Glycolipide


Glycolipide
Struktur der Glycolipide sowie der Untergruppen Glycero- und Sphingo-Glycolipide (als Zucker α-D-Glucopyranose)

Glycolipide (griech. glykys = süß, lipos = Fett), auch Glycolipoide oder Glykolipide sind phosphorfreie Strukturlipide oder Membranlipide (Bestandteile von Zellmembranen), bei denen ein oder mehrere Mono- oder Oligosaccharide glycosidisch an ein Lipid-Molekül gebunden sind. Das Lipid besteht aus Fettsäuren, die über Ester-Bindungen mit Glycerin oder über Amid-Bindungen mit Sphingosin verbunden sind. Glycolipide kommen in allen Geweben vor, allerdings ausschließlich auf der Außenseite der Lipiddoppelschicht.[1]

Enthält das Glycolipid Glycerin, wird es als Glyceroglycolipid bezeichnet. Monogalactosyldiglyceride sind die Hauptlipide von Chloroplasten-Membranen.

In Glycosphingolipiden (auch Sphingoglycolipide oder Glycosylceramide) ist ein N-Acylsphinganinderivat glycosidisch an ein Mono- oder Oligosaccharid gebunden. Ist der Saccharid-Bestandteil noch mit Schwefelsäure verestert, werden diese auch Sulfatide genannt.

Bei den Cerebrosiden ist Ceramid mit Galactose oder Glucose zu Galactocerebrosiden beziehungsweise Glucocerebrosiden verknüpft. Diese machen etwa 10 % der Trockensubstanz des Gehirns aus. Sulfatide kommen ebenfalls häufig im Gehirn vor und sind durch Veresterung des C6-Atoms mit Schwefelsäure gekennzeichnet.[2]

Einzelnachweise

  1. Wissenschaft-Online-Lexika: Eintrag zu Glykolipide im Lexikon der Biologie
  2. Wissenschaft-Online-Lexika: Eintrag zu Glykolipide im Lexikon der Chemie

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • glycolipide — [ glikolipid ] n. m. • v. 1970; de glyco et lipide ♦ Biochim. Lipide contenant un glucide. ● glycolipide nom masculin Substance associant un lipide et un glucide, abondante dans les membranes cellulaires. glycolipide [glikolipid] ou glucolipide …   Encyclopédie Universelle

  • Glycolipide — Glycolipides Les glycolipides (ou saccharolipides) résultent essentiellement de l estérification ou de l amidification d acide gras par des oses ou des sucres aminés. Par exemple la galactosphingosine où le lipide est un sphingophospholipide et l …   Wikipédia en Français

  • glycolipide — n. substance which is made up of a carbohydrate and a lipid (Chemistry) …   English contemporary dictionary

  • glycolipide — gly·co·lipide …   English syllables

  • glycolipide — noun see glycolipid …   Useful english dictionary

  • Biotenside — Glycolipide stellen die größte Gruppe der Biotenside dar. Hier dargestellt ist die Struktur der Glycolipide sowie der Untergruppen Glycero und Sphingo Glycolipide (als Zucker α D Glucopyranose) Biotenside sind Tensidemoleküle mikrobieller… …   Deutsch Wikipedia

  • Saccharolipide — Glycolipide Glycolipides Les glycolipides (ou saccharolipides) résultent essentiellement de l estérification ou de l amidification d acide gras par des oses ou des sucres aminés. Par exemple la galactosphingosine où le lipide est un… …   Wikipédia en Français

  • glucolipide — glycolipide [glikolipid] ou glucolipide [glykolipid] n. m. ÉTYM. V. 1970; de glyco , gluco , et lipide. ❖ ♦ Biochim. Lipide contenant des sucres …   Encyclopédie Universelle

  • Blutfett — Lipide (von griechisch λίπος lípos „Fett“) ist eine Sammelbezeichnung für ganz oder zumindest größtenteils wasserunlösliche (hydrophobe) Naturstoffe, die sich dagegen aufgrund ihrer geringen Polarität sehr gut in hydrophoben beziehungsweise… …   Deutsch Wikipedia

  • Blutfette — Lipide (von griechisch λίπος lípos „Fett“) ist eine Sammelbezeichnung für ganz oder zumindest größtenteils wasserunlösliche (hydrophobe) Naturstoffe, die sich dagegen aufgrund ihrer geringen Polarität sehr gut in hydrophoben beziehungsweise… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.