Gianni Dova


Gianni Dova

Gianni Dova (* 8. Januar 1925 in Rom, Italien; † 14. Oktober 1991 in Pisa, Italien) war ein italienischer Maler.

Leben

Gianni Dova zog 1939 nach Mailand. Er studierte dort erst am Liceo Artistico später an der Accademia di Belle Arti di Brera. Er lernte die Künstler Roberto Crippa und Lucio Fontana kennen, mit denen er ab 1947 eng zusammenarbeitete. Gianni Dova war einer der führenden Künstler des italienischen, avantgardistischen Künstlerbewegung „movimento spazialista“, dem neben Roberto Crippa und Lucio Fontana auch Giorgio Kaisserlian, Beniamino Joppolo, Milena Milani, Sergio Dangelo, Carlo Cardazzo und Cesare Peverelli angehörten.

Das malerische Werk Gianni Dovas zeichnet sich durch einen fantastisch-surrealistischen Charakter aus, den er mit abstrakten Elementen komponierte. Dovas Kunst bekam in den 1950er und 1960er Jahren breite internationale Anerkennung. So war er auch Teilnehmer der documenta 2 im Jahr 1959 in Kassel. Den größten Teil seines Lebens wohnte und arbeitete Dova in Rom. Er gehört zu den bedeutenden Vertretern der Abstrakten Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg.

Literatur

  • Ausstellungskatalog zur documenta II (1959) in Kassel: II.documenta’59. Kunst nach 1945. Katalog: Band 1: Malerei; Band 2: Skulptur; Band 3: Druckgrafik; Textband. Kassel/Köln 1959

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gianni Dova — (né le 18 janvier 1925 à Rome mort à Pise le 14 octobre 1991) est un peintre italien du XXe siècle. Sommaire 1 Biographie 2 Principales expositions 3 …   Wikipédia en Français

  • Dova — Gianni Dova (* 8. Januar 1925 in Rom, Italien; † 14. Oktober 1991 in Pisa, Italien) war ein italienischer Maler. Leben Gianni Dova zog 1939 nach Mailand. Er studierte dort erst am Liceo Artistico später an der Accademia di Belle Arti di Brera. Er …   Deutsch Wikipedia

  • Gianni — ist ein italienischer männlicher Vorname. Er ist die Kurzform von Giovanni, der dem deutschen Vornamen Johannes entspricht.[1] Die weibliche Form des Namens ist Gianna. Gianni kann auch als Familienname auftreten. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Rom — Söhne und Töchter der Stadt Rom A Adeodatus II., Papst Giorgio Agamben, Philosoph und Jurist sowie Herausgeber der italienischen Ausgaben der Schriften von Walter Benjamin Agapitus I., Papst Ägidius von Rom, Augustiner Eremit Agnes von Rom,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste De Peintres Italiens — Cet article est une liste référençant des peintres italiens. D autres articles peuvent être identifiés dans la catégorie correspondante La Carraccina de Lodovico Carracci …   Wikipédia en Français

  • Liste de peintres italiens — Le foisonnement très important des peintres italiens s explique par le nombre des mouvements et des courants qui se sont développés surtout depuis la Renaissance italienne. Écoles de peinture en Italie Certains des peintres œuvrant en Italie… …   Wikipédia en Français

  • Peintres italiens — Liste de peintres italiens Cet article est une liste référençant des peintres italiens. D autres articles peuvent être identifiés dans la catégorie correspondante La Carraccina de Lodovico Carracci …   Wikipédia en Français

  • Edda (revue) — Pour les manuscrits nordiques, voir Eddas. Edda est une revue poétique et artistique belge de la seconde moitié du XXe siècle, de mouvance surréaliste. Sommaire 1 Historique 2 …   Wikipédia en Français

  • 8. Jänner — Der 8. Januar (in Österreich und Südtirol: 8. Jänner) ist der 8. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 357 Tage (in Schaltjahren 358 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Documenta 2 — Picassos Les Baigneurs , während der documenta II von Arnold Bode in einem Wasserbassin vor der Ruine der Orangerie arrangiert Der enorme Erfolg der 1. documenta unterstützte Arnold Bode, den Initiator der documenta, mit seinem Ausstellungskonz …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.