Gilbertinseln


Gilbertinseln
Gilbertinseln
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 0° 0′ N, 174° 0′ O-0174Koordinaten: 0° 0′ N, 174° 0′ O
Karte von Gilbertinseln
Anzahl der Inseln 16 Atolle
Hauptinsel Tarawa
Gesamtfläche 281,10 km²
Einwohner 83.382 (2005)
Die Atolle der Gilbert–Inseln
Die Atolle der Gilbert–Inseln

Die Gilbertinseln sind eine Kette von 16 Atollen im Pazifik, die zum Inselstaat Kiribati gehören. Das bevölkerungsreichste und bedeutendste Atoll ist Tarawa, auf dem die Hauptstadt South Tarawa auf der Insel Bairiki liegt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Atolle der Gilbertinseln sind etwa in Nord-Süd-Richtung angeordnet. In alphabetischer Reihung sind dies:

Geschichte

Die Gilbertinseln waren bereits mehrere Jahrhunderte von Mikronesiern bewohnt, bevor sie die ersten Europäer entdeckten. 1892 wurden die Inseln ein Teil des britischen Protektorats der Gilbert- und Ellice-Inseln, das 1916 als Gilbert and Ellice Islands Colony eine britische Kolonie wurde. 1971 erlangte die Kolonie die Autonomie.

1978 wurden die einstigen Elliceinseln unter der neuen Bezeichnung Tuvalu ein unabhängiger Staat, die Gilbertinseln folgten ein Jahr später, und wurden 1979 im Zusammenschluss mit weiteren Inseln zum unabhängigen Inselstaat Kiribati.

Auf Kiribati und anderen Inseln der Gilbertgruppe hat sich ein traditionelles bargeldloses, formalisiertes System der Nachbarschaftshilfe erhalten, das Bubutisystem.

Literatur

  • Grimble, Arthur Francis: „Insel der Geister. Ein Erlebnisbericht von den Gilbert-Inseln.“ von Schröder, Hamburg 1953
  • Koch, Gerd: Die „materielle Kultur der Gilbert-Inseln. Nonouti, Tabiteuea, Onotoa.“ Museum für Völkerkunde, Berlin 1965

Weblinks


Wikimedia Foundation.