Giuseppe Penone


Giuseppe Penone
Giuseppe Penone (2010)

Giuseppe Penone (* 3. April 1947 in Garessio, Italien) ist ein italienischer Künstler.

Penone lebt und arbeitet derzeit in Turin, zudem unterrichtet er an der École des Beaux-Arts in Paris. Er gilt als Vertreter der Arte Povera, seine Installationen und Objekte sind meist Objekte und Materialien aus der Natur.

Im Jahr 1972 war Giuseppe Penone Teilnehmer der Documenta 5 in Kassel in der Abteilung Individuelle Mythologien: Selbstdarstellung - Exponate und auch auf der Documenta 7 (1982) und der Documenta 8 im Jahr 1987 mit Werken vertreten. 1989 erhielt er den Turner Prize und 2001 wird ihm der Rolf Schock Preis verliehen. Zuletzt widmete ihm das Centre Pompidou eine Retrospektive.

Am 27. Mai 2010 wurde Giuseppe Penone als erster Teilnehmer der im Jahr 2012 stattfindenden documenta 13 bekannt gegeben. Im Juni 2010 wurde Penones Arbeit Idee di Pietra (Ansichten eines Steins) als erstes Kunstwerk der dOCUMENTA (13) in der Kassler Karlsaue nahe der Orangerie eingeweiht. Die etwa 9 Meter hohe Bronzeskulptur stellt einen blattlosen Baum dar, dem die Zweige abgeschnitten wurden und in dessen Ästen sich ein großer Granitfindling verfangen zu haben scheint. Am Fuße des Bronzebaums pflanzte Penone eine kleine Stechpalme, die zur Eröffnung der nächsten documenta eine stattliche Größe erreicht haben soll.

Giuseppe Penone: Idee di Pietra für die documenta 13

Literatur und Quellen

  • Giuseppe Penone: Die Augen umkehren, Tropen Verlag 2006, ISBN 3-60850-087-1
  • Christoph Schreier: Giuseppe Penone – Die Adern des Steins, Hatje-Cantz Verlag 1997, ISBN 3-89322-914-0
  • Ausstellungskatalog: documenta 5. Befragung der Realität – Bildwelten heute; Katalog (als Aktenordner) Band 1: (Material); Band 2: (Exponatliste); Kassel 1972
  • documenta Archiv (Hrsg.); Wiedervorlage d5 – Eine Befragung des Archivs zur documenta 1972; Kassel/Ostfildern 2001, ISBN 3-7757-1121-X
  • Katalog: documenta 7 Kassel ; Bd. 1: (Visuelle Biographien der Künstler); Bd. 2: (Aktuelle Arbeiten der Künstler); Kassel 1982 ISBN 3-920453-02-6
  • documenta 8 Katalog: Band 1: Aufsätze; Band 2: Katalog; Band 3: Künstlerbuch; Kassel 1987 ISBN 3-925272-13-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.