Genremaler


Genremaler
Gaspare Traversi: "Die Wahrsagerin", um 1750
Rudolf Epp: Rudolf Epp, Gemälde "Junge Frau beim Häkeln" um 1890
Carl Spitzweg: Zeitungsleser im Garten, 1847

Ein Genrebild (franz.; zu lat.: genus Art, Geschlecht) ist die gemalte Abbildung einer Alltagsszene - zum Beispiel Menschengruppen, Szenen und Handlungen – als Schilderung von Lebensformen eines Volkes und seiner landschaftlichen Umgebung.

Vorläufer dieser Malerei waren insbesondere die genrehaften Szenen der Monatsbilder, vor allem in den flämischen Stundenbüchern des 15. Jahrhunderts. Sie erlebte ihren Höhepunkt in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Frühere Untersuchungsansätze interpretierten die Darstellungen des sogenannten Golden Eeuw oft als bildhafte Szenen des Alltags. In den letzten dreißig Jahren gelang es, mehr den ikonographischen Kontext zu entschlüsseln. Es wurde dabei deutlich, dass viele vermeintliche „Genreszenen“ eher ihre Grundlage in populären Theaterstücken oder Sprichwörtern hatten und damit häufig - wenn nicht sogar immer - einen stark moralischen Gehalt aufweisen. Damit konnte man den kulturellen Hintergrund ihrer späteren Besitzer betonen. Ein italienischer Genremaler, der Neapolitaner Gaspare Traversi, schuf seine Bilder parallel zur Entwicklung und Blütezeit der „Opera buffa napolitana“ um die Mitte des 18. Jahrhunderts.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Biedermeier) lebte die Genremalerei als sogenanntes soziales Tendenzbild erneut auf, diesmal im Zusammenhang mit einer stärkeren Hinwendung zum Realismus. Die Genremalerei ist als Wegbereiter der modernen Kunstrichtungen wie des Impressionismus anzusehen. Eine rasch wachsende Zahl von kunstinteressierten Käuferschichten vor allem aus bürgerlichen Haushalten erfüllte sich den Wunsch nach dem eigenen Kunstwerk an der Wand. Besonders das im Zuge der zunehmenden Reisetätigkeit in Mode gekommene bäuerliche Landleben fand, dargestellt auf mittelgroßen Formaten, reißenden Absatz auch in den USA. In Kunstmetropolen wie München versammelten sich Kunstmaler in großer Zahl aus ganz Europa, um mit der Genremalerei ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Zu den bekanntesten Genremalern, deren Werke auch in Monatszeitschriften Verbreitung fanden, gehörten Vertreter der Münchner Schule wie Franz Defregger, Rudolf Epp, Hermann von Kaulbach.

Literatur

  • Jeroen Giltaij (Hrsg.): Der Zauber des Alltäglichen. Holländische Malerei von Adriaen Brouwer bis Johannes Vermeer. Hatje Cantz Verlag, 2005. ISBN 978-3775715225
  • Bibliographisches Institut (Hrsg.): Meyers kleines Lexikon. Kunst. Meyers Lexikonverlag, Mannheim/ Wien/ Zürich 1986, ISBN 3-411-02655-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Genremaler — Gen|re|ma|ler 〈[ ʒã:rə ] m. 3〉 Maler von Genrebildern …   Universal-Lexikon

  • genremaler — gen|re|ma|ler sb., en, e, ne (kunstner der maler genrebilleder) …   Dansk ordbog

  • Liste von Historienmalern — Diese Liste führt Maler der Historienmalerei sortiert nach Jahrhundert auf. Inhaltsverzeichnis 1 Jahrgänge 1500 bis 1599 2 Jahrgänge 1600 bis 1699 3 Jahrgänge 1700 bis 1799 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Chiemseemaler — Unter Chiemseemalern versteht man eine Gruppe von am Chiemsee tätigen Landschafts und Genremalern, inklusive der Künstlerkolonie Frauenchiemsee. Nachname, Vorname Geboren Geburtsort Gestorben Todesort Bemerkungen Bild Commons Adam, Benno 1812… …   Deutsch Wikipedia

  • Malerei — Malerei, die Kunst, mit Farben auf einer Fläche Gegenstände des menschlichen und des Naturlebens in dem Schein körperlichen Daseins zur Darstellung und Anschauung zu bringen. Es ist hierbei die ideelle, die praktische und die historische Seite zu …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • August von Wille — August Levin von Wille (* 18. April 1828 in Kassel; † 31. März 1887 in Düsseldorf) war ein deutscher spätromantischer Landschafts und Genremaler. August von Wille: Selbstporträt, 1848, Haus Beda, Bitburg Inh …   Deutsch Wikipedia

  • Edouard Frère — Pierre Edouard Frere (* 10. Januar 1819 in Paris; † 20. Mai 1886 in Écouen, Seine et Oise) war ein französischer Genremaler. Leben Er war Bruder von Théodore Frère. Frère trat 1836 im Alter von 17 Jahren in die Pariser École des Beaux Arts und… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Grützner — Eduard Theodor Ritter von Grützner (* 26. Mai 1846 in Groß Karlowitz bei Neisse, Schlesien; † 2. April 1925 in München) war ein deutscher Genremaler. Eduard Grützner „Kellermeister“ Inhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard von Grützner — Eduard Grützner vor seinem Gemälde „Don Quixote“ Eduard von Grützner (* 26. Mai 1846 in Groß Karlowitz bei Neisse, Schlesien; † 2. April 1925 in München; vollständiger Name Eduard Theodor Ritter von Grützner) war ein deutscher Gen …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Melchior Kraus — (* 26. Juli 1737 in Frankfurt am Main; † 5. November 1806 in Weimar) war ein deutscher Künstler. Er war Schüler Johann Heinrich Tischbeins des Älteren, Maler, Pädagoge und Unternehmer und war befreundet mit Johann Wolfgang von Goethe. Er …   Deutsch Wikipedia