Georges d’Amboise


Georges d’Amboise
Georges d’Amboise auf einer Heliografie Joseph Nicéphore Niépces

Georges d’Amboise (* 1460 zu Chaumont-sur-Loire bei Amboise; † 25. Mai 1510 in Lyon) war Kardinal, Minister, erster Berater und Freund von Ludwig XII. von Frankreich.

Georges, Sohn von Pierre d’Amboise, wurde schon im 14. Jahr Bischof von Montauban und Almosenier Ludwigs XI., unter Karl VIII. 1492 Erzbischof von Narbonne und 1493 Erzbischof von Rouen sowie Generalstatthalter der Normandie. Von Ludwig XII., dem er schon seit langem ein treuer Freund gewesen war, 1498 zum ersten Minister ernannt, übte er als wichtigster Berater großen Einfluss auf den König aus, setzte Strafen gegen ihr Amt zu Privilegien missbrauchende Ordensmönche und Studenten durch und übernahm oft die Verantwortung für französische Unternehmen, wie die Inbesitznahme von Ludwigs XII. verlorenen Lehen in Italien. Außerdem erwarb er sich zusammen mit dem König durch Verminderung der Steuern und Verbesserung der Justiz die Liebe des Volks.

Von Papst Alexander VI. am 17. September 1498 zum Kardinal der Titelkirche Santa Susanna und Legaten in Frankreich ernannt, strebte er nach Alexanders Tod am 18. August 1503 selbst nach der Tiara. Dabei kam ihm ein zufällig in der Nähe gelegenes französisches Heer, das sich auf dem Weg in das gerade umkämpfte Königreich Neapel befand, zugute. Dennoch konnte er sich nicht gegen Giuliano della Rovere durchsetzen, der für die Zeit des Aufenthalts des französischen Heeres eine Einigung der Kardinäle auf Pius III., einen kranken Papst, der nach wenigen Wochen starb, erreichen konnte und schließlich selbst als Julius II. gewählt wurde.

Literatur

  • Yves Bottineau-Fuchs: Georges 1er d'Amboise 1460–1510. Un prélat normand de la Renaissance. PTC Éditions, Rouen 2005, ISBN 2-906258-90-3.
  • Françoise Janin: Georges d'Amboise, archevêque de Rouen et légat a latere (1493–1510). École nationale des chartes, Paris 1996 (Mémoire ou Thèse).


 Commons: Georges d'Amboise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Robert IV. de Croixmare Erzbischof von Rouen
1493–1510
Georges II. d’Amboise
Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Georges d'Amboise — Héliographie par Joseph Nicéphore Niépce Biographie Naissance 1460 à Chaumont sur Loire (France) Décès 25 mai 1510 à …   Wikipédia en Français

  • Georges d'Amboise — Georges d’Amboise, en una heliografía de Joseph Nicéphore Niépce. Georges d Amboise (1460 25 de mayo de 1510) fue un cardenal francés que junto a su carrera como religioso también ejerció como ministro de estado. Contenido …   Wikipedia Español

  • Georges d'Amboise — (1460 May 25, 1510) was a French Roman Catholic cardinal and minister of state. He belonged to a noble family possessed of considerable influence: of his nine brothers, four were bishops. His father, Pierre d Amboise, seigneur de Chaumont, was… …   Wikipedia

  • Georges d'Amboise — Georges d’Amboise auf einer Heliografie Joseph Nicéphore Niépces Georges d’Amboise (* 1460 zu Chaumont sur Loire bei Amboise; † 25. Mai 1510 in Lyon) war Kardinal, Minister, erster Berater und Freund von Ludwig XII. von Frankreich. Georges, Sohn… …   Deutsch Wikipedia

  • Georges d'Armagnac — (ca 1501 ndash; July ( various dates are given ) 1585) was a humanist, a patron, a French diplomat deeply embroiled in the Italian Wars and in the French Wars of Religion, and a Cardinal of the Roman Catholic Church. He was the legitimized son of …   Wikipedia

  • Georges II d'Amboise — Pour les articles homonymes, voir Georges II. Georges II d Amboise Biograp …   Wikipédia en Français

  • Georges-Alexis D'Amboise — (né le 20 juillet 1791 à Amboise et mort le 13 octobre 1875 à Paris), seigneur du Clos Lucé, de la Pasquerie et de la Closerie, est le fils d Henri Michel d Amboise. Armoiries famille d’Amboise …   Wikipédia en Français

  • Georges-Alexis d' Amboise — (né le 20 juillet 1791 à Amboise et mort le 13 octobre 1875 à Paris), seigneur du Clos Lucé, de la Pasquerie et de la Closerie, est le fils d Henri Michel d Amboise. Armoiries famille d’Amboise …   Wikipédia en Français

  • Georges-alexis d'amboise — (né le 20 juillet 1791 à Amboise et mort le 13 octobre 1875 à Paris), seigneur du Clos Lucé, de la Pasquerie et de la Closerie, est le fils d Henri Michel d Amboise. Armoiries famille d’Amboise …   Wikipédia en Français

  • Georges-Alexis d'Amboise — (né le 20 juillet 1791 à Amboise et mort le 13 octobre 1875 à Paris), seigneur du Clos Lucé, de la Pasquerie et de la Closerie, est le fils d Henri Michel d Amboise. Armoiries famille d’Amboise …   Wikipédia en Français