Grammy Awards 1995


Grammy Awards 1995

Die 37. Vergabe der US-amerikanischen Grammys fand am 1. März 1995 statt.

Bei den Grammy Awards 1995 wurden 87 Kategorien in 26 Feldern ausgezeichnet sowie fünf Ehren-Grammys für das Lebenswerk vergeben.

Inhaltsverzeichnis

Hauptkategorien

Single des Jahres (Record Of The Year):

Album des Jahres (Album Of The Year):

Song des Jahres (Song Of The Year):

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

Arbeit hinter dem Mischpult

Produzent des Jahres (Producer Of The Year):

Klassik-Produzent des Jahres (Classical Producer Of The Year):

  • Andrew Cornall

Beste Abmischung eines Albums, ohne klassische Musik (Best Engineered Album, Non-Classical):

Beste Abmischung einer Klassikaufnahme (Best Classical Engineered Recording):

Pop

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Pop (Best Female Pop Vocal Performance):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Pop (Best Male Pop Vocal Performance):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop (Best Pop Performance By A Duo Or Group With Vocals):

Beste Zusammenarbeit mit Gesang – Pop (Best Pop Collaboration With Vocals):

Beste Instrumentaldarbietung – Pop (Best Pop Instrumental Performance):

  • "Cruisin'" von Booker T. & the M.G.'s

Bestes Popalbum (Best Pop Album):

Traditioneller Pop

Bestes Gesangsalbum – Traditioneller Pop (Best Traditional Pop Vocal Album):

Rock

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Rock (Best Female Rock Vocal Performance):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Rock (Best Male Rock Vocal Performance):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Rock (Best Rock Performance By A Duo Or Group With Vocals):

Beste Hard-Rock-Darbietung (Best Hard Rock Performance):

Beste Metal-Darbietung (Best Metal Performance):

Beste Darbietung eines Rockinstrumentals (Best Rock Instrumental Performance):

Bester Rocksong (Best Rock Song):

  • "Streets of Philadelphia" von Bruce Springsteen (Autor: Bruce Springsteen)

Bestes Rock-Album (Best Rock Album):

Alternative

Bestes Alternative-Album (Best Alternative Music Album):

Rhythm & Blues

Beste weibliche Gesangsdarbietung – R&B (Best Female R&B Vocal Performance):

Beste männliche Gesangsdarbietung – R&B (Best Male R&B Vocal Performance):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop (Best R&B Performance By A Duo Or Group With Vocals):

Bester R&B-Song (Best R&B Song):

Bestes R&B-Album (Best R&B Album):

  • II von Boyz II Men

Rap

Beste Solodarbietung – Rap (Best Rap Solo Performance):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe – Rap (Best Rap Performance By A Duo Or Group):

Country

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Male):

Beste Countrydarbietung eines Duos oder einer Gruppe (Best Country Performance By A Duo Or Group With Vocal):

Beste Zusammenarbeit mit Gesang – Country (Best Country Vocal Collaboration):

Bestes Darbietung eines Countryinstrumentals (Best Country Instrumental Performance):

Bester Countrysong (Best Country Song):

Bestes Country-Album (Best Country Album):

  • Stones In The Road von Mary Chapin Carpenter

Bestes Bluegrass-Aufnahme (Best Bluegrass Recording):

  • The Great Dobro Sessions von verschiedenen Interpreten

New Age

Bestes New-Age-Album (Best New Age Album):

Jazz

Beste zeitgenössisches Jazzdarbietung (Best Contemporary Jazz Performance):

  • "Out Of The Loop" von den Brecker Brothers

Beste Jazz-Gesangsdarbietung (Best Jazz Vocal Performance):

  • Mystery Lady – Songs Of Billie Holiday von Etta James

Bestes Jazz-Instrumentalsolo (Best Jazz Instrumental Solo):

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung, Einzelkünstler oder Gruppe (Best Jazz Instrumental Performance, Individual or Group):

Beste Darbietung eines Jazz-Großensembles (Best Large Jazz Ensemble Performance):

Beste Latin-Jazz-Darbietung (Best Latin Jazz Performance):

