Gerhard Korte

Gerhard Korte

Gerhard Korte (* 28. Januar 1858 in Celle; † 2. Februar 1945 in Magdeburg) war Kaufmann, Bergwerksbetreiber und Vorsitzender des Deutschen Kalisyndikats. Er war einer der Pioniere der Kaliförderung.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Korte absolvierte nach dem Besuch von Gymnasien in Bernburg (Saale) und Zerbst eine Ausbildung als Kaufmann. Anschließend betätigte er sich in Aschersleben im Steinsalzhandel.

Von 1889 an befasste er sich im oberen Allertal mit der Erschließung von Kalisalz. Dazu gründete er die Bohrgesellschaft „Gott mit uns“ und erwarb 60 Grundstücke zwischen Weferlingen und Eilsleben. Die ersten Probebohrungen ließ er bei Walbeck unter großer Geheimhaltung durchführen, um den preußischen Fiskus von den Bodenfunden fernzuhalten. Nachdem die Bohrungen erfolgreich waren, ging Korte jedoch an die Öffentlichkeit, kündete eine Kaliförderung im großen Stil an und beantragte 1890 offiziell eine Abbaugenehmigung. Die Bergbehörde verweigerte Korte die Eröffnung eines eigenen Betriebes, fachlich „Bergrechtliche Gewerkschaft“, und unterbreitete ihm ein Kaufangebot. Korte lehnte dieses Ansinnen ab, reaktivierte das stillgelegte Eisensteinbergwerk Burbach im Siegerland und verlegte dessen Bergrechtliche Gewerkschaft nach Magdeburg. 1897 förderten Bohrungen bei Beendorf Rohsalz mit hohem Kaligehalt zutage, sodass dort ab 1899 mit der regelmäßigen Förderung begonnen wurde. Zur Herstellung des erforderlichen Kaliumchlorids pachtete Korte zunächst in Schönebeck (Elbe) eine Fabrik, bevor er im Juli 1902 eine eigene Kalifabrik unmittelbar an den Förderanlagen errichtete.

1900 trat das Unternehmen dem Deutschen Kalisyndikat bei. Korte gehörte dem Präsidium an und war ab 1927 Vorsitzender des Syndikats. Finanziell unterstützt vom Direktor der Magdeburger Straßenbahn AG und seines eigenen Bruders Friedrich richtete Korte in Walbeck, Alleringersleben, Ummendorf und Eilsleben weitere Förderbetriebe ein und erwarb dazu Ländereien mit einer Fläche von 130 km², die sich über 30 km ausdehnten. Dabei arbeitete Korte eng mit dem Bund der Landwirte zusammen. Schließlich wurden die Betriebe zur Kaliwerke Ummendorf-Eilsleben AG zusammengeführt.1906 formte Korte aus den Gewerkschaften Burbach, Walbeck, Bartensleben, Buchberg sowie einigen kleineren Gewerkschaften unter Angliederung der Krügershall AG den Kalikonzern Burbach, aus dem 1928 die Burbach-Kaliwerke AG hervorging. Dort hatte Korte bis 1940 den Vorsitz im Aufsichtsrat inne.

Ehrungen

Korte gehörte zu den führenden Persönlichkeiten seiner Zeit in der deutschen Kaliindustrie. Die Bergakademie Clausthal verlieh ihm den Titel Dr.Ing. E.h., die Universität Freiburg ernannte ihn zum Dr.rer.pol.h.c. In der Stadt Magdeburg war zeitweise eine Straße (Gerhard-Korte-Straße) nach ihm benannt.

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Korte — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Korte (* 1989), deutscher Fußballspieler Bernhard Korte (* 1938), deutscher Mathematiker und Informatiker František Korte (1895–1962), tschechischer Komponist Friedhelm Korte (* 1923), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard [2] — Gerhard, 1) Meister G. von Rile (vermutlich Riel bei Köln), Architekt, war bis etwa 1295 der erste Meister am Kölner Dombau, dessen Grundstein 1248 gelegt war, und wahrscheinlich auch der Urheber des Planes des ganzen Baues oder doch wenigstens… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gerhard-Mercator-Universität — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Universität Duisburg Essen Motto Wissenschaft an Rhein und Ruhr Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard-Mercator-Universität Duisburg — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Universität Duisburg Essen Motto Wissenschaft an Rhein und Ruhr Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Rudolf Korte — (* 1958 in Hagen) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und seit 2002 Professor an der Universität Duisburg Essen am Campus Duisburg. Er tritt in den Medien regelmäßig als Gast für Wahlanalysen auf. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wahlanalysen… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Gerhard — in den 1860er Jahren …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Körte — (* 8. Februar 1852 in Berlin; † 15. August 1917 in Göttingen) war ein deutscher Klassischer Archäologe. Er ist besonders durch die Entdeckung der antiken Stadt Gordion in Kleinasien bekannt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Leistungen …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Korte (Germanist) — Hermann Korte (* 11. Januar 1949) ist ein deutscher Germanist und Literaturwissenschaftler. Überblick Korte erlangte das Abitur 1968 in Meppen (Emsland) und absolvierte den Zivildienst. Von 1969 bis 1972 studierte er Germanistik, Geschichte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Körte — (February 8, 1852 August 15, 1917) was a German classical archaeologist who was born in Berlin. He was the brother of philologist Alfred Körte (1866 1946) and surgeon Werner Körte (1853 1937).He studied classical philology and archaeology at the… …   Wikipedia

  • Franz Gerhard Wegeler — (1765 1848) Franz Gerhard Wegeler (* 2. August 1765 in Bonn; † 7. Mai 1848 in Koblenz) war ein deutscher Mediziner und Jugendfreund Ludwig van Beethovens. Inha …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»