Giambattista della Porta


Giambattista della Porta
Giambattista della Porta

Giovan Battista della Porta (* 1535 in Vico Equense; † 1615 in Neapel) war ein neapolitanischer Arzt, Universalgelehrter und Dramatiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Durch seine Methodik und relative Neutralität gilt er als einer der ersten Naturwissenschaftler im modernen Sinne. 1558 veröffentlichte er die „Magia naturalis“ (in der er unter anderem eines der wenigen existierenden Hexensalbenrezepte überlieferte), die ihm ersten Ruhm brachte und von der er (fälschlich) selbst behauptete, er sei bei der Abfassung erst fünfzehn Jahre alt gewesen. Eine von ihm 1560 in Neapel gegründete Gesellschaft zur Erforschung der Natur, die Academia Secretorum Naturae , musste auf Befehl des Papstes wieder aufgelöst werden. Seine grundlegende Schrift über Kryptologie mit dem Titel De furtivis literarum notis (Über die verborgene Bedeutung der Buchstaben), die er 1563 veröffentlichte, machte ihn endgültig berühmt. Um 1570 herum entwickelt er die Camera obscura weiter, einen frühen Vorläufer der Fotokamera.

Die jeweils 1583 bzw. 1584 veröffentlichten Pomarium (über Obstanbau) sowie Olivetum (über Olivenanbau) flossen ein in sein umfassenderes Werk über Agrikultur, Villae von 1592. Zuvor jedoch, 1586, erschien sein zweites Hauptwerk, ein medizinisches Werk unter dem Titel De humana physiognomia, 1588 gefolgt von einem Werk über die Physionomie der Pflanzen, „Phytognomica“. Seine Beschäftigung mit Magie und Physionomie führte 1592 dazu, dass er sich vor der Inquisition zu verantworten hatte, das Verfahren blieb aber für ihn folgenlos. In den Jahren darauf zog er sich aber vorsichtshalber von den Wissenschaften zurück und wandte sich der dramatischen Literatur zu. Seine Komödie La Trappolaria, eines von vielen erfolgreichen dramatischen Werken, erschien 1596 in Bergamo.

Werke

De Humana Physiognomonia Titelseite

Literatur

  • Hilke Schneider: Physiognomische Gesichtstypen in Giambattista Della Portas Werk ‚De Humana Physiognomia‘ analysiert mit modernen computerunterstützten Kephalometrischen Verfahren 2003 Onlineressource
  • Laura Balbiani: La magia naturalis di Giovan Battista della Porta : lingua, cultura e scienza in Europa all'inizio dell'età moderna. Bern ; Berlin ; Bruxelles ; Frankfurt a.M. ; New York ; Oxford ; Wien : Lang, 2001 (IRIS ; Bd. 17). - Zugl.: Milano, Univ., Diss., 1999. - ISBN 3-906767-22-1
  • Laura Balbiani: Della Porta, Giovan Battista. In: Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung, hrsg. v. Gudrun Gersmann, Katrin Moeller und Jürgen-Michael Schmidt, in: historicum.net, online (eingesehen am 19. September 2008)
  • Arianna Borrelli: Giovan Battista Della Porta’s Neapolitan Magic & His Humanistic Meterology, in: Variantology 5. Neapolitain Affairs. (Cologne: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2011) , ISBN 978-3-86560-887-1.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Giambattista della Porta — Giambattista della Porta[1] …   Wikipedia

  • Giambattista Della Porta — Giambattista della Porta (ou Giovanni Battista Della Porta), (né à Vico Equense vers 1535, mort à Naples le 4 février 1615) était un physicien, opticien, cryptologue et …   Wikipédia en Français

  • Giambattista della porta — Giambattista della Porta (ou Giovanni Battista Della Porta), (né à Vico Equense vers 1535, mort à Naples le 4 février 1615) était un physicien, opticien, cryptologue et …   Wikipédia en Français

  • Giambattista della Porta — Pour les articles homonymes, voir Della Porta. Giambattista della Porta Giambattista della Porta (ou Giovanni Battista Della Porta), (né à Vico Equense vers …   Wikipédia en Français

  • DELLA PORTA, Giambattista — (1535 1615) One of the most versatile scholars of the Italian Renaissance, Giambattista Della Porta was well known in his day as both a scientist and a playwright. Born into a noble family in Naples, Della Porta received a broad education in… …   Renaissance and Reformation 1500-1620: A Biographical Dictionary

  • Della Porta —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Della Porta est un patronyme italien, porté par les personnes suivantes, de nationalité italienne ou d origine italienne : Guglielmo… …   Wikipédia en Français

  • Porta, Giambattista della — (ca. 1535 1615)    Neapolitan writer, known for his learning and his authorship of works on science and magic as well as for his numerous and successful neoclassical dramas. He was deeply learned in scientific and magical lore at a time when the… …   Historical Dictionary of Renaissance

  • Porta, Giambattista della — ▪ Italian philosopher also called  Giovanni Battista Della Porta   born 1535? died Feb. 4, 1615, Naples [Italy]       Italian natural philosopher whose experimental research in optics and other fields was undermined by his credulous preoccupation …   Universalium

  • Della Porta — Dẹlla Pọrta,   1) Giacomo, italienischer Baumeister, * Rom um 1540, ✝ ebenda 1602; stand in der Nachfolge Michelangelos, nach dessen Plänen er ab 1563 in Rom den Kapitolsplatz mit Konservatorenpalast und die Umgestaltung des Senatorenpalastes… …   Universal-Lexikon

  • Porta, Giambattista della — ► (1538 1615) Polígrafo italiano. Ideó la cámara oscura y se anticipó a Lavater con De Humana Physiognomonia …   Enciclopedia Universal


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.