Gesellschaftliche Produktionsmittel


Gesellschaftliche Produktionsmittel

Gesellschaftliche Produktionsmittel ist ein Begriff aus dem Marxismus, Sozialismus oder Kommunismus.

Im Gegensatz zu privaten individuellen Produktionsmitteln geht es dabei um eine gesellschaftliche, sehr arbeitsteilige Produktionsweise, die viele verschiedene Fach- und Arbeitskräfte und - falls eine kapitalistische Produktionsweise vorherrscht - auch Kapital erfordert. Beispiele für individuelle/gesellschaftliche Produktion: Schuster/Schuhfabrik oder Ein-Mann-Kurierdienst/ nationaler Postdienst

Im Kapitalismus wird von Marxisten und Sozialisten die private Verfügungsgewalt über Gesellschaftliche Produktionsmittel als ein zu großer Machtfaktor gesehen, die letztlich immer zur Steuerung der Staatsmacht (auch in bürgerlichen Demokratien) und der öffentlichen Meinung durch staatliche und privatkapitalistische Verlage und Mediengruppen führt.

Aufgrund dessen ist die Vergesellschaftung von gesellschaftlichen Produktionsmitteln eine wichtige Grundvoraussetzung eines sozialistischen Staates oder kommunistischen Gesellschaft und unterscheidet "echte Sozialisten" von verschiedensten sozialdemokratischen Parteien, die sich zwar "sozialistisch" nennen, jedoch keine Vergesellschaftung oder Verstaatlichung von gesellschaftlichen Produktionsmitteln anstreben.

Der Begriff Produktionsmittel ist dabei im weitesten Sinne aufzufassen und schließt die Produktion oder Bereitstellung von Gebrauchsgütern, Waren und Dienstleistungen mit ein. Der Betrieb eines großen Bürokomplexes , der Bahn oder Post arbeitet also in diesem Sinne ebenfalls mit gesellschaftlichen Produktionsmitteln.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Produktionsmittel — ist ein wirtschaftswissenschaftlicher Begriff und beschreibt diejenigen Arbeits und Betriebsmittel, die zur Produktion von Gütern erforderlich sind, stofflich nicht direkt (aber materiell als Abnutzung, buchhalterisch als Abschreibung) in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaftliche Klasse — Der Begriff Klasse bezeichnet in der Soziologie eine Gruppe von Menschen, die sich durch gemeinsame, insbesondere ökonomische Merkmale, aber häufig auch durch ein spezifisches Zusammengehörigkeitsgefühl oder Klassenbewusstsein auszeichnen. Sehr… …   Deutsch Wikipedia

  • Produktionsmittel — Rohstoff; Ressource; Betriebsmittel; Arbeitsmittel; Hilfsmittel; Maschinerie; Produktivkapital * * * Pro|duk|ti|ons|mit|tel 〈Pl.〉 Arbeitsmittel, Mittel zur Produktion (Maschinen u. Apparate) * * * Pro|duk|ti|ons|mit|tel, das <meist Pl.>: 1 …   Universal-Lexikon

  • Bürgerlich — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Das Bürgertum ist die geschichtlich unterscheidbare… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Kapital. Band I — Folgend eine Darstellung des 1. Bands von Karl Marx Das Kapital. Inhaltsverzeichnis 1 Band 1: Der Produktionsprozess des Kapitals 1.1 Vorwort zur ersten Auflage 1.2 Erster Abschnitt: Ware und Geld …   Deutsch Wikipedia

  • Marxistische Wirtschaftstheorie — Die marxistische Wirtschaftstheorie – die politische Ökonomie auf der Grundlage von Das Kapital von Marx – bildet sowohl ihrem Umfang als auch ihrem Inhalt nach den Hauptteil der marxistischen Gesellschaftstheorie (Historischer Materialismus).… …   Deutsch Wikipedia

  • Kritik der Politischen Ökonomie — Die marxistische Wirtschaftstheorie bildet sowohl ihrem Umfang als auch ihrem Inhalt nach den Hauptteil der Marx’schen Theorie. Sie untersucht die ökonomische Funktionsweise der „bürgerlichen“, „kapitalistischen“ Gesellschaft und folgt… …   Deutsch Wikipedia

  • Marxistische Ökonomie — Die marxistische Wirtschaftstheorie bildet sowohl ihrem Umfang als auch ihrem Inhalt nach den Hauptteil der Marx’schen Theorie. Sie untersucht die ökonomische Funktionsweise der „bürgerlichen“, „kapitalistischen“ Gesellschaft und folgt… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausbeutung — (englisch Exploitation) ist eine Bezeichnung für Ausnutzung oder Aufbrauchung jeglicher Art, wobei der Begriff besonders auf die Ausbeutung von Menschen durch Menschen bezogen wird. Genauer bestimmt wurde er in marxistischen Theorien als… …   Deutsch Wikipedia

  • Eigentumstheorien — sind systematische Erklärungsversuche zur Entstehung und Rechtfertigung der gesellschaftlichen Institution des Eigentums. Das Recht auf persönliches Hab und Gut wird in der Regel nicht infrage gestellt. Kontroverse Positionen gibt es hingegen in… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.