Gilbert Gifford


Gilbert Gifford

Gilbert Gifford (* 1560 in Staffordshire; † November 1590 in Paris) war ein englischer Doppelagent. Er arbeitete für Sir Francis Walsingham und war in die Babington-Verschwörung verwickelt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gilbert Gifford wurde 1560 in Staffordshire als Sohn des Katholiken John Gifford geboren. 1577 begann er am Englischen Kolleg in Douai unter Kardinal Allen seine Ausbildung zum Priester. Verwandte mit dem Nachnamen „Gifford“ sind sein Vetter William Gilbert, Prof. of Divinity am Seminar in Reims und sein Bruder George Gifford, der dem Duc of Guise [1]für 800 Kronen anbot, Königin Elisabeth zu ermorden.

Zwei Jahre später wechselte er zum Englischen Kolleg in Rom. Nach seiner Ausweisung von Rom gab ihm Kardinal Allen 1582 eine zweite Chance, inzwischen nicht mehr in Douai sondern in Reims. Er wechselte mehrfach zwischen England und Frankreich und Italien hin und her und wurde 1585 zum Diakon geweiht.

Um diese Zeit befreundete er sich mit John Savage, der in die Verschwörung um die Ermordung von Königin Elizabeth und Intronisierung von Maria, der Königin von Schottland verwickelt war. Im Oktober 1585 verließ Gifford erneut Reims, um in Paris Thomas Morgan[2] zu treffen, einen anderen Beteiligten an der Babington-Verschwörung und Agenten von Maria Stuart und Charles Paget[3]. Im Dezember 1585 wurde er in England verhaftet, wo er in London durch Sir Francis Walsingham, den Chef des königlichen Geheimdiensts verhört wurde. Wahrscheinlich im Verlauf der Verhöre oder früher [4] muss Gifford eingewilligt haben, als Doppelagent auch für die königliche Seite zu arbeiten. Er gewann bald das Vertrauen von Maria Stuart (Queen Mary) und übernahm die Rolle, in Bierfässern versteckte Briefe von ihr und an sie zu schmuggeln. Diese Briefe wurden insgeheim an Francis Walsingham ausgehändigt und führten zu Verhaftung und Exekution von Anthony Babington und der anderen Verschwörer sowie auch zur Hinrichtung von Maria.

Gifford, bekannt als Nr.4 in London, benutzte verschiedene Decknamen wie Colerdin, Pietro oder Cornelys. Er verließ England, um 1586/87 nach Paris zu reisen. Er wurde im März 1587 zum Priester geweiht. Im Dezember 1587 wurde er in einem Freudenhaus verhaftet und starb im November 1590 im Gefängnis von Paris.

Quellen

  • Charles Cotton: The Bardon Papers. A Collection of Contemporary Documents (MS. Eg. 2124) Relating to the Trial of Mary Queen of Scots, 1586, Transactions of the Royal Historical Society, 1908
  • Austin K. Gray: Some Observations on Christopher Marlowe, Government Agent, PMLA , 1928
  • Ethel Seaton: Robert Poley's Ciphers, The Review of English Studies, 1931
  • R. B. Wernham: Christopher Marlowe at Flushing in 1592, The English Historical Review, 1976
  • John Bossy: The Character of Elizabethan Catholicism, by Past and Present, 1962 The Past and Present Society

Literatur

Weblinks

Literaturangaben und Notizen

  1. Charles de Lorraine, 4th Duke of Guise in der englischen Wikipedia
  2. Thomas Morgan in der englischen Wikipedia
  3. Charles Paget in der englischen Wikipedia
  4. Alison Plowden: Gifford, Gilbert (1560–1590). In: H. C. G. Matthew, Brian Harrison (Hrsg.): Oxford Dictionary of National Biography, from the earliest times to the year 2000 (ODNB), Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-861411-X, online, Stand: 2004 (Lizenz erforderlich) (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gilbert Gifford — (1560 ndash; 1590) was a double agent who worked for Sir Francis Walsingham and played a role in the uncovering of the Babington plot.Born in Staffordshire in 1560, Gifford was the son of a recusant Catholic, John Gifford. In 1577, he entered… …   Wikipedia

  • Gifford — ist der Name folgender Personen: Frances Gifford (1920–1994), US amerikanische Schauspielerin Frank Gifford (* 1930), US amerikanischer American Football Spieler und Sportmoderator Gene Gifford (* 1908), US amerikanischer Gitarrist und Arrangeur… …   Deutsch Wikipedia

  • Gifford Fox — Sir Gifford Wheaton Grey Fox, 2nd Baronet (2 February 1903 ndash; 11 February 1959) was a British politician. He served as a Conservative Member of Parliament (MP) from 1932 to 1950.Gifford Fox succeded his father, Gilbert Fox, as a baronet, of… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Christopher Hodgson (priest) — Christopher Hodgson (born 1561) was a Catholic priest who played a minor role in the Babington Plot (Pollen 1922, Smith 1936, Thomas 1996). The plot was a failure and eighteen of the main conspirators were hung, drawn, and quartered in London in… …   Wikipedia

  • Babington Plot — The Babington Plot was the event which most directly led to the execution of Mary I of Scotland (Mary Queen of Scots). This was a second major plot against Elizabeth I of England after the Ridolfi plot.Mary s ImprisonmentIn January 1586, Mary… …   Wikipedia

  • Babington-Komplott — Die Artikel John Ballard und Babington Verschwörung überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anthony Babington — Sir Anthony Babington (24 October 1561 ndash; 20 September 1586) was convicted of plotting the assassination of Elizabeth I of England and conspiring with the imprisoned Mary Queen Of Scots. The Babington Plot and Mary s involvement in it were… …   Wikipedia

  • Come Rack! Come Rope! —   Co …   Wikipedia

  • Anthony Babington — (* 24. Oktober 1561 in Dethick, Derbyshire; † 20. September 1586 in London, Middlesex) war Hauptbeschuldigter der nach ihm benannten Babington Verschwörung. Leben Anthony Babington wurde in einer wohlhabende katholische Familie als dritter Sohn… …   Deutsch Wikipedia