Grafschaft Rabenswalde


Grafschaft Rabenswalde

Die Ursprünge der Grafschaft Rabenswalde liegen am Anfang des 11. Jahrhunderts in der Herrschaft Wiehe[1] . Zu dieser Zeit übergab Heinrich III. die Burg und Herrschaft Wiehe mit allen zugehörigen Ortschaften diese als Reichslehen an die Grafen von Kevernburg. Die Grafen von Kevernburg benennen sich erstmals 1190, urkundlich gesichert 1237 als Grafen von Rabenswalde nach dieser Grafschaft. Sitz der Herrschaft war die nach 1233 errichtete Burg Rabenswalde.

1255 gelangt auch die Herrschaft Buch zur Grafschaft Rabenswald-Wiehe.

Zur Herrschaft Wiehe-Rabenswalde gehörten urkundlich mehr als zwanzig Dörfer, u.a. Allerstedt, Donndorf, Bachara, Burkersroda, Byla, Bottendorf, Dietrichsroda, Friedrichroda, Niedermöllern und Großmöllern, Größnitz, Hardersfurt, Hardisroda, Heroldsrode, Hoendorf, Jeperitz, Lossa, Burgheßler u. Marktheßler, Hirschroda, Laucha, Neuroda, Offleben, Billern, Pleissmar, Pomnitz, Rossbach, Rüdersdorf, Schimmel, Schwabesdorf, Steinbach, Spielberg, Deutleben, Wallenrode, Wischenrode usw.

Nach den Erlöschen der Grafen von Rabenswalde im Jahre 1312 erhalten die Grafen von Orlamünde die Grafschaft als Lehen.

Einzelbelege

  1. sieh J.F. Hoffmann: Historische Nachricht von der Herrschaft Wiehe, 1755

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rabenswalde — ist der Name eines historischen Gebiets in Thüringen, siehe Grafschaft Rabenswalde einer gräflichen Adelsfamilie, siehe Rabenswalde (Adelsgeschlecht) der Burg Rabenswalde bei Wiehe im Kyffhäuserkreis, Thüringen Diese …   Deutsch Wikipedia

  • Rabenswalde (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Rabenswalde Die Grafen von Rabinswalde, Rabenswalde, entstammen dem Geschlecht der Grafen von Kevernburg. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Rabenswalde (Burg) — p1Koordinaten fehlen! Hilf mit.p3 Burg Rabenswalde Entstehungszeit: um 1233 Burgentyp: Höhenburg Erhaltungszustand: Mauerreste …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Rabenswalde — p1 Burg Rabenswalde Entstehungszeit: um 1233 Burgentyp: Höhenburg, Spornlage Erhaltungszustand: Mauerreste Ständische …   Deutsch Wikipedia

  • Günter II. von Käfernburg — Graf Günter II. von Käfernburg (Schwarzburg) und Hallermund (* zwischen 1129 und 1135; † 1197) war der jüngere Sohn des Grafen Sizzo III. von Schwarzburg Käfernburg und der Gisela von Berg (ca. 1120 verheiratete Tochter von Graf Adolf II. von… …   Deutsch Wikipedia

  • Günther II. (Schwarzburg-Käfernburg) — Graf Günter II. von Käfernburg (Schwarzburg) und Hallermund (* zwischen 1129 und 1135; † 1197) war der jüngere Sohn des Grafen Sizzo III. von Schwarzburg Käfernburg und der Gisela von Berg (ca. 1120 verheiratete Tochter von Graf Adolf II. von… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiehe — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Adelsgeschlechter N–Z — Diese Liste umfasst nur Adelsgeschlechter im deutschen Sprachraum (Deutschland, Österreich, Schweiz und teilweise Polen und Italien), die schon in der deutschsprachigen Wikipedia enthalten sind. Ausländische Geschlechter, die nicht in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Hardegg (Adelsgeschlecht) — Familienwappen der Grafen zu Hardegg Der Name der Grafen zu Hardegg stammt von der niederösterreichischen Stadt und Burg Hardegg (Hardeck) die früher mit Retz, gegen Ende des 15. Jh.die reichsunmittelbare Grafschaft Hardegg bildete.… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Querfurt — Wappen der Herren von Querfurt Stammliste von Querfurt mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Die mangelhafte, oft fehlerhafte, Quellenlage betrifft den gesamten Zeitraum aller Familienzweige. Gesicherte… …   Deutsch Wikipedia