George G. Simpson


George G. Simpson

George Gaylord Simpson (* 16. Juni 1902 Chicago; † 6. Oktober 1984 in Tucson, Arizona) war ein US-amerikanischer Zoologe, Paläontologe und einer der Architekten der Synthetischen Evolutionstheorie. Er war ein Experte für ausgestorbene Säugetiere (besonders Pferde) und ihre interkontinentalen Wanderungen, sowie prähistorische Pinguine.

Simpson war einer der einflussreichsten Paläontologen im 20. Jahrhundert. Er war Professor der Zoologie an der Columbia University in New York und Kurator für Geologie und Paläontologie am American Museum of Natural History von 1945 bis 1959 sowie Kurator am Museum of Comparative Zoology der Harvard-Universität.

Inhaltsverzeichnis

Leben

George Gaylord Simpson wurde am 16. Juni 1902 in Chicago, Illinois geboren. Er und seine beiden älteren Schwestern wurden streng presbyterianisch erzogen. Seine Jugend verbrachte er hauptsächlich in Denver, Colorado. Simpson studierte an der University of Colorado 1918 bis 1922 und an der Yale University 1922 bis 1926, wo er 1923 seinen Abschluss als B. A. und 1926 als Ph. D. machte. Seine Doktorarbeit mit dem Titel „American Mesozoic Mammalia“ behandelte amerikanische Säugetiere im Mesozoikum. Simpson heiratete 1938 seine zweite Frau Anne Roe, eine Statistikerin und klinische Psychologin.

1926 und 1927 arbeitete er am Natural History Museum in London und von 1927 bis 1959 am American Museum of Natural History in New York. Er unternahm mehrere Expeditionen in Amerika und Patagonien, um Fossilien aufzuspüren.

Als Captain und später als Major diente er von 1942 bis 1944 in der U.S. Army. Nach dem Krieg war er von 1945 bis 1959 als Professor für Zoologie an der Columbia Universität angestellt. Von 1959 bis 1970 war er Kurator am Museum of Comparative Zoology an der Harvard Universität. Von 1967 bis 1984 war er als Professor für Geowissenschaften an der Universität von Arizona.

George Gaylord Simpson starb am 6. Oktober 1984 in Tucson, Arizona im Alter von 82 Jahren.

Ehrungen

Simpson war Mitglied bei der National Academy of Sciences. 1936 wurde er als Mitglied in die American Philosophical Society gewählt, die ihn 1943 mit dem John Frederick Lewis Award für sein Werk The Beginnings of Vertebrate Paleontology in North America auszeichnete. 1952 erhielt er die Penrose-Medaille der Geological Society of America.

1958 wurde er als „Foreign Member“ in die Royal Society gewählt, die ihm 1962 die Darwin-Medaille verlieh. Ebenfalls 1962 wurde er mit der Linné-Medaille der Linnean Society of London ausgezeichnet; 1966 erhielt er die National Medal of Science. Ihm zu Ehren wurde die Romer-Simpson Medal benannt, eine Auszeichnung auf dem Gebiet der Wirbeltierpaläontologie.[1]

Simpson erhielt einen Ehrendoktortitel von der University of Colorado, der University of New Mexico, der University of Chicago, der Yale University und der York University.

Zitate

  • „Simpson made paleontology a partner in evolutionary theory“ Stephen Jay Gould
  • „Der Mensch ist das Produkt eines ziellosen und natürlichen Prozesses, der ihn nicht im Sinne hatte“

