Alfred E. Johann


Alfred E. Johann

Alfred E. Johann (eigentlich Alfred Ernst Johann Wollschläger; * 3. September 1901 in Bromberg; † 8. Oktober 1996 in Oerrel bei Gifhorn) war deutscher Journalist und Reiseschriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er absolvierte das Realgymnasium, war im Ersten Weltkrieg Kriegsfreiwilliger und danach Freikorpsmitglied. In Berlin studierte er Theologie, Geographie und Soziologie. Nach einer Banklehre bei der Preußischen Staatsbank war er Buch- und Wirtschaftsprüfer, gab aber 1927 seinen Beruf auf.

Als landwirtschaftlicher Arbeiter wanderte er nach Kanada aus. Von dort schickte Wollschläger erste Reiseberichte an die Vossische Zeitung. Nun wurde die Reiseschriftstellerei sein Lebensinhalt. Er reiste bevorzugt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und lernte deshalb Land und Leute besonders gut kennen. Mut und Einfallsreichtum kennzeichnen sowohl seine Reisen selber als auch die Bücher, die er darüber schrieb.

A. E. Johann, wie er sich nun nannte, bereiste die ganze Welt. Er war in China, Japan, Australien und Amerika. 1938 bis 1939 durchquerte den afrikanischen Kontinent. Während des Zweiten Weltkrieges war er innerhalb des Oberkommandos des Heeres wegen seiner umfassenden Kenntnisse mit Sonderaufgaben betraut. Sein Erfolg hielt auch über das Ende des Zweiten Weltkriegs hinaus an. 1955/56 bereiste er erneut Afrika. Sein erklärtes Lieblingsreiseland war Kanada.

Neben den Reisebeschreibungen verfasste A. E. Johann mehrere Romane, die meist in fernen Ländern spielen und war auch als Übersetzer tätig. 1969 erhielt er den Marienburg-Preis der Landsmannschaft Westpreußen.

A. E. Johanns Rückblick auf 65 Weltreisen:

„Ich habe in einem langen Wanderleben die Gesichter der Erde alle erlebt, als sie noch nicht gekränkt waren, als sie noch der Idee entsprachen, die ihrer Schöpfung zugrunde lag. Dies wollte ich deutlich machen, wollte es in die Herzen und Köpfe der Bewohner der Erde einbrennen, damit in ihnen die Liebe zur Erdenheimat und ihrer Schönheit nicht erlischt.“[1]

Werk

Vor dem Zweiten Weltkrieg

  • Mit 20 Dollar in den Wilden Westen
  • 40.000 Kilometer (mit der Transsib nach Wladiwostok)
  • Pelzjäger, Prärien und Präsidenten
  • Generale, Geishas und Gedichte
  • Kulis, Kapitäne und Kopfjäger
  • Känguruhs, Kopra und Korallen
  • Groß ist Afrika

Im Zweiten Weltkrieg

  • Das Land ohne Herz: Eine Reise ins unbekannte Amerika

Nach dem Zweiten Weltkrieg

  • Trilogie Der Wind der Freiheit:
    • Schneesturm
    • Weiße Sonne
    • Steppenwind
  • Heimat der Regenