Gora Chelmska


Gora Chelmska

Der Góra Chełmska (deutsch der Gollen, auch Gollenberg) ist ein Berg östlich von Koszalin (Köslin) in der Woiwodschaft Westpommern in Polen.

Der Berg mit einer Höhe von 137 m n.p.m. ist ein Ausläufer des Pommerschen Höhenrückens. Er ragt spektakulär aus der ihn umgebenden flachen Landschaft auf.

Als „Cholin“ wurde der Gollen erstmals 1214 erwähnt. Im Jahr 1263 bestand auf dem Berg eine Pfarrkirche, die wahrscheinlich 1278 zu einer Kapelle herab gestuft wurde. Diese war als Marienkapelle auf dem Gollen bis zur Reformation ein bedeutender Wallfahrtsort. Gleichzeitig diente ihr Turm als Seezeichen. Wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde dem Turm ein Richtfeuer installiert, mit dessen Hilfe Schiffe die Einfahrt von der Ostsee in den Jamunder See finden konnten, der zu dieser Zeit einen natürlichen Hafen für die Stadt Köslin bildete. Nach der Zerstörung der Kapelle um 1530 ersetzte eine Windfahne das Leuchtfeuer.

1829 wurde auf dem Gollen nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel ein Denkmal in Form eines Kreuzes für die in den Befreiungskriegen gegen Napoleon 1813–1815 gefallenen Pommern errichtet. In dessen Nähe wurde 1888 ein Aussichtsturm mit einer Höhe von 31,5 Metern gebaut. 1980 ließ die Volksrepublik Polen das Gollenkreuz entfernen.

Literatur

  • Johannes Hinz: Pommern-Wegweiser durch ein unvergessenes Land. Adam Kraft, Würzburg 1991, ISBN 3-8083-1195-9, S. 117–118
  • Martin Wehrmann: Geschichte von Pommern. 2 Bände. 2. Auflage. Friedrich Andreas Perthes, Gotha 1919–21. Nachdruck: Weltbild Verlag, Augsburg 1992, ISBN 3-89350-112-6, Bd. 1 S. 184, Bd. 2 S. 15, 296.


Koordinaten fehlen! Hilf mit.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Góra Chełmska — Ansicht von Westen Höhe 137  …   Deutsch Wikipedia

  • Marienkapellen (Góra Chełmska) — Die Marienkapellen auf dem Góra Chełmska (Gollen) sowie dem Revekol und dem Heiligen Berg bei Polanów sind der heiligen Maria geweiht und entwickelten sich in ihrer Geschichte zu bedeutenden Wallfahrtsstätten. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Sanktuarium Maryjne na Górze Chełmskiej — Die Marienkapellen auf dem Góra Chełmska (Gollen) sowie dem Revekol und dem Heiligen Berg bei Polanów sind der heiligen Maria geweiht und entwickelten sich in ihrer Geschichte zu bedeutenden Wallfahrtsstätten. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Chełm — For other places with the same name, see Chełm (disambiguation). Chełm Cathedral on Góra Chełmska …   Wikipedia

  • Cöslin — Koszalin …   Deutsch Wikipedia

  • Gollen — Der Góra Chełmska (deutsch der Gollen, auch Gollenberg) ist ein Berg östlich von Koszalin (Köslin) in der Woiwodschaft Westpommern in Polen. Der Berg mit einer Höhe von 137 m n.p.m. ist ein Ausläufer des Pommerschen Höhenrückens. Er ragt… …   Deutsch Wikipedia

  • Jamunder See — Jezioro Jamno Städte am Ufer: Jamno, Mielno Größere Städte in der Nähe: Koszalin Daten Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Jezioro Jamno — Städte am Ufer: Jamno, Mielno Größere Städte in der Nähe: Koszalin Daten Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Köslin — Koszalin …   Deutsch Wikipedia

  • Schlönwitz — Słonowice (deutscher Name: Schlönwitz) ist ein Dorf in der polnischen Woiwodschaft Westpommern. Es gehört zur Gemeinde Brzeżno (Briesen) im Kreis Schivelbein. Inhaltsverzeichnis 1 Geografische Lage 2 Ortsgeschichte 3 Amt Schlönwitz …   Deutsch Wikipedia