Geologische Formation


Geologische Formation

Die Bezeichnung Formation wird in der Geologie für eine im Gelände gut erkennbare und in einer geologischen Karte gut darstellbare lithostratigrafische Gesteinseinheit verwendet, die zur genaueren Beschreibung und Untergliederung der Gesteinsabfolge in einer Region dient. Die Formation ist die Grundeinheit in der Lithostratigrafie, die weiter unterteilt oder mit weiteren Formationen zu größeren Einheiten zusammengefasst werden kann. Ihre Definition ist von der Chronostratigrafie, der Biostratigrafie und der Geochronologie unabhängig.

Inhaltsverzeichnis

Anforderungen an eine Formation

Eine Formation soll sich lithologisch deutlich von räumlich oder zeitlich benachbarten lithostratigrafischen Einheiten unterscheiden. Weiter muss eine Formation in einer geologischen Karte im Maßstab 1:10.000 als eigenständiger Gesteinskörper bzw. Kartiereinheit darstellbar sein.

Definition

Eine Formation wird durch ein Typusprofil an einer ganz bestimmten Lokalität (Typlokalität) definiert. Die Grenzen werden nur durch Wechsel in der Lithologie festgelegt, nicht geochronologisch oder chrono- oder biostratigrafisch. Zur Definition einer Formation können morphologische, sedimentologische, petrologische, mineralogische, paläontologische sowie chemische oder physikalische Merkmale herangezogen werden. Fossilien werden zunächst einmal als lithologisches Merkmal betrachtet. Der Name einer Formation ist zweiteilig und wird meist aus dem Namen der Typlokalität oder eines historischen Begriffes unter Hinzufügung des Begriffes „Formation“ (getrennt durch Bindestrich) gebildet (z. B. Mergelstetten-Formation nach Mergelstetten oder Opalinuston-Formation = alter historischer Begriff; beide Beispiele aus dem Süddeutschen Jura).

Der bezeichnende Name einer Formation muss eindeutig sein, darum kann ein Lokalitätsname (oder auch historischer Name) nur einmal verwendet werden. Formationen werden wie alle anderen lithostratigraphischen Einheiten in Namensverzeichnisse aufgenommen, die von den geologischen Diensten der jeweiligen Bundesländer geführt werden.

In Österreich werden neue lithostratigraphische Einheiten von der Geologischen Bundesanstalt in Wien veröffentlicht und in die Datenbank „Lithstrat“ der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, der Arbeitsgruppe „Stratigraphie“ der Österreichischen Geologischen Gesellschaft und der Geologischen Bundesanstalt aufgenommen. In Deutschland hält die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover eine Online-Datenbank der lithostratigraphischen Einheiten Deutschlands (LithoLex) vor.

Gliederung

Eine Formation kann (muss aber nicht) in Subformationen untergliedert werden, die wiederum aus einzelnen Bänken (oder Lagen) aufgebaut sein können. Mehrere Formationen können zu Gruppen zusammenfasst werden.

Historische Bezeichnungen

In der älteren Literatur, z. T. auch noch in der heutigen populärwissenschaftlichen Literatur, wird der lithostratigraphisch bestimmte Begriff „Formation“ oft unscharf und/oder für völlig andersartige Einheiten in der Geologie verwendet. So wurde Formation häufig synonym für die chronostratigraphischen Begriffe System, Serie oder z. T. auch Stufe, verwendet („Jura-Formation“, „Lias-Formation“ oder „Tithon-Formation“). Der Begriff „Formation“ wurde ferner auch zur Bezeichnung von größeren lithostratigraphischen Einheiten verwendet (z. B. „Subapenninen-Formation“), die heute mit in der Hierarchie der lithostratigraphischen Einheiten wesentlich höheren Rängen bezeichnet werden.

Umgekehrt wurden früher lithostratigraphische Einheiten, die heute als Formation oder Subformation bezeichnet werden, häufig als „Serie“ oder „Schicht“ bezeichnet. Insbesondere der Begriff „Serie“ sollte nicht mehr im Sinne der jetzigen Bedeutung von Formation (oder Subformation) verwendet werden, da er für eine chronostratigraphische Einheit reserviert ist .

Literatur

  • Fritz F. Steininger und Werner E. Piller: Empfehlungen (Richtlinien) zur Handhabung der stratigraphischen Nomenklatur. Courier Forschungsinstitut Senckenberg, 209: 1-19, Frankfurt am Main 1999 ZDB-ID 530500-7.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geologische Formation — (hierzu die Tafeln »Geologische Formationen I VI«, mit Textblatt), auch Gebirgsformation oder nach der vom Geologenkongreß vereinbarten Nomenklatur geologisches System, ein Komplex von Gesteinen, die durch gemeinsame Eigenschaften der Lagerung,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geologische Formation — Geschichtete Formationen und ihre wichtigsten Versteinerungen; gleichzeitige Eruptivformationen; technisch wichtige Mineralien. IV. Känozoische Gruppe. 3) Alluvium. Gegenwärtiger Meeresboden, Schlick, Sand; Korallenkalke, Riffe, Guanoinseln,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geologische Kartierung — Geologische Karte von Lothringen: eine moderne geologische Karte Eine geologische Karte stellt die geologischen Verhältnisse eines Gebietes an der Erdoberfläche oder einer zur Oberfläche parallelen Ebene in einer Karte dar. Oft wird die… …   Deutsch Wikipedia

  • Geologische Landesaufnahme — Geologische Karte von Lothringen: eine moderne geologische Karte Eine geologische Karte stellt die geologischen Verhältnisse eines Gebietes an der Erdoberfläche oder einer zur Oberfläche parallelen Ebene in einer Karte dar. Oft wird die… …   Deutsch Wikipedia

  • Geologische Karten — sind kartographische Darstellungen des geologischen Baues verschiedener Gegenden, wie sie jetzt in den meisten kultivierten Ländern von einer staatlich eingesetzten oder doch subventionierten Stelle (vgl. Geologische Landesanstalten) publiziert… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Formation — (lat., Formierung), Bildung, Gestaltung. Im militärischen Sinne: 1) das organische Gefüge einer Truppe oder eines Truppenteils, Kriegs und Friedensformation, z. B. einer Feldbatterie, eines Armeekorps; in der Friedensformation eines Armeekorps… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Formation (Geologie) — Die Bezeichnung Formation wird in der Geologie für eine im Gelände gut erkennbare und in einer geologischen Karte gut darstellbare lithostratigrafische Gesteinseinheit verwendet, die zur genaueren Beschreibung und Untergliederung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Geologische Entwicklung des westlichen Nordamerikas (Zeittafel) — Diese Zeittafel versucht in kondensierter Form die markanten Ereignisse in der geologischen Entwicklung des westlichen Nordamerikas wiederzugeben. Die Altersangaben sind approximativer Natur. 350 Millionen Jahre BP (Devon) Antler Gebirgsbildung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Maevarano-Formation — Aufschlüsse der Maevarano Formation finden sich besonders 50 km südöstlich der Provinz Hauptstadt Mahajanga (roter Punkt auf der Karte). Die Maevarano Formation ist eine Abfolge kontinentaler Sedimentgesteine der Oberkreide in Madagaskar und eine …   Deutsch Wikipedia

  • Headon-Hill-Formation — Die Headon Hill Formation ist eine geologische Formation im südengländischen Hampshire Becken. Sie ist die unterste Formation der Solent Gruppe und wurde im Oberen Eozän abgelagert. Nach ihr wurde das Headonium benannt, eine europäische… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.