombindungen. Nebenvalenzgele sind hitzereversibel (z. B. Gele auf Pektin- oder Gelatinebasis).

Das Netzwerk kann dabei sowohl aus organischen als auch aus anorganischen Verbindungen gebildet werden.

Rheologische Eigenschaften

Gele können als viskoelastische Fluide beschrieben werden. Ihre Fluideigenschaften liegen somit zwischen denen einer idealen Flüssigkeit und denen eines idealen Feststoffkörpers.
In der Rheologie wird einem viskoelastischen Fluid in der Regel dann Gelcharakter zugeschrieben, wenn der Betrag des Speichermoduls größer ist als der Verlustmodul, d.h. am Gelpunkt.[3][4]

Synthese

Die Bildung eines Gels wird allgemein als Gelierung bezeichnet, wobei dieser Begriff recht unterschiedliche Bereiche umfasst. Der Punkt im Syntheseprozess, ab dem man von einem Gel spricht, wird dabei als Gelpunkt bezeichnet.[4]

Bei Lebensmitteln wird die Gelierung meist durch den Einsatz von Geliermitteln herbeigeführt.

Gel und Sol können sich ineinander umwandeln. Durch Peptisation wird aus einem Gel ein Sol und durch Koagulation wird aus einem Sol ein Gel.[5]

Verwendung

Gel kann als Trägermedium für Salben und Crèmes, Füllmittel für Gel-Sättel, für Gelbetten, Haargel zum Formen einer Frisur, sowie als leichtflüssige Kugelschreibertinte oder aber als Decorgel beim Backen verwendet werden. Auch natürliche Fette sind häufig Gele. Eine Anwendung finden Gele zudem als Matrix beim Trennungsverfahren der Gelelektrophorese.

Weblinks

 Commons: Gel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Gel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Stefan Sepeur: Nanotechnologie. Vincentz Network, 2008, ISBN 978-3878703334 (Seite 27 in der Google Buchsuche).
  2. Hans-Dieter Dörfler: Grenzflächen und kolloid-disperse Systeme: Physik und Chemie. Springer, 2002, ISBN 978-3540425472 (Seite 604 in der Google Buchsuche).
  3. a b Óscar Lafuente Cerdá: Thermoreversible Gele von isotropen und anisotropen Flüssigkeiten. 2005, ISBN 978-3865374684 (Seite 3 in der Google Buchsuche).
  4. a b Quarch, Kerstin: Produktgestaltung an kolloidalen Agglomeraten und Gelen. Universität Karlsruhe, 2010, ISBN 978-3866445031 (Seite 35 in der Google Buchsuche).
  5. Peter Kurzweil,Paul Scheipers: Chemie: Grundlagen, Aufbauwissen, Anwendungen und Experimente. Vieweg+Teubner, 2009, ISBN 978-3834803412 (Seite 172 in der Google Buchsuche).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • gel — gel …   Dictionnaire des rimes

  • gel — [ ʒɛl ] n. m. • giel 1080; rare du XVIe au XIXe; lat. gelu 1 ♦ Temps de gelée. Persistance, rigueur du gel. « Un matin de gel, où les traîneaux glissaient » (Apollinaire). 2 ♦ Congélation des eaux (et de la vapeur d eau atmosphérique). ⇒ givre,… …   Encyclopédie Universelle

  • gel-1 —     gel 1     English meaning: “to curl; round, *gland, growth, ball, fathom, arm”     Deutsche Übersetzung: “ballen, sich ballen; Gerundetes, Kugeliges” etc     Material: evidence for the unadjusted root form are seldom and partly very doubtful …   Proto-Indo-European etymological dictionary

  • gel — GEL, geluri, s.n. (chim.) Substanţă coloidală cu consistenţă vâscoasă şi însuşiri specifice deopotrivă lichidelor şi solidelor. – Din fr. gel. Trimis de gall, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  GEL s. (chim.) 1. (pop.) piftie. 2. gel de silice =… …   Dicționar Român

  • Gel — [ge:l], das; s, e, ugs. auch: s: einer Creme ähnliches, fettfreies Mittel zur Körperpflege: bei Sonnenbrand hilft es, ein kühlendes Gel aufzutragen; hast du Gel in den Haaren? Zus.: Duschgel, Haargel. * * * Gel 〈n. 11; Chem.〉 gallertartige Lösung …   Universal-Lexikon

  • gel — gèl s.m.inv. 1. TS chim. fase solida o semisolida di un colloide, formatasi per raffreddamento o per aggiunta di sostanze gelificanti 2a. CO sostanza gelatinosa impiegata nella fabbricazione di medicinali o cosmetici: un dopobarba in gel; anche… …   Dizionario italiano

  • gel — gȅl m <N mn ovi> DEFINICIJA kem. koloidna homogena tvar, ob. poluprozirna i želatinozne konzistencije koja se koristi za neke kozmetičke i higijenske proizvode [gel za učvršćivanje kose; zubna pasta u gelu; gel za brijanje] ETIMOLOGIJA njem …   Hrvatski jezični portal

  • gel — sustantivo masculino 1. (no contable) Jabón líquido usado para el aseo: Uso un gel de baño con olor a jazmín. 2. Área: química Mezcla de un líquido y una materia coloidal, muy utilizada en farmacia y cosmética: Muchos medicamentos se presentan… …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • gel — [1] ► NOUN 1) a jelly like substance containing a cosmetic, medicinal, or other preparation. 2) Chemistry a semi solid colloidal suspension of a solid dispersed in a liquid. ► VERB (gelled, gelling) 1) Chemistry form into a gel. 2) …   English terms dictionary

  • gel — /dʒɛl/ s.m. [da gel(atina )], invar. 1. (chim.) [fase semisolida di un sistema colloidale] ▶◀ gelo. 2. [sostanza colloidale usata per dare forma alla capigliatura e fissare la piega] ▶◀ gelatina, gommina. ‖ brillantina. ⇑ fissativo, fissatore …   Enciclopedia Italiana

  • gel — (n.) 1899, as a chemical term, short for GELATIN (Cf. gelatin) and perhaps influenced by jell. The invention of this word is credited to Scottish chemist Thomas Graham (1805 1869). Hair styling sense is from 1958. The verb meaning to become a gel …   Etymology dictionary