Gendun Chopel

Gendun Chopel

Gendün Chöpel (tib. dge 'dun chos 'phel; * 1903 oder 1905; † 1951) war ein tibetischer Mönch und Gelehrter, der in der Umbruchszeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts das alte Tibet zu reformieren trachtete, jedoch an den konservativen Kreisen scheiterte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gendün Chöpel wurde bereits in jungen Jahren als Inkarnation eines Nyingmapa-Lamas erkannt und kam deshalb als Mönchsnovize zunächst in ein Kloster seiner Heimatumgebung im Rebkong in Amdo (heute Kreis Tongren, Qinghai). Als kluger Geist führten ihn seine Studien schon bald in die Gelugpa-Klosteruniversität Labrang, wo er als glänzender Debattierer bereits begann, sich vehement gegen den in seinen Machtstrukturen gefangenen Klerus zu wenden.

Nach wenigen Jahren ging er nach Lhasa ins berühmte Kloster Drepung, um schließlich, im Alter von 29 Jahren, seine Heimat und seine Lehrer zu verlassen und als Laie in Indien ein neues Leben zu beginnen. Hier lernte er Englisch, Sanskrit und Pali, befasste sich mit westlichen Philosophien und gesellschaftlichen Modellen, knüpfte Kontakte zu Intellektuellen und Künstlern und tauchte ein in die Welt der Sinne. Als begnadeter Maler hielt er sich mit Malerei über Wasser und fand immer wieder Menschen, die ihn unterstützten. In Indien schrieb er in Anlehnung an das Kamasutra sein unter den Tibetern bekanntestes Buch: "Die tibetische Kunst der Liebe" und wirkte an Übersetzungen mit.

Von den in Indien herrschenden Briten bei der tibetischen Regierung in Lhasa als Kommunist verleumdet, wurde Gendün Chöpel bald nach seiner Rückkehr nach Tibet verhaftet und für mehrere Jahre ins Gefängnis am Fuße des Potala gesteckt. Erst kurz vor dem chinesischen Einmarsch wurde er mit ruinierter Gesundheit entlassen und starb 1951.

Werke

  • "The White Annals" (deb-ther dkar-po) Dharamsala: Library of Tibetan Works & Archives, 1978.
  • "Tibetan Arts of Love"

Literatur

  • Elke Hessel: Die Welt hat mich trunken gemacht. Die Lebensgeschichte des Amdo Gendün Chöpel, Berlin 2000, ISBN 3-89620-156-5
  • Gendün Chöpel: Die tibetische Liebeskunst. Eros, Ekstase und spirituelle Heilung. Kommentiert und eingeleitet von Professor Jeffrey Hopkins. Herausgegeben unter Mitwirkung von Dorje Yudon Yuthok. Hans-Nietsch-Verlag, Freiburg 2006, ISBN 3-934647-97-9

Film

  • Luc Schaedler: Angry Monk. Eine Reise durch Tibet. (Angry Monk: Reflections on Tibet), Dokumentarfilm, Schweiz 2005.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Gendün Chöpel — (tib. dge dun chos phel; * 1903 oder 1905; † 1951) war ein tibetischer Mönch und Gelehrter, der in der Umbruchszeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts das alte Tibet zu reformieren trachtete, jedoch an den konservativen Kreisen scheiterte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Chöpel — Gendün Chöpel (tib. dge dun chos phel; * 1903 oder 1905; † 1951) war ein tibetischer Mönch und Gelehrter, der in der Umbruchszeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts das alte Tibet zu reformieren trachtete, jedoch an den konservativen Kreisen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gendun Choephel — Gendün Chöpel (tib. dge dun chos phel; * 1903 oder 1905; † 1951) war ein tibetischer Mönch und Gelehrter, der in der Umbruchszeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts das alte Tibet zu reformieren trachtete, jedoch an den konservativen Kreisen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gendün Chöphel — Amdo Gendün Chöphel (tibétain : དགེ་འདུན་ཆོས་འཕེལ) (1903 1951) était un moine, un érudit et un artiste tibétain. Personnage original et controversé, ami de Rahul Sankrityayan, il est considéré par beaucoup comme l un des intellectuels… …   Wikipédia en Français

  • Gendün Chöphel — Amdo Gendün Chöphel (1903 1951). A creative and controversial figure, friend of Rahul Sankrityayan, who is considered by many to have been one of the most important Tibetan intellectuals of the 20th Century. His life was the inspiration for Luc… …   Wikipedia

  • Gendün Chöphel — Tibetische Bezeichnung Tibetische Schrift: དགེ་འདུན་ཆོས་འཕེལ་ Wylie Transliteration: dge dun chos phel Offizielle Transkription der VRCh: Gêndün Qoipê THDL Transkription …   Deutsch Wikipedia

  • Amdo Gendun Chöphel — Gendün Chöphel Amdo Gendün Chöphel (tibétain : དགེ་འདུན་ཆོས་འཕེལ, 1903 1951) est un intellectuel et un créateur controversé, ami de Rahul Sankrityayan, qui est considéré par beaucoup comme un des intellectuels tibétains les plus importants… …   Wikipédia en Français

  • Gedün — (auch: Gedun, Gendun, Gendün, Gedhun; tib.: dge dun; THDL: Gedün, Transkription der VRCh: Gêdün; skrt.: Sangha) ist ein häufig verwendeter Bestandteil tibetischer Namen. Folgende Personen tragen diesen Namen: Der 22., 28., 50. und 65. Ganden… …   Deutsch Wikipedia

  • Buddhismus - Personen — Die Liste der Personen des Buddhismus biete eine Aufzählung von für den Buddhismus bedeutender Persönlichkeiten. Inhaltsverzeichnis 1 Historische Persönlichkeiten und Gründer von Schulen 2 Historische Herrscher und politische Persönlichkeiten 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gen — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»