Gospel

Bestes Rock-Gospel-Album (Best Rock Gospel Album):

Bestes zeitgenössisches / Pop-Gospelalbum (Best Pop / Contemporary Gospel Album):

Bestes Gospel-, Country-Gospel- oder Bluegrass-Gospel-Album (Best Gospel, Country Gospel Or Bluegrass Gospel Album):

Bestes traditionelles Soul-Gospelalbum (Best Traditional Soul Gospel Album):

  • Songs Of The Church – Live In Memphis von Albertina Walker

Bestes zeitgenössisches Soul-Gospelalbum (Best Contemporary Soul Gospel Album):

Bestes Gospelchor-Album (Best Gospel Album By A Choir Or Chorus):

  • Through God's Eyes von den Thompson Community Singers unter Leitung von Milton Brunson
  • Live In Atlanta At Morehouse College vom Love Fellowship Crusade Choir unter Leitung von Hezekiah Walker

Latin

Beste Latin-Pop-Darbietung (Best Latin Pop Performance):

  • "Segundo Romance" von Luis Miguel

Beste Tropical-Latin-Darbietung (Best Tropical Latin Performance):

Beste Darbietung mexikanisch-amerikanischer Musik (Best Mexican-American Performance)

Blues

Bestes traditionelles Blues-Album (Best Traditional Blues Album):

Bestes zeitgenössisches Blues-Album (Best Contemporary Blues Album):

Folk

Bestes traditionelles Folkalbum (Best Traditional Folk Album):

Bestes zeitgenössisches Folkalbum (Best Contemporary Folk Album):

Reggae

Bestes Reggae-Album (Best Reggae Album):

Weltmusik

Bestes Weltmusikalbum (Best World Music Album):

Polka

Bestes Polkaalbum (Best Polka Album):

  • Musik And Friends von der Walter Ostanek Band

Für Kinder

Bestes Musikalbum für Kinder (Best Musical Album For Children):

Bestes gesprochenes Album für Kinder (Best Spoken Word Album For Children):

  • The Lion King Read-Along von Robert Guillaume (Produzenten: Ted Kryczko, Randy Thornton)

Sprache

Bestes gesprochenes Album oder Album ohne Musik (Best Spoken Word Or Non-Musical Album):

  • Get In The Van – On The Road With Black Flag von Henry Rollins

Bestes gesprochenes Comedyalbum (Best Spoken Comedy Album):

  • Live From Hell von Sam Kinison

Musical Show

Bestes Musical-Show-Album (Best Musical Show Album):

Komposition / Arrangement

Beste Instrumentalkomposition (Best Instrumental Composition):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

Bestes Instrumentalarrangement mit Gesangsbegleitung (Best Instrumental Arrangement Accompanying Vocals):

  • "Circle Of Life" von Carmen Twillie (Arrangeure: Hans Zimmer, Lebo Morake)

Bester Song geschrieben speziell für Film oder Fernsehen (Best Song Written Specifically For A Motion Picture Or For Television):

Beste Instrumentalkomposition geschrieben für Film oder Fernsehen (Best Instrumental Composition Written For A Motion Picture Or For Television):

Packages und Album-Begleittexte

Bestes Aufnahme-Paket (Best Recording Package):

Bestes Aufnahme-Paket als Box (Best Recording Package – Boxed):

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

  • Louis Armstrong – Portrait Of The Artist As A Young Man 1923–1934 von Louis Armstrong

Historische Aufnahmen

Bestes historisches Album (Best Historical Album):

  • The Complete Ella Fitzgerald Song Books On Verve von Ella Fitzgerald (Produzent: Michael Lang)

Klassische Musik

Bestes Klassik-Album (Best Classical Album):

Beste Orchesterdarbietung (Best Orchestral Performance):

  • Bartók: Concerto For Orchestra; Four Orchestral Pieces, Op. 12 des Chicago Symphony Orchestra unter Leitung von Pierre Boulez

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

  • Floyd: Susannah von Kenn Chester, Jerry Hadley, Samuel Ramey, Cheryl Studer und dem Orchestre de l'Opéra de Lyon und Chor unter Leitung von Kent Nagano

