Graf von Poitou


Graf von Poitou
Das Wappen der Grafschaft Poitou, Richard Löwenherz trug es erstmals anlässlich des dritten Kreuzzuges

Das Poitou, altnorw./norm. Peitaland, ist eine Landschaft im Westen Frankreichs und war eine historische Provinz und Grafschaft. Das Gebiet der Grafschaft entsprach ungefähr den heutigen Départements Deux-Sèvres, Vienne und Vendée, ausgenommen die alte Seneschallate von Loudun die zur Provinz Anjou gehörte. Hauptstadt der ehemaligen Provinz Poitou war Poitiers.

Geschichte

In der Spätantike gehörte die Region als civitas Pictavorum der römischen Provinz Aquitania secunda an und umfasste sechs pagi. Nach der Völkerwanderung gehörte das Gebiet zum Reich der Westgoten und nach deren Niederlage in der Schlacht von Vouillé 507 (in der Nähe von Poitiers) dem der Franken.

Der heilige Warin von Poitou war im 7. Jahrhundert Statthalter des merowingischen Königs von Paris für das Poitou.

In der angrenzenden Touraine fand 732 die Schlacht von Tours und Poitiers zwischen den vordringenden Arabern und dem von Karl Martell geführten Heer der fränkischen Fürsten statt. In dieser Schlacht wurde die über Andalusien kommende muslimisch-arabische Expansion in Westeuropa begrenzt und gewendet.

Die Grafschaft Poitou war bedingt durch ihre Größe eine der wichtigsten Territorien des fränkischen Reichs der Karolinger und war dem Unterkönigreich von Aquitanien zugehörig. Neben den Grafen von Auvergne aus der Familie der Gellones, waren die Grafen aus der Familie der Ramnulfiden (Haus Poitiers) im 9. Jahrhundert die mächtigsten Fürsten Aquitaniens und führten zeitweise den Titel eines Dux, allerdings ohne bestimmter Zuordnung, denn die Herzöge Aquitaniens wurden zuerst von den Gellones gestellt. Erst nachdem Aussterben der Gellones 927 gelang es Ebalus Mancer deren Besitzungen zu übernehmen, womit er seine Familie als neue Herzogsdynastie etablierte. Die Grafen von Poitou waren vom 10. bis 12. Jahrhundert als Herzöge von Aquitanien neben den rivalisierenden Grafen von Toulouse die mächtigsten Fürsten Südfrankreichs und genossen durch die Schwäche der frühen Kapetinger-Könige faktisch einen königsgleichen Status.

Zur Familie gehören auch die Fürsten von Antiochia von 1163 bis 1268, die Grafen von Tripolis von 1187 bis 1289, die Könige von Zypern von 1217 bis 1489 und somit auch die Titularkönige von Jerusalem ab 1268.

Die berühmtesten Familienmitglieder sind jedoch zwei Frauen: Agnes von Poitou († 1077), die römisch-deutsche Kaiserin und Regentin des heiligen römischen Reichs von 1056 bis 1062, und Eleonore von Aquitanien († 1204). Durch die Ehe Eleonores mit Heinrich Plantagenet 1154 wurde das Poitou mit dem restlichen Aquitanien in das Territorialkonglomerat der Plantagenets aufgenommen, heute bekannt unter dem Namen „Angevinisches Reich“. Gemeinsam mit ihrem Sohn, Richard Löwenherz, führte Eleonore in Poitiers einen der glänzensden Höfe des hohen Mittelalters. Im Machtkampf mit König Philipp II. August wurden die Plantagenets 1204 all ihrer Besitzungen in Frankreich für verlustig erklärt, aber erst dessen Sohn, König Ludwig VIII. der Löwe, konnte das Poitou 1224 militärisch erobern. Im Vertrag von Paris 1259 wurde dieser Verlust durch König Heinrich III. von England anerkannt.

Nach der Auflösung der historischen Provinzen im Jahre 1789 wird der Name der Provinz als geographische Bezeichnung weiterhin verwendet.

Die Départements Deux-Sèvres, Vienne bilden heute zusammen mit den südlich angrenzenden Départements Charente und Charente-Maritime die Region Poitou-Charentes, während das Département Vendée zur Region Pays de la Loire gehört.

Bekannt ist der Marais Poitevin, eine Sumpfregion am Golf von Poitou an der französischen Westküste nördlich von La Rochelle.

