Grammy Awards 1969


Grammy Awards 1969

Die Grammy Awards 1969 waren die 11. Verleihung des wichtigsten US-amerikanischen Musikpreises.

Der Grammy wurde in 14 verschiedenen Feldern insgesamt 40 mal vergeben.

Inhaltsverzeichnis

Hauptkategorien

Single des Jahres (Record Of The Year):

Album des Jahres (Album Of The Year):

Song des Jahres (Song Of The Year):

  • "Little Green Apples" von O. C. Smith bzw. Roger Miller (Autor: Bobby Russell)

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

Pop

Beste weibliche Gesangsdarbietung, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Vocal Performance, Male):

Beste Gesangsdarbietung eines Duos oder einer Gruppe, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Performance, Vocal Duo Or Group):

Beste zeitgenössische Popdarbietung eines Chors (Best Contemporary-Pop Performance, Chorus):

  • "Mission Impossible/Norwegian Wood Medley" von den Alan Copeland Singers

Beste Pop-Instrumentaldarbietung (Best Pop Instrumental Performance):

Rhythm & Blues

Beste weibliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Male):

Beste R&B-Darbietung eines Duos oder einer Gruppe, Gesang oder instrumental (Best R&B Performance By A Duo Or Group, Vocal Or Instrumental):

Bester R&B-Song (Best R&B Song):

Country

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Male):

Beste Countrydarbietung eines Duos oder einer Gruppe – Gesang oder instrumental (Best Country Performance, Duo Or Group – Vocal Or Instrumental):

  • Foggy Mountain Breakdown von Flatt & Scruggs

Bester Countrysong (Best Country Song):

  • Little Green Apples von Roger Miller / O. C. Smith (Autor: Bobby Russell)

Jazz

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Kleingruppe oder Solist mit Kleingruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Small Group Or Soloist With Small Group):

  • Bill Evans At The Montreux Jazz Festival von Bill Evans

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Großgruppe oder Solist mit Großgruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Large Group Or Soloist With Large Group):

Gospel

Beste Gospel-Darbietung (Best Gospel Performance):

  • The Happy Gospel Of The Happy Goodmans von der Happy Goodman Family

Beste Soul-Gospel-Darbietung (Best Soul Gospel Performance):

Beste Sacred-Darbietung (Best Sacred Performance):

Folk

Beste Folk-Darbietung (Best Folk Performance):

Sprache

Beste gesprochene Aufnahme (Best Spoken Word Recording):

  • Lonesome Cities von Rod McKuen

Comedy

Beste Comedy-Aufnahme (Best Comedy Recording):

  • To Russell, My Brother, Whom I Slept With von Bill Cosby

Musical Show

Beste Musik eines Original-Cast-Show-Albums (Best Score From An Original Cast Show Album):

  • Hair von der Originalbesetzung mit Ronnie Dyson, Gerome Ragni, Steve Curry, Lamont Washington, Diane Keaton, Melba Moore und James Rado (Komponisten: Galt MacDermot, Gerome Ragni, James Rado; Produzent: Andy Wiswell)

Komposition / Arrangement

Bestes instrumentales Thema (Best Instrumental Theme):

Beste Originalmusik geschrieben für einen Film oder ein Fernsehspecial (Best Original Score Written For A Motion Picture Or A Television Special):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

  • Classical Gas von Mason Williams (Arrangeur: Mike Post)

Bestes Arrangement mit Gesangsbegleitung (Best Arrangement Accompanying Vocalists):

Packages und Album-Begleittexte

Bestes Album-Cover (Best Album Cover):

  • Underground von Thelonious Monk (Künstlerische Leiter: John Berg, Richard Mantel; Fotografie: Horn Grinner Studios)

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

Produktion und Technik

Beste technische Aufnahme, ohne klassische Musik (Best Engineered Recording, Non-Classical):

  • Wichita Lineman von Glen Campbell (Technik: Hugh Davies, Joe Polito)

