Granica


Granica

Granica ist das altslawische Wort für Grenze. Es ist in den meisten slawischen Sprachen unverändert erhalten (kyrillisch „граница“), nur im Tschechischen heißt es „hranice“.

Im Mittelalter wurde Granica im Zuge der Deutschen Ostkolonisation aus dem altpolnischen graniza, graenizen bzw. greniz als Lehnwort ins Deutsche übernommen. Es hat bald das fränkische Wort Mark verdrängt – ebenso das oberdeutsche „Anewand“ (wo der Pflug wendet), das heute nur noch regional (z. B. im Waldviertel) gebräuchlich ist.

Von Granica und seinen Variationen leiten sich verschiedene Familiennamen ab, etwa Granitz, Graenitz oder Grantz.

Auch die folgenden Ortsnamen sind von Granica abgeleitet:

  • Granica (Polen), tatsächlich ein früherer Grenzort
  • Kupe granica (Slowenien)
  • Gračnica, slowenischer Name für Gratschitzen (auch Gratschenitzen, Gratschützen), ein Gebirgszug am Nordhang der Karawanken in Kärnten
  • Granitze (ein Berg) und Granitztal (Seitental des Lavanttales) in Kärnten
  • im weiteren deutschen Sprachraum auch als Grenchen, Gränichen, Grächen (Schweiz) usw.,
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.