Grampians


Grampians
Grampian Mountains beim Ben Nevis.

Die Grampian Mountains (auch Grampians) sind einer der Hauptgebirgszüge Schottlands im Norden des Landes. Sie erstrecken sich von Südwesten nach Nordosten zwischen der so genannten Highland Boundary fault und dem Glen More. Sie nehmen fast die Hälfte der Landfläche Schottlands ein. Der höchste Berg der britischen Inseln, der Ben Nevis (1343 m) in der Region Lochaber, sowie der zweithöchste Berg Ben Macdhui mit 1309 m in der Region Cairngorm, liegen in den Grampians. Das Gebiet ist, abgesehen von einigen Regionen wie Aviemore, ein Winter- und Schneesportzentrum, sehr dünn besiedelt.

Die Berge bestehen aus Granit, Gneis, Marmor, Schiefer und Quarzgestein. Zahlreiche Flüsse wie Spey, Don, Dee, Esk oder Tay, entspringen in dem Gebirge. Das Gebirge ist erdgeschichtlich älter als der Atlantik und findet seine geologische Fortsetzung in den Appalachen Nordamerikas.

Namensgebung

Ein Schreib- oder Lesefehler der frühen Neuzeit für die Mons Graupius (Lateinisch Berg Graupius) führte zum Namen Grampian Mountains statt Graupian mountains.

Die schottischen Grampians sind Namensgeber für die Grampians im südost-australischen Bundesstaat Victoria.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grampians — or Grampian Mountains can mean: * The Grampian Mountains of Scotland * Grampians National Park, Australia * The Grampians (New Zealand), a range of hills in Nelson, New Zealand * A common designation for the Grampian Region of Scotland. *… …   Wikipedia

  • Grampians —   [ græmpjənz], zerklüftetes Sandsteingebirge im Bundesstaat Victoria, Australien, im Nordwesten von Melbourne, im Mount William 1 167 m über dem Meeresspiegel, ein Ausläufer der Great Dividing Range. Der größte Teil der Grampians gehört zum… …   Universal-Lexikon

  • Grampians — (spr. grämmpjens, Grampian Mountains), Gebirge in Schottland, bildet die südliche Hälfte der schottischen Hochlande zwischen der Einsenkung des Glenmore nan Albin oder »großen Tals von Albion« und dem schottischen Niederland und bedeckt den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Grampians — (Grämmpiänns), Gebirgszug in Schottland, von den Hebriden bis zum Vorgebirg Kinnaird, scheidet Hochland u. Niederland, steigt bis 4110 …   Herders Conversations-Lexikon

  • Grampians — (monts) massif cristallin d écosse; 1 340 m au Ben Nevis, point culminant de la Grande Bretagne …   Encyclopédie Universelle

  • Grampians — Monts Grampians Pour les articles homonymes, voir Monts Grampians (Australie). Monts Grampians Carte topographique de l Écosse …   Wikipédia en Français

  • Grampians — /ˈgræmpiənz/ (say grampeeuhnz) plural noun a series of three sandstone ranges in western Victoria forming the western end of the Great Dividing Range. 145 km long. Highest peak, Mount William, 1168 m. Aboriginal name, Gariwerd. The Grampians lie… …   Australian English dictionary

  • Grampians — /gram pee euhnz/, n. The, (used with a pl. v.) a range of low mountains in central Scotland, separating the Highlands from the Lowlands. Highest peak, Ben Nevis, 4406 ft. (1343 m). Also called Grampian Hills. * * * ▪ mountains, Victoria,… …   Universalium

  • Grampians — noun The , a mountain range in the Scottish Highlands …   Wiktionary

  • GRAMPIANS —    1. a name somewhat loosely applied to the central and chief mountain system of Scotland, which stretches E. and W. right across the country, with many important offshoots running N. and S.; the principal heights are Ben Nevis (4406 ft), Ben… …   The Nuttall Encyclopaedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.