Die Grafen von Poitou

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
karolingische Amtsgrafen
Hatton 735-778
Abboin 778-794/811
Richwin 811-814/815 Graf von Nantes
Bernard 815-825
Emenon 828-839 später Graf von Angoulême
Ramnulfiden (Haus Poitiers)
Ramnulf I. 839-866
Ramnulf II. 866-868 Sohn seines Vorgängers
Bernhard von Gothien 868-878 Bruder von Emenon
Ramnulf II. 878-890
Ebalus Mancer 890-892 Sohn seines Vorgängers
Adémar 892-902 Sohn von Emenon später Graf von Angoulême
Ebalus Mancer 902-934
Wilhelm I. Werghaupt 934-963 Sohn seines Vorgängers als Wilhelm III., Herzog von Aquitanien
Wilhelm II. Eisenarm 963-995 Sohn seines Vorgängers als Wilhelm IV., Herzog von Aquitanien
Wilhelm III. der Große 995-1030 Sohn seines Vorgängers als Wilhelm V., Herzog von Aquitanien
Wilhelm IV. der Dicke 1030-1038 Sohn seines Vorgängers als Wilhelm VI., Herzog von Aquitanien
Odo 1038-1039 Bruder seines Vorgängers Herzog von Aquitanien
Wilhelm V. der Adler 1039-1058 Bruder seines Vorgängers als Wilhelm VII., Herzog von Aquitanien
Wilhelm VI. 1058-1086 Bruder seines Vorgängers als Wilhelm VIII., Herzog von Aquitanien
Wilhelm VII. der Troubadour 1086-1127 Sohn seines Vorgängers als Wilhelm IX., Herzog von Aquitanien
Wilhelm VIII. der Toulousaner 1127-1137 Sohn seines Vorgängers als Wilhelm X., Herzog von Aquitanien
Eleonore 1137-1204 Tochter ihres Vorgängers Herzogin von Aquitanien
Königin von Frankreich und England
Plantagenets
Richard Löwenherz 1169-1196 Sohn seiner Vorgängerin Herzog von Aquitanien
König von England
Otto von Braunschweig 1196-1198 Neffe seines Vorgängers Welfe
Richard Löwenherz 1198-1199 Herzog von Aquitanien
König von England
Johann Ohneland 1199-1216 Bruder seines Vorgängers Herzog von Aquitanien
König von England
Heinrich 1216-1224 Sohn seines Vorgängers Herzog von Aquitanien
als Heinrich III., König von England
Vereinigung mit der Krondomäne durch König Ludwig VIII. von Frankreich.
Kapetinger
Alfons von Poitiers 1241-1271 Sohn König Ludwigs VIII. von Frankreich Graf von Toulouse
Vereinigung mit der Krondomäne durch König Philipp III. von Frankreich.
Philipp der Lange 1311-1316 Sohn König Philipp IV. von Frankreich ab 1316 König von Frankreich
Vereinigung mit der Krondomäne nach Philipps Regierungsantritt.

Apanagierte Grafen von Poitou aus dem Haus Valois:

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Graf von Auvergne — Grafen von Auvergne waren: Inhaltsverzeichnis 1 Merowingische Grafen und Herzöge 2 Karolingische Grafen von Auvergne 3 Haus Auvergne 4 Haus La Tour d Auvergne 5 Haus Valois Angoulême …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Limoges — Die karolingische Grafschaft Limoges (Comté de Limoges) bestand bereits im 9. Jahrhundert, und umfasste zu dieser Zeit auch La Marche. Im 10. Jahrhundert löste sich die Grafschaft auf. Die Herzöge von Aquitanien übernahmen die Grafschaft und… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Saintonge — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Melgueil — Die Grafschaft Melgueil mit dem Hauptort Melgueil (heute Mauguio) im Département Hérault bestand als Grafschaft Maguelonne bereits zur Zeit der Westgoten. Im 8. Jahrhundert wurde Melgueil der Sitz des Grafen, in seinem Auftrag wurden im 10.… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Orléans — Die Grafschaft Orléans war 987 im Besitz Hugo Capets, wurde Teil der Domaine royal (Krondomäne) und war damit – neben der Grafschaft Étampes der wesentliche Besitz der französischen Krone in dieser Zeit. Ab dem 14. Jahrhundert wurde die… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Poitiers — Das Wappen der Grafschaft Poitou, Richard Löwenherz trug es erstmals anlässlich des dritten Kreuzzuges Das Poitou, altnorw./norm. Peitaland, ist eine Landschaft im Westen Frankreichs und war eine historische Provinz und Grafschaft. Das Gebiet der …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Le Mans — Wappen der Grafschaft Maine Maine ist eine ehemalige französische Provinz in der heutigen Region Pays de la Loire. Sie entspricht ungefähr den Départements Sarthe und Mayenne. Sie war von der Bretagne, Normandie …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Maine — Wappen der Grafschaft Maine Maine ist eine ehemalige französische Provinz in der heutigen Region Pays de la Loire. Sie entspricht ungefähr den Départements Sarthe und Mayenne. Sie war von der Bretagne, Normandie …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Gleiberg — Die Grafschaft Gleiberg war nach der Burg Gleiberg im heutigen Krofdorf Gleiberg im Kreis Gießen benannt. Bereits im 10. Jahrhundert nutzen die Konradiner in ihrer Eigenschaft als Grafen des Lahngaus den Gleiberg als Standort einer Burg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Bourges — Die Grafschaft Bourges mit der Hauptstadt Bourges umfasste vom 9. bis in das 11. Jahrhundert weitestgehend die historische Provinz des Berry. Angrenzend an Bourges lagen im Norden die Grafschaften von Blois und Gâtinais, im Osten die Grafschaft… …   Deutsch Wikipedia