Beste technische Klassikaufnahme (Best Engineered Recording, Classical):

Klassische Musik

Beste klassische Orchesterdarbietung (Best Classical Performance – Orchestra):

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

Beste Chor-Darbietung (ohne Oper) (Best Choral Performance Other Than Opera):

  • The Glory of Gabrieli von E. Power Biggs, dem Edward Tarr Ensemble, den Gregg Smith Singers und dem Texas Boys Choir unter Leitung von Vittorio Negri

Beste Soloinstrument-Darbietung mit oder ohne Orchester (Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists With Or Without Orchestra):

  • Horowitz on Television (Chopin, Scriabin, Scarlatti, Horowitz) von Vladimir Horowitz

Beste Kammermusik-Darbietung (Best Chamber Music Performance):

  • Glory of Gabrieli Vol. II – Canzonas for Brass, Winds, Strings and Organ von E. Power Biggs und dem Edward Tarr Ensemble unter Leitung von Vittorio Negri

Beste klassische Solo-Gesangsdarbietung (Best Classical Vocal Soloist Performance):

  • Rossini: Rarities von Montserrat Caballé und dem RCA Italiana Opera Orchestra und Chor unter Leitung von Carlo Felice Cillario

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grammy awards — Grammy Award Les Grammy Awards sont des récompenses qui sont décernées chaque année aux États Unis par la Recording Academy et honorent les meilleurs artistes et les meilleurs techniciens dans le domaine de la musique. Les Latin Grammy Awards… …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards — Grammy Award Exemple de Grammy Award 53e Grammy Awar …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards 2011 — Grammy Award Am 13. Februar 2011 wurden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards 2011 verliehen. Es war die 53. Verleihung des Grammys, des wichtigsten US amerikanischen Musikpreises. Gewürdigt wurden Anfang 2011 die musikalischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2005 — – Die 47. Verleihung des Grammy Awards fand am 13. Februar 2005 statt. Host des Abends war Queen Latifah. Bei dieser Verleihung gab es 107 Grammy Kategorien in 32 Feldern sowie elf Ehren Grammys für das Lebenswerk: Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2002 — – Die 44. Verleihung des Grammy Awards fand im Februar 2002 statt und gewertet wurden Veröffentlichungen zwischen dem 1. Oktober 2000 und dem 30. September 2001. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien 2 Pop 3 Traditioneller Pop …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards — Die Grammy Trophäe Die Grammy Awards (kurz Grammy) sind Musikpreise, die seit 1959 von der National Academy of Recording Arts and Sciences in Los Angeles jährlich in zurzeit insgesamt 109 Kategorien[1] an Künstler wie Sänger, Komponisten, Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 1985 — Am 26. Februar 1985 wurde der US amerikanische Musik Grammy zum 27. mal vergeben. 67 Preisträger verteilten sich bei den Grammy Awards 1985 auf die 21 Felder, ein Ehrengrammy wurde für das Lebenswerk vergeben. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2001 — Die 43. Verleihung der Grammy Awards fand Mittwoch, den 21. Februar 2001 statt und ehrte die musikalischen Erfolge des Vorjahres. Die Stars der Veranstaltung waren Steely Dan, deren Rückkehr in die vorderste Reihe der Musiker mit vier Grammys… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2006 — Am 8. Februar 2006 wurde bei den Grammy Awards 2006 im Staples Center von Los Angeles zum 48. mal der wichtigste US amerikanische Musikpreis vergeben. Die großen Gewinner des Abends waren U2 mit fünf Auszeichnungen und Kelly Clarkson, die zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 1990 — 1990 war das Jahr der 32. Verleihung des US amerikanischen Grammy. Insgesamt 76 mal wurde die Trophäe vergeben an Musikschaffende in 24 Feldern. Vier Auszeichnungen für das Lebenswerk wurden bei den Grammy Awards 1990 darüber hinaus zugesprochen …   Deutsch Wikipedia