Graf von Beaumont-sur-Oise


Graf von Beaumont-sur-Oise

Die Grafschaft Beaumont-sur-Oise im heutigen Département Val-d’Oise nördlich von Paris heißt eigentlich Grafschaft Beaumont; der Zusatz ist lediglich eine Erweiterung des Namens des Hauptortes Beaumont-sur-Oise, dient aber auch dazu, die Grafschaft Beaumont-sur-Oise von anderen Lehen, vor allem der Grafschaft Beaumont-le-Roger zu unterscheiden, zumal beide zeitweise im Besitz der gleichen Person waren.

Die Grafschaft entstand als Herrschaft von Vasallen der Kapetinger. Ein erster Graf von Beaumont trat 1022 auf, und die Grafschaft blieb bis 1223 im Besitz seiner Nachkommen. Graf Mathieu I. musste sich König Ludwig VI. unterwerfen, wurde dann aber dessen Kämmerer (Chambrier).

1223 verkaufte Thibaut de Beaumont, ein Vetter des letzten Grafen und seit 1222 Erbe der Grafschaft, den Besitz an König Philipp II. Augustus. 1284 gab König Philipp III. die Grafschaft seinem dritten Sohn, Ludwig, dem späteren (1298) Grafen von Évreux und Beaumont-le-Roger. 1328 kehrte Beaumont im Zusammenhang mit der Regelung der Ansprüche der Tochter Ludwigs X., Johanna, an die Krone zurück: Johanna erhielt das Königreich Navarra, verzichtete auf die französische Krone, und ihr zukünftiger Ehemann Philipp von Évreux, der Sohn von Ludwig von Évreux, verzichtete auf Beaumont-sur-Oise.

König Johann II. gab die Grafschaft seiner Tochter Johanna, die 1353 Karl den Bösen, König von Navarra und Sohn von Philipp von Évreux, heiratete. Bereits 1354 erhielt die Krone Beaumont-sur-Oise durch Tausch wieder zurück.

Der nächste Besitzer war Philipp von Valois, seit 1344 Herzog von Orléans und ebenfalls Graf von Beaumont-le-Roger. Nach dessen Tod 1375 wurde Beaumont-sur-Oise 1392 zusammen mit dem Herzogtum Orléans an Ludwig, den jüngeren Bruder des Königs Karl VI., gegeben. Beaumont-sur-Oise vererbte sich unter dessen Nachkommen wie das Herzogtum Orléans, und kam mit der Thronbesteigung Ludwigs XII. 1498 wieder an die Krone zurück.

Grafen von Beaumont-sur-Oise

  • Ivo I., 1022/28 comes Bellomontensis, † wohl vor 1036
  • Ivo II., wohl dessen Sohn, † 1059
  • Josfredus, dessen Sohn, † nach 1068
  • Ivo III., dessen Bruder, 1070/81 Graf von Beaumont, † nach 1083
  • Mathieu I., dessen Sohn, † 1155, 1086 Graf von Beaumont, 1137 Chambrier de France
  • Mathieu II., dessen Sohn, 1110/74 bezeugt, 1151 Graf von Beaumont,
    • Hugues I., dessen Bruder, 1139/89 bezeugt, Vizegraf von Beaumont
  • Mathieu III., Sohn von Mathieu II., † 1208, 1177 Graf von Beaumont, 1180/1208 Chambrier de France; ∞ um 1175 Eleonore, 1183 Gräfin vonVermandois, Valois und Saint-Quentin, Tochter des Grafen Rudolf I. (Haus Frankreich-Vermandois)
  • Jean, dessen Bruder, † 1222, 1209 Graf von Beaumont
    • Thibaut de Beaumont, Enkel von Hugues I., verkauft 1223 die Grafschaft an König Philipp II. Augustus.
  • Ludwig, 1284 Graf von Beaumont-sur-Oise, 1298 Graf von Évreux und Herr von Beaumont-le-Roger, † 1319
  • Philipp von Évreux, 1319 Graf von Évreux etc., 1328 König von Navarra
  • Johanna von Frankreich, Gräfin von Beaumont-sur-Oise, 1354 eingetauscht
  • Philipp von Valois, 1344 Herzog von Orléans und Graf von Beaumont-le-Roger, Graf von Beaumont-sur-Oise, † 1375
  • Ludwig von Valois, † 1407, 1392 Herzog von Orléans, Graf von Beaumont-sur-Oise
  • Karl, † 1466, 1407 Herzog von Orléans, Graf von Beaumont-sur-Oise etc.
  • Ludwig, † 1515, 1466 Herzog von Orléans, Graf von Beaumont-sur-Oise etc, 1498 als Ludwig XII. König von Frankreich

