Glatte Struktur


Glatte Struktur

Eine differenzierbare Struktur (auch Differentialstruktur) beschreibt wichtige Eigenschaften einer Mannigfaltigkeit, die zwischen denen der Topologie und Geometrie liegen. Eine Mannigfaltigkeit wird dabei durch Karten \varphi_{i} beschrieben, d.h. durch homöomorphe Abbildungen der Mannigfaltigkeit M in den linearen Raum \mathbb{R}^{n}


\varphi_{i}:W_{i}\subset M\rightarrow U_{i}\subset\mathbb{R}^{n}.


Die Karten beschreiben mittels des linearen Raumes die lokalen Eigenschaften der Mannigfaltigkeit. Weitaus interessanter ist jedoch die Struktur zwischen den Karten: Gegeben seien zwei Karten \varphi_{i}:W_{i}\rightarrow U_{i} und \varphi_{j}:W_{j}\rightarrow U_{j}. Der Durchschnitt der Urbilder W_{ij}=W_{i}\cap W_{j} wird in zwei (meist unterschiedliche) Bilder U_{ij}=\varphi_{i}\left(W_{ij}\right) und U_{ji}=\varphi_{j}\left(W_{ij}\right) abgebildet. Eine Koordinatentransformation zwischen den Karten ist eine Abbildung von Teilmengen des linearen Raumes:



\varphi_{ij}:U_{ij}\rightarrow U_{ji},\,\,\varphi_{ij}(x)=\varphi_{j}\left(\varphi_{i}^{-1}\left(x\right)\right).


Zwei Karten \varphi_{i},\,\varphi_{j} sind kompatibel, wenn U_{ij},\, U_{ji} offen (möglicherweise leer) sind, und die Koordinatentransformationen \varphi_{ij},\,\varphi_{ji} (mit W_{i}\cap W_{j}\neq\emptyset) Diffeomorphismen sind. Eine Familie kompatibler Karten, die die ganze Mannigfaltigkeit überdeckt, wird Atlas genannt und zwei Atlanten sind äquivalent, wenn alle ihre Karten kompatibel sind. Die Äquivalenzklassen von Atlanten bezüglich dieser Äquivalenzrelation sind die differenzierbaren Strukturen der Mannigfaltigkeit.

Für Mannigfaltigkeiten der Dimension kleiner als vier gibt es (bis auf Diffeomorphismus) nur eine differenzierbare Struktur. Für alle Mannigfaltigkeiten der Dimension größer als vier existieren nur endlich viele differenzierbare Strukturen. Die folgende Tabelle enthält die Zahl der differenzierbaren Strukturen auf den Sphären bis zur Dimension 11:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
1 1 1 \infty 1 1 28 2 8 6 992

Mannigfaltigkeiten der Dimension vier sind bezüglich der differenzierbaren Strukturen außergewöhnlich: Die meisten kompakten 4-Mannigfaltigkeiten besitzen eine abzählbar unendliche Zahl von differenzierbaren Strukturen und die meisten nichtkompakten 4-Mannigfaltigkeiten sogar überabzählbar viele.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glatte Mannigfaltigkeit — In der Mathematik sind differenzierbare Mannigfaltigkeiten ein Oberbegriff für Kurven, Flächen und andere geometrische Objekte. Im Unterschied zu topologischen Mannigfaltigkeiten ist es auf differenzierbaren Mannigfaltigkeiten möglich, über… …   Deutsch Wikipedia

  • Glätte — Glät|te [ glɛtə], die; : a) das Ebensein: die Glätte der Wasseroberfläche. b) rutschige Beschaffenheit: die Glätte des Eises, der Straße bei Glatteis. Zus.: Eisglätte, Reifglätte, Schneeglätte, Straßenglätte. * * * Glạ̈t|te 〈f.; ; unz.〉 1. glatte …   Universal-Lexikon

  • Glatte Muskulatur — Die glatte Muskulatur ist das kontraktile Gewebe vieler Hohlorgane, Blut und Lymphgefäße sowie anderer Strukturen bei Tieren und somit auch beim Menschen. Im Gegensatz zur quergestreiften Muskulatur ist sie nicht der willkürlichen Kontrolle… …   Deutsch Wikipedia

  • Komplexe Struktur — Komplexe Mannigfaltigkeiten sind topologische Mannigfaltigkeiten, deren Kartenwechselhomöomorphismen sogar konform sind. Diese Objekte werden in der Differentialgeometrie und der Funktionentheorie untersucht. Ihre Definition ist analog zu der… …   Deutsch Wikipedia

  • Symplektische Struktur — In der Mathematik bezeichnet eine symplektische Mannigfaltigkeit eine glatte Mannigfaltigkeit M zusammen mit einer symplektischen Form ω, das heißt einer globalen glatten 2 Form, die punktweise nicht ausgeartet ist. Manchmal wird auch noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Mannigfaltigkeit mit Rand — Auf der linken Seite sind topologische Mannigfaltigkeiten ohne Rand und auf der rechten Seite sind solche mit Rand abgebildet. Eine Mannigfaltigkeit mit Rand ist mathematisches Objekt aus der Differentialgeometrie. Es handelt sich hierbei nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Acetat-Fasern — Strukturformel von Celluloseacetat, dem Sekundäracetat. Die chemische Formel zeigt einen Ausschnitt des Celluloseacetatmoleküls mit zwei acetylierten Hydroxylgruppen pro Glukosemolekül. Celluloseacetat (Kurzzeichen Celluoseacetat CA bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Acetatfaser — Strukturformel von Celluloseacetat, dem Sekundäracetat. Die chemische Formel zeigt einen Ausschnitt des Celluloseacetatmoleküls mit zwei acetylierten Hydroxylgruppen pro Glukosemolekül. Celluloseacetat (Kurzzeichen Celluoseacetat CA bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Acetatseide — Strukturformel von Celluloseacetat, dem Sekundäracetat. Die chemische Formel zeigt einen Ausschnitt des Celluloseacetatmoleküls mit zwei acetylierten Hydroxylgruppen pro Glukosemolekül. Celluloseacetat (Kurzzeichen Celluoseacetat CA bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Acetylzellulose — Strukturformel von Celluloseacetat, dem Sekundäracetat. Die chemische Formel zeigt einen Ausschnitt des Celluloseacetatmoleküls mit zwei acetylierten Hydroxylgruppen pro Glukosemolekül. Celluloseacetat (Kurzzeichen Celluoseacetat CA bzw.… …   Deutsch Wikipedia