Grafische Sammlung München


Grafische Sammlung München

Die Staatliche Graphische Sammlung in München gehört zu den wichtigsten Grafik-Sammlungen der Welt und ist neben den Kupferstichkabinetten von Berlin und Dresden die bedeutendste Einrichtung dieser Art in Deutschland. Sie beherbergt einen Bestand von über 400.000 Blatt aller Epochen der Zeichenkunst und Druckgrafik vom 15. Jahrhundert bis zur Moderne.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Ursprünge der Sammlung gehen auf das 1758 gegründete Kupferstich- und Zeichnungskabinett des Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz im Mannheimer Schloss zurück. 1794 wurde es vor der anrückenden französischen Armee in Sicherheit gebracht und nach München überführt. Während der Säkularisation 1803 konnte der Bestand erheblich vergrößert werden. 1839 wurden erstmals Teile der Sammlung als Kupferstich-Kabinett in der Alten Pinakothek der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 1874 erhielt das Kabinett den Status eines selbstständigen Museums und wurde 1905 in Königliche Graphische Sammlung umbenannt. 1917 Umzug in die Neue Pinakothek, wo die Sammlung bis 1944 untergebracht war. Nach der Zerstörung dieses Baus im Zweiten Weltkrieg und den dadurch erlittenen Verlusten wurde sie 1949 provisorisch als Staatliche Graphische Sammlung im ehemaligen NSDAP-Verwaltungsgebäude, dem Münchner Haus der Kulturinstitute, untergebracht, wo sie sich noch heute befindet. Der geplante Umzug in einen Neubau wurde 2005 auf unbestimmte Zeit verschoben. 2002 erhielt die Graphische Sammlung eigene Ausstellungsräume in der neu erbauten Pinakothek der Moderne. Im Jahr 2008 feierte die Einrichtung mit einer umfangreichen Sonderausstellung ihren 250. Geburtstag.

Direktor der Staatlichen Graphischen Sammlung München ist derzeit Dr. Michael Semff.

Bestand

Die Graphische Sammlung besitzt 350.000 Druckgraphiken und 45.000 Zeichnungen, darunter sind Werke folgender Künstler:

Gebrüder Asam; Georg Baselitz; Max Beckmann; Joseph Beuys; Salvador Dalí; Otto Dix; Albrecht Dürer; Max Ernst; Anselm Feuerbach; Caspar David Friedrich; Vincent van Gogh; El Greco; Matthias Grünewald; Olaf Gulbransson; Ignaz Günther; Jörg Immendorff; Wassily Kandinsky; Paul Klee; Gustav Klimt; Käthe Kollwitz; Roy Lichtenstein; Max Liebermann; René Magritte; Édouard Manet; Andrea Mantegna; Franz Marc; Henri Matisse; Pius Ferdinand Messerschmitt; Michelangelo; Edvard Munch; Emil Nolde; Albert Oehlen; Claes Oldenburg; Pablo Picasso; Rembrandt; Peter Paul Rubens; Carl Spitzweg; Leonardo da Vinci; Andy Warhol

Abteilungen

Die Graphische Sammlung gliedert sich in fünf Hauptabteilungen:

  • Konserv. für altdeutsche Kunst
  • Konserv. für niederländische Kunst (derzeit nicht besetzt)
  • Konserv. für italienische/französische Kunst
  • Konserv. für Kunst des 19. Jahrhundert
  • Konserv. für Kunst des 20./21. Jahrhundert

Um die Möglichkeit von öffentlichen Präsentationen und die Instandhaltung der Kunstwerke zu gewährleisten, unterhält die Einrichtung eigene Werkstätten:

Der Bestand der Sammlung, der wegen der Lichtempfindlichkeit der Kunstwerke sonst nur in Wechselausstellungen gezeigt wird, kann in einem Studiensaal eingesehen werden. Für Interessenten werden einzelne Werke reproduziert. Zudem besteht die Möglichkeit, in Privatbesitz befindliche Graphiken in ihrer künstlerischen Bedeutung begutachten zu lassen.

Ausstellungen

Die Ausstellungen der Graphischen Sammlung finden (wenn nicht anders angegeben) in der Pinakothek der Moderne statt.