Werke

  • Attending Marvels: A Patagonian Journal, 1934
  • The Fort Union of the Crazy Mountain Field, Montana, and its mammalian faunas1937
  • Quantitative Zoology 1939 2003 ISBN 0-486-43275-0
  • Mammals and the Nature of Continents 1943
  • Tempo and Mode in Evolution 1944 1984 ISBN 0-231-05847-0 (dt.: Zeitmasse und Ablaufformen der Evolution, 1951)
  • Principles of Classification and a Classification of Mammals 1945
  • The Meaning of Evolution 1949 1967 ISBN 0-300-00229-7 (dt.: Auf den Spuren des Lebens, 1957)
  • Horses: The Story of the Horse Family in the Modern World and Through Sixty Million Years of History 1951 ISBN 0-19-500104-4 (dt.: Pferde, 1977 ISBN 3-489-76832-9)
  • Evolution and Geography 1953
  • The Major Features of Evolution 1953 ISBN 0-231-01821-5
  • Life of the Past: An Introduction to Paleontology (1953) ISBN 0-300-00951-8 (dt.: Leben der Vorzeit, 1972 ISBN 3-432-01742-1)
  • Life: An Introduction to Biology 1957 1969; Lehrbuch ISBN 0-15-550716-8
  • Principles of Animal Taxonomy 1961 ISBN 0-231-02427-4
  • This View of Life 1964 ISBN 0-15-690070-X
  • The Geography of Evolution 1965
  • Attending marvels: A Patagonian journal 1965 ISBN 0809437260
  • This View of Life: The World of an Evolutionist 1966 ISBN 0-15-690070-X
  • Biology and Man 1969 ISBN 0151123624 (dt.: Biologie und Mensch, 1972 ISBN 3-518-06536-X)
  • Penguins: Past and Present, Here and There 1976 ISBN 0-300-03095-9
  • Concession to the Improbable 1978, Autobiografie ISBN 0-300-02143-7
  • Splendid Isolation: The Curious History of South American Mammals 1980 ISBN 0-300-03094-0
  • Why and How: Some Problems and Methods in Historical Biology 1981 ISBN 0-08-025785-2
  • Book of Darwin 1983 ISBN 0-671-43126-9
  • The Dechronization of Sam Magruder, Science Fiction Roman ISBN 0-312-15514-X
  • Fossils and the History of Life 1984 ISBN 0-7167-1564-3 (dt.: Fossilien, 1984 ISBN 3-922508-67-7)
  • Discoveries of the Lost World 1988 ISBN 999769306X
  • George Gaylord Simpson: Paleontologist and Evolutionist von Léo F. Laporte Biografie ISBN 0-231-12065-6

Siehe auch

Architekten der Synthetischen Evolutionstheorie 1930–1950:

Einzelnachweise

  1. Romer-Simpson Medal. Society of Vertebrate Paleontology

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • George Gaylord Simpson — (16 de junio de 1902 6 de octubre de 1984) fue paleontólogo y biólogo teórico estadounidense. Especialista en los mamíferos del Mesozoico y del Cenozoico, Simpson es, junto con Theodosius Dobzhansky y Ernst Mayr, uno de los principales teóricos… …   Wikipedia Español

  • George Gaylord Simpson — (* 16. Juni 1902 Chicago; † 6. Oktober 1984 in Tucson, Arizona) war ein US amerikanischer Zoologe, Paläontologe und einer der Architekten der Synthetischen Evolutionstheorie. Er war ein Experte für ausgestorbene Säugetiere (besonders Pferde) und… …   Deutsch Wikipedia

  • George Gaylord Simpson — Pour les articles homonymes, voir Simpson. George Gaylord Simpson (16 juin 1902 – 6 octobre 1984) est un paléontologiste américain. Il fut un expert des mammifères éteints et de leurs migrations. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • George Gaylord Simpson — Infobox Scientist name = George Gaylord Simpson box width = image width =150px caption = George Gaylord Simpson birth date = June 16, 1902 birth place = death date = October 6, 1984 death place = residence = citizenship = nationality =American… …   Wikipedia

  • Simpson (Familienname) — Simpson ist ein Familienname: Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Simpson — puede referirse a: Contenido 1 Lugares 2 Personajes 3 Personas 4 Universidades 5 Otros …   Wikipedia Español

  • George Simpson — may refer to:*Sir George Simpson (administrator) (c. 1792 ndash;1860), explorer, meteorologist and administrator of the Hudson s Bay Company *George Simpson (athlete) (1908 ndash;1961), American runner *George Simpson (politician), Western… …   Wikipedia

  • George Simpson — ist der Name folgender Personen: George Simpson (Kaufmann) (1786–1860), kanadischer Leiter der Hudson’s Bay Company George Simpson (Leichtathlet) (1908–1961), US amerikanischer Leichtathlet George C. Simpson (1878–1965), britischer Meteorologe,… …   Deutsch Wikipedia

  • George Simpson (Leichtathlet) — George Simpson (George Sidney Simpson; * 21. September 1908 in Columbus, Ohio; † 2. Dezember 1961 ebenda) war ein US amerikanischer Sprinter. Simpson war der erste, der die 100 Yards in 9,4 Sekunden lief, aber dieser Rekord wurde nicht anerkannt …   Deutsch Wikipedia

  • SIMPSON (G. G.) — SIMPSON GEORGE GAYLORD (1902 1984) Biologiste, géologue et paléontologiste américain, George G. Simpson étudia la biologie à l’université du Colorado, puis à l’université Yale. Il fut élève du National Research Council (1926 1927), puis assistant …   Encyclopédie Universelle