Gmoch


Gmoch
Jacek Gmoch

Jacek Gmoch (* 13. Januar 1939 in Pruszków) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler und Trainer.

Gmoch begann seine Fußballkarriere bei seinem Heimatclub Znicz Pruszków. Er spielte als Abwehrspieler in der Position des Vorstoppers. Nach seinem Wechsel 1960 zu Legia Warschau wurde er in den 1960er Jahren polnischer Nationalspieler. Zwischen 1962 und 1968 machte er 29 Länderspiele. 1964 und 1966 wurde er mit Legia polnischer Pokalsieger. 1968 musste er seine aktive Karriere aufgrund einer Verletzung beenden. In der Meistersaison von Legia 1968/1969 bestritt er nur zwei Ligaspiele. Anschließend erhielt er eine Trainerausbildung und war von 1969 bis 1971 Trainerassistent bei Legia Warschau. 1971 ernannte ihn Nationaltrainer Kazimierz Górski zu seinem Assistenten. Gmoch blieb bis nach der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland in dieser Position. Als Górski 1976 von seinem Amt zurücktrat, wurde Gmoch zu seinem Nachfolger bestimmt. Gmoch qualifizierte sich mit der Nationalmannschaft für die Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien. Als seine Mannschaft nach der Zwischenrunde ausschied, interpretierte er dies als Misserfolg und stellte sein Amt zur Verfügung. Ab 1979 arbeitete er als Trainer im Ausland. Zunächst in Norwegen und dann bis 2003 in Griechenland. Mit Panathinaikos Athen wurde er 1984 griechischer Meister und erreichte das Halbfinale im Europapokal der Landesmeister 1984/85. Seit einigen Jahren arbeitet er außerdem als Fußballkommentator für das polnische Fernsehen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jacek Gmoch — 2007 Spielerinformationen Voller Name Jacek Wojciech Gmoch Geburtstag 13. Januar 1939 Geburtsort …   Deutsch Wikipedia

  • Jacek Gmoch — (born January 13, 1939 in Pruszków) is a former Polish footballer, who later became a trainer and selector of the Polish National Team.While having a successful football career he graduated in communication from the Warsaw University of… …   Wikipedia

  • Hristo Bonev — Personal information Full name Hristo Atanasov Bonev Zuma Date of birth February 3, 1947 ( …   Wikipedia

  • Nikos Alefantos — Nikolaos (Nikos) Alefantos also known with the nickname Kyr Nikos (Greek: Νίκος Αλέφαντος), (born 3 January 1939 in Athens) is a Greek football coach. He is well known in Greece as a cult figure, due to his temperamental style, frequent use of… …   Wikipedia

  • Ferenc Puskás — The native form of this personal name is Puskás Ferenc. This article uses the Western name order. Ferenc Puskás Personal information …   Wikipedia

  • Jerzy Engel — Personal information Full name …   Wikipedia

  • Dušan Bajević — Душан Бајевић Personal informati …   Wikipedia

  • Grupo 2 de la Copa Mundial de Fútbol de 1978 — El Grupo 2 de la Copa Mundial de Fútbol de 1978 estaba compuesto por cuatro equipos: Alemania Federal, México, Polonia y Túnez. Los cuatro equipos compitieron por dos lugares en la segunda ronda, la cual se disputó mediante otra fase de grupos …   Wikipedia Español

  • Grupo B de la Copa Mundial de Fútbol de 1978 — El Grupo B de la Copa Mundial de Fútbol de 1978 estaba compuesto por cuatro equipos: Argentina, Brasil, Perú e Polonia. Las cuatro selecciones compitieron por un lugar en la final, contra el ganador del Grupo A. El segundo del grupo, disputaría… …   Wikipedia Español

  • Andrzej Iwan — Biographie …   Wikipédia en Français