Beste Chordarbietung (Best Choral Performance):

  • Berlioz: Messe solennelle vom Monteverdi Choir unter Leitung von John Eliot Gardiner und dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique

Beste Soloinstrument-Darbietung mit Orchester (Best Instrumental Soloist(s) Performance with Orchestra):

  • The New York Album – Works Of Albert, Bartók & Bloch von Yo-Yo Ma und dem Baltimore Orchestra unter Leitung von David Zinman

Beste Soloinstrument-Darbietung ohne Orchester (Best Instrumental Soloist(s) Performance without Orchestra):

  • Haydn: Klaviersonaten Nr. 32, 47, 53, 59 von Emanuel Ax

Beste Kammermusik-Darbietung (Best Chamber Music Performance):

Beste klassische Gesangsdarbietung (Best Classical Vocal Performance):

  • The Impatient Lover – Italian Songs By Beethoven, Schubert, Mozart von Cecilia Bartoli

Beste zeitgenössische klassische Komposition (Best Classical Contemporary Composition):

Musikvideo

Bestes Musik-Kurzvideo (Best Short Form Music Video):

Bestes Musik-Langvideo (Best Long Form Music Video):

  • Zoo TV – Live From Sidney von U2

Lifetime Achievement Grammy Awards


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grammy awards — Grammy Award Les Grammy Awards sont des récompenses qui sont décernées chaque année aux États Unis par la Recording Academy et honorent les meilleurs artistes et les meilleurs techniciens dans le domaine de la musique. Les Latin Grammy Awards… …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards — Grammy Award Exemple de Grammy Award 53e Grammy Awar …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards 2011 — Grammy Award Am 13. Februar 2011 wurden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards 2011 verliehen. Es war die 53. Verleihung des Grammys, des wichtigsten US amerikanischen Musikpreises. Gewürdigt wurden Anfang 2011 die musikalischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2005 — – Die 47. Verleihung des Grammy Awards fand am 13. Februar 2005 statt. Host des Abends war Queen Latifah. Bei dieser Verleihung gab es 107 Grammy Kategorien in 32 Feldern sowie elf Ehren Grammys für das Lebenswerk: Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2002 — – Die 44. Verleihung des Grammy Awards fand im Februar 2002 statt und gewertet wurden Veröffentlichungen zwischen dem 1. Oktober 2000 und dem 30. September 2001. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien 2 Pop 3 Traditioneller Pop …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards and nominations for Mariah Carey — American singer Mariah Carey has received five Grammy Awards and a total of thirty three nominations since the start of her career in 1990. She is the second most nominated female artist in Grammy Award history behind Aretha Franklin, who has… …   Wikipedia

  • Grammy Awards — Die Grammy Trophäe Die Grammy Awards (kurz Grammy) sind Musikpreise, die seit 1959 von der National Academy of Recording Arts and Sciences in Los Angeles jährlich in zurzeit insgesamt 109 Kategorien[1] an Künstler wie Sänger, Komponisten, Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards of 1995 — Infobox Grammy Awards name = 37th imagesize = 150px date = March 1, 1995 venue = Shrine Auditorium, Los Angeles, California host = Paul Reiser network = CBS next = 1996 last = 1994The 37th Grammy Awards were presented March 1, 1995. They… …   Wikipedia

  • Grammy Awards 1985 — Am 26. Februar 1985 wurde der US amerikanische Musik Grammy zum 27. mal vergeben. 67 Preisträger verteilten sich bei den Grammy Awards 1985 auf die 21 Felder, ein Ehrengrammy wurde für das Lebenswerk vergeben. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkategorien …   Deutsch Wikipedia

  • Grammy Awards 2001 — Die 43. Verleihung der Grammy Awards fand Mittwoch, den 21. Februar 2001 statt und ehrte die musikalischen Erfolge des Vorjahres. Die Stars der Veranstaltung waren Steely Dan, deren Rückkehr in die vorderste Reihe der Musiker mit vier Grammys… …   Deutsch Wikipedia