2006

2007

  • Erwin Pfrang - Ulysses von James Joyce
  • Max Peiffer-Watenphul - Zeichnungen
  • James Bishop - Arbeiten auf Papier
  • Fritz Wotruba - Zeichnungen und Steine
  • Parmigianino und sein Kreis - Druckgraphik aus der Sammlung Baselitz (Alte Pinakothek)
  • Philip Guston - Arbeiten auf Papier

2008

2009

  • Die Gegenwart der Linie - Eine Auswahl neuerer Erwerbungen des 20. und 21. Jahrhunderts

Literatur

  • Heinrich Pallmann: Die Königl. Graphische Sammlung zu München 1758-1908. 1908. 
  • Peter Halm, Bernhard Degenhart und Wolfgang Wegner (Hrsg.): Hundert Meisterzeichnungen aus der Staatlichen Graphischen Sammlung München. Prestel Verlag, 1958. 
  • Dieter Kuhrmann (Hrsg.): Zeichnungen aus der Sammlung des Kurfürsten Carl Theodor - Ausstellung zum 225jährigem Bestehen der Staatlichen Graphischen Sammlung München. Staatliche Graph. Samml. Mchn., 1983. 
  • Michael Semff (Hrsg.): Ein Bildhandbuch/A Visual Handbook - Staatliche Graphische Sammlung München. Staatliche Graph. Samml. Mchn., 2002, ISBN 3-927803-36-7. 
  • Michael Semff und Kurt Zeitler (Hrsg.): Künstler zeichnen - Sammler stiften: 250 Jahre Staatliche Graphische Sammlung München. Hatje Cantz Verlag, 2008, ISBN 978-3-7757-2179-0. 

Weblinks

48.14444444444411.5666666666677Koordinaten: 48° 8′ 40″ N, 11° 34′ 0″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Staatliche Grafische Sammlung München — Die Staatliche Graphische Sammlung in München gehört zu den wichtigsten Grafik Sammlungen der Welt und ist neben den Kupferstichkabinetten von Berlin und Dresden die bedeutendste Einrichtung dieser Art in Deutschland. Sie beherbergt einen Bestand …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Marc — Franz Marc, Foto aus dem Jahr 1910 Franz Moritz Wilhelm Marc (* 8. Februar 1880 in München; † 4. März 1916 in Braquis bei Verdun …   Deutsch Wikipedia

  • Edmund Steppes — (* 11. Juli 1873 in Burghausen; † 1968 in Deggendorf; vollständiger Name Edmund Carl Ferdinand Maria Steppes) war ein deutscher Landschaftsmaler, der der völkischen Richtung zugeordnet wird. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Lehr und Wanderjahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Vogel (Maler) — Bernhard Vogel (* 1961 in Salzburg) ist ein österreichischer Maler und Grafiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Bücher (Auszug) 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Marc — Franz Marc: Mädchenkopf (Maria Franck), 1906, Staatliche Grafische Sammlung, München[1] Maria Marc, geborene Bertha Pauline Marie Franck (* 12. Juni 1876 in Berlin; † 25. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Klee — Paul Klee, Fotografie von Alexander Eliasberg, 1911 Ernst Paul Klee (* 18. Dezember 1879 in Münchenbuchsee, Schweiz; …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Gerstenberg — Otto Gerstenberg, Gemälde von Max Liebermann 1919 Otto Gerstenberg (* 11. November 1848 in Pyritz; † 24. April 1935 in Berlin) war ein deutscher Unternehmer und Kunstsammler. Unter seiner Leitung stieg die Victoria Versicherung zur führenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Museen nach Themen — Filmmuseum in Potsdam Musik …   Deutsch Wikipedia

  • Jörg Immendorff — (* 14. Juni 1945 in Bleckede bei Lüneburg; † 28. Mai 2007 in Düsseldorf) war ein deutscher Künstler (Malerei, Bildhauerei, Grafik und Aktionskunst) und Kunstprofessor. Immendorff wurde seit Beginn der 1980er Jahre zu einem der bekanntesten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sammlungen moderner oder zeitgenössischer Kunst — Sammlungen für moderne bzw. zeitgenössische Kunst ist ein Überbegriff für Kunstmuseen, Privatsammlungen und Kunststiftungen, die sich der Kunst von der klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst widmen. Zu Sammlungen der Werke einzelner Künstler …   Deutsch Wikipedia