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Graf von Beaumont-le-Roger — Die Grafschaft Beaumont le Roger heißt eigentlich Grafschaft Beaumont; der Zusatz ist lediglich eine Erweiterung des Namens des Hauptortes Beaumont le Roger nach Roger de Beaumont, dem erstem Herren von Beaumont, dient aber auch dazu, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Beaumont-sur-Oise — Die Grafschaft Beaumont sur Oise im heutigen Département Val d’Oise nördlich von Paris heißt eigentlich Grafschaft Beaumont; der Zusatz ist lediglich eine Erweiterung des Namens des Hauptortes Beaumont sur Oise, dient aber auch dazu, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Haus Beaumont-sur-Oise — Das Haus Beaumont sur Oise war eine Familie der nordfranzösischen Adels, das erstmals Ende des 10. Jahrhunderts im Gefolge Hugo Capets auftritt. Ihren Namen trägt sie nach ihrem Besitz, der Grafschaft Beaumont sur Oise in der Picardie. Das Haus… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthäus III. (Beaumont) — Matthäus III. (französisch: Mathieu; † 1208) war ein Graf von Beaumont sur Oise und Graf von Valois (iure uxoris) aus dem Haus Beaumont sur Oise. Er war ein Sohn des Grafen Matthäus II. von Beaumont sur Oise, Großkämmerer von Frankreich, und… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthäus I. (Beaumont) — Matthäus I. (französisch: Mathieu; † 1. Januar 1155) war ein Graf von Beaumont sur Oise aus dem Haus Beaumont sur Oise. Er war ein Sohn des Grafen Ivo III. von Beaumont sur Oise und dessen zweiter Frau Adelais. Im Bund mit seinem Schwager… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann (Beaumont) — Johann (französisch: Jean; † 1222) war ein Graf von Beaumont sur Oise aus dem Haus Beaumont sur Oise. Er war ein Sohn des Grafen Matthäus II. von Beaumont sur Oise, Großkämmerer von Frankreich, und dessen zweiter Frau Adelais. Nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Beaumont-le-Roger — Die Grafschaft Beaumont le Roger heißt eigentlich Grafschaft Beaumont; der Zusatz ist lediglich eine Erweiterung des Namens des Hauptortes Beaumont le Roger nach Roger de Beaumont, dem ersten Herren von Beaumont, dient aber auch dazu, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Eleonore von Vermandois — (* nach dem 14. Oktober 1152; † 19. Juni 1213)[1] war Gräfin von Beaumont sur Oise und Saint Quentin sowie Herrin von Valois. Leben Eleonore war die posthume Tochter des französischen Seneschalls Raoul I. von Vermandois, genannt der Tapfere… …   Deutsch Wikipedia

  • Großkämmerer von Frankreich — Der Großkämmerer von Frankreich (frz. Le Grand chambrier de France) war eines der ältesten Großämter der Krone Frankreichs im Mittelalter und während des Ancien Régime. Es gehörte der Ämtergruppe an, deren Amtsinhaber ab dem Tag der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreux IV. von Mello — (* 1138; † 3. März 1218) war Herr von Saint Bris und Baulche, später Herr von Mello, Kastellan von Loches und Châtillon sur Indre, sowie Connétable von Frankreich. Er war der Sohn von Dreux III. von Mello und dessen Gattin Basilie von Beauvais.… …   Deutsch Wikipedia