Grand-Prix-Saison 1903


Grand-Prix-Saison 1903
Camille Jenatzy mit Mercedes, Gordon Bennet-Cup 1903, Postkarte, von Veuve Durand and Compagnie (VDC)

Die Grand-Prix-Saison 1903 brachte mit dem Rennen Paris-Madrid den Schlusspunkt der großen Stadt-zu-Stadt-Rennen, da bei diesem Rennen mehrere Personen tödlich verunglückten. Zeitgleich begannen die Rundstreckenrennen, sich größerer Beliebtheit zu erfreuen und der Gordon-Bennett-Cup war zum ersten Mal ein beachtenswertes Ereignis.

Inhaltsverzeichnis

Rennergebnisse

Paris–Madrid

Platz Fahrer Team Zeit
1 Fernand Gabriel Mors 5:14.31,2
2 Louis Renault Renault + 15.08,0
3 Jacques Salleron Mors + 32.30,6

Das viertägige Rennen Paris-Madrid vom 24. bis zum 27. Mai 1903 sollte das bisher Anspruchsvollste werden. 179 Autos und 59 Motorräder gingen an den Start, und der erste Teilnehmer hatte schon mehr als 200 km zurückgelegt, als der Letzte startete.

Das Rennen geriet zum Desaster. Mindestens fünf Rennfahrer und drei Zuschauer starben bei Unfällen, darunter der bekannte Konstrukteur Marcel Renault - die Zahl der Verletzten war noch höher. Schließlich ließen die französischen Behörden das Rennen in Bordeaux abbrechen. Sie verboten nicht nur die Rückkehr der Fahrzeuge nach Paris aus eigener Kraft sondern sogar, sie auch nur anzulassen[1]. Sie wurden daraufhin auf einen Zug verladen. Ebenso untersagten die Behörden weitere Überlandrennen, ein Verbot das mehrere Jahre in Kraft blieb. Diese Massnahmen gelten als erste Sicherheitsvorschriften im Automobilsport[2] und brachten zwangsläufig das Ende der Stadt-zu-Stadt-Rennen, die seit 1894 ausgetragen wurden. Der Motorsport konzentrierte sich von nun an auf Rundstreckenrennen.[3]
.

Ardennen-Rennen - Bastogne

Platz Fahrer Team Zeit
1 Pierre de Crawhez Panhard & Levassor 5:52.07,6
2 Leonce Girardot C.G.V. + 20.04,2
3 René de Brou De Dietrich + 32.21,6

Am 22. Juni 1903 wurde erneut im belgischen Bastogne der 85 km lange Rundkurs durch die Ardennen sechs Mal befahren. Neben dem Sieg für Panhard & Levassor brachte es das beste Ergebnis für die von Fernand Charron und Leonce Girardot gegründete Automarke C.G.V..

Gordon-Bennett-Cup - Athy

Platz Fahrer Team Zeit
1 Camille Jenatzy Mercedes 6:39.00
2 René de Knyff Panhard & Levassor + 11.40
3 Henri Farman Panhard & Levassor + 12.44

Nach dem Sieg von Selwyn Edge beim Gordon-Bennett-Cup des Vorjahres musste Großbritannien dieses internationale Vergleichsrennen austragen. Da das britische Parlament keine Sondergenehmigung erteilt hatte, welche die generelle gesetzliche Geschwindigkeitsbeschränkung (12 mph, ~18 km/h) für das Rennen am 2. Juli 1903 außer Kraft gesetzt hätte, wurde eine Strecke bei Athy im ländlichen Irland gewählt, wo dieses Gesetz nicht zwingend war.

Fahrzeuge aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA nahmen teil. Mit Camille Jenatzys Sieg auf Mercedes trug sich erstmals ein deutsches Auto in die Siegerlisten ein, und Deutschland hatte das Rennen 1904 auszutragen.

Einzelnachweise

  1. conceptcarz.com; De-Dion-Bouton Rennwagen Paris-Madrid
  2. conceptcarz.com; De-Dion-Bouton Rennwagen Paris-Madrid
  3. Rendevouz mit dem Tod, Motor Klassik, 27. Februar 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grand-Prix-Saison 1939 — Die Grand Prix Saison 1939 stand unter zunehmendem Einfluss des heranziehenden Zweiten Weltkriegs. Mussolini verbot den italienischen Fahrern, in Frankreich zu starten. Darüber hinaus wurden einige Rennen (wie der GP von Tripoli oder die Coppa… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1933 — Wegen der anhaltenden Dominanz der Grand Prix Rennwagen von Bugatti, Alfa Romeo und Maserati am Anfang der 1930er Jahre gab der Dachverband AIACR neue Regeln für die Grand Prix Saison 1933 bekannt. Wichtigster Bestandteil war die Erhöhung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1938 — Der Beginn der Grand Prix Saison 1938 wurde vom Tod des Rennfahrers Bernd Rosemeyer überschattet. Rosemeyer starb bei einem Geschwindigkeitsweltrekordversuch für Auto Union am 28. Januar 1938. Dennoch wurde die Saison von den deutschen Teams… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1936 — In der Grand Prix Saison 1936 kamen erstmals die politischen Wirren der späten Zwischenkriegszeit zum Tragen. Italien war nach dem Einmarsch in Äthiopien mit Sanktionen des Völkerbundes konfrontiert und so verbot Mussolini den italienischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1949 — In der Grand Prix Saison 1949 machte Alfa Romeo, das dominante Team der Saisons 1947 und 1948 ein Jahr Pause, weil tragischerweise fast alle Fahrer ausgefallen waren: Achille Varzi war 1948 in der Schweiz tödlich verunglückt, Jean Pierre Wimille… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1948 — Die Rahmenbedingungen für die Automobil Motorsport Rennen der Grand Prix Saison 1948 hatten sich gegenüber der Saison 1947 kaum verändert, es galt das gleiche Reglement. Das stärkste Team des Jahres war immer noch Alfa Romeo, der beste Fahrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1935 — In der Grand Prix Saison 1935 wurde erstmals die Grand Prix Europameisterschaft, basierend auf den Ergebnissen einiger ausgewählter Grands Prix ausgetragen. Der Grand Prix Sport geriet immer mehr unter die Dominanz der großen Werksteams,… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1937 — Die Grand Prix Saison 1937 war geprägt vom Zweikampf zwischen den deutschen „Silberpfeil“ Rennställen Mercedes (unter anderem mit den Fahrern Caracciola, von Brauchitsch und Lang), die mit dem neuen, leistungsstarken Mercedes Benz W125 aufhorchen …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1946 — Die Rennen der Grand Prix Saison 1946 waren schwierig zu organisieren. Benzin war fast nicht verfügbar. Aus Kostengründen wurde auf Straßen in den Städten oder in Parks gefahren, die von den Zuschauern zu Fuß erreichbar waren. Deutsche Fahrer und …   Deutsch Wikipedia

  • Grand-Prix-Saison 1947 — Für die Rennen der Grand Prix Saison 1947 galt das von der FIA herausgegebene Regelwerk Formel A. Die wichtigsten Kriterien der Formel A waren: Hubraumgrenze 4500 cm³, für Fahrzeuge mit Kompressor maximal 1500 cm³, ein Rennen musste über… …   Deutsch Wikipedia