Graf von Etampes


Graf von Etampes

Die Grafschaft Étampes wurde von König Philipp III. von Frankreich seinem Sohn Ludwig (1276-1319) als Paragium gegeben. 1327 wurde sie zur Pairie erhoben.

1375 schloss die Gräfin von Étampes, Jeanne de Brienne-Eu, aufgrund finanzieller Schwierigkeiten eine Vereinbarung mit Johann, Herzog von Berry. Er gab ihr das benötigte Geld und erhielt im Gegenzug ein Vorkaufsrecht bezüglich ihrer Erbschaft, falls es keine Nachkommen geben sollte. Die Gräfin starb 1389, der Graf im Jahr 1400.

Johann von Berry wiederum hatte zugesagt, die Grafschaft Étampes dem Herzog von Burgund zu hinterlassen, annullierte dieses Versprechen aber wieder 1407, als der die Burgunder seinen Bruder, den Herzog von Orléans ermorden ließ. Die Stadt Étampes wurde von den Bourguignons 1411 erobert, anschließend von den Franzosen zurück geholt. Philipp der Gute, Herzog von Burgund, wollte die Grafschaft seinem Neffen Johann von Nevers geben, einem Urenkel Johann von Berrys.

Da Étampes ein Paragium war, kehrte die Grafschaft dann aber – nach einem Prozess im Parlament – in die Domaine royal zurück.

Im Jahr 1513 gab Ludwig XII. die Grafschaft an seine Ehefrau, Anne de Bretagne.

Inhaltsverzeichnis

Grafen von Étampes

  • Roscelin, Vicomte d'Étampes, Stammvater des Hauses Milly-en-Gâtinais[1]
  • Marc, Vicomte d'Étampes (stampensius vicecomes), dessen Sohn
    • Leticie, Dame de Méréville, dessen Tochter; ∞
  • Guy du Puiset, 1108/27 Vicomte d'Étampes

Nach Schwennicke (siehe Stammliste der Kapetinger) gab es im 12. Jahrhundert einen Jean d'Étampes, der mit Eustachia, der Tochter des Königs Philipp I. und der Bertrada von Montfort verheiratet war. Dom Basile Fleureau hingegen führt in seinen Antiquitez de la Ville et du Duché d'Estampes (posthume Ausgabe von 1683) aus, dass Jean d'Etampes weder Graf von Ètampes noch Schwiegersohn von Philipp I. war. Seinen Angaben zufolge handelt es sich hier um einen Irrtum François de Belleforests (1530-1583): Jeans Ehefrau Eustache entstamme nicht der königlichen Familie, sondern dem Haus Corbeil [2]

Haus Frankreich-Évreux

Haus Valois

  • 1400-1416: Johann (1340 † 1416), Herzog von Berry, Sohn von König Johann II.

Nach seinem Tod wurde Étampes vom Herzog von Burgund weiter verkauft, kehrte aber am Ende eines Prozesses im Parlament in die Domaine royal zurück. Karl VII. gab Étampes an Richard von Bretagne als Gegenleistung für geleistete Dienste.

Haus Frankreich-Dreux

Haus Grailly u.a.

Herzöge von Étampes

1536 wird Étampes zum Herzogtum erhoben

Weblinks

  • Bernard Gineste: Documents en ligne sur les seigneurs et dames d'Etampes, in Corpus Etampois

Fußnoten

  1. siehe Schwennicke, Europäische Stammtafeln Band III.4 (1989) Tafel 664
  2. [1]
  3. nach Europäische Stammtafeln Band XVIII Tafel 18

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Graf von Étampes — Die Grafschaft Étampes wurde von König Philipp III. von Frankreich seinem Sohn Ludwig (1276 1319) als Paragium gegeben. 1327 wurde sie zur Pairie erhoben. 1375 schloss die Gräfin von Étampes, Jeanne de Brienne Eu, aufgrund finanzieller… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Gien — Die Herrschaft Gien um Gien an der Loire war im 12. Jahrhundert im Besitz des Hauses Donzy. Als Hervé IV. von Donzy Ende des Jahrhunderts mit Peter II. von Courtenay in Streit geriet, diesen besiegte und gefangen nahm, schaltete sich König… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Vertus — Die Grafschaft Vertus um dem Hauptort Vertus im heutigen Département Marne war ursprünglich eine einfache Seigneurie im Besitz des Erzbischofs von Reims. Mitte des 10. Jahrhunderts ging sie an Graf Heribert II. von Vermandois, später – über… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Maulévrier — Der Titel eines Grafen von Maulévrier wurde im Frankreich des 15. bis 17. Jahrhunderts von zwei Familien gleichzeitig geführt. Erster bekannter Graf war Pierre de Brézé. Seine Nachkommen aus dem Haus Brézé, dem Haus de la Mark beziehungsweise dem …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Rethel — Rethel ist der Name eines historischen Territoriums um die Stadt Rethel in der nördlichen Champagne. König Heinrich III. erhob 1581 die Grafschaft Rethel zugunsten Karls von Gonzaga, Herzog von Nevers, zu einem Herzogtum, das später durch Kauf an …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Penthièvre — Die Grafschaft Penthièvre lag im Nordosten der Bretagne und entsprach weitgehend dem heutigen Département Côtes d’Armor; sie wurde 1034 geschaffen, als Herzog Alain III. für seinen Bruder Odo eine Herrschaft suchte, und diente in der Folge als… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Nevers — Grafen und Herzöge von Nevers waren: Inhaltsverzeichnis 1 Kapetinger 2 Haus Burgund Ivrea 3 Haus Monceaux 4 Haus Frankreich Courtenay u.a. 5 Haus Dampierre 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Eu — Die Grafschaft Eu in der nördlichsten Ecke der Normandie mit dem Hauptort Eu wurde Ende des 10. Jahrhunderts für einen unehelichen Sohn des ersten Herzogs der Normandie, Richard I., eingerichtet. Inhaltsverzeichnis 1 Grafen von Eu 1.1 Rolloniden… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Orléans — Die Grafschaft Orléans war 987 im Besitz Hugo Capets, wurde Teil der Domaine royal (Krondomäne) und war damit – neben der Grafschaft Étampes der wesentliche Besitz der französischen Krone in dieser Zeit. Ab dem 14. Jahrhundert wurde die… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Auxerre — In der Grafschaft Auxerre regierten folgende Herren: Inhaltsverzeichnis 1 Die ersten Grafen 2 Buviniden 3 Kapetinger 4 Haus Monceaux (Grafen von Nevers) 5 Haus Frankreich Courtenay u.a …   Deutsch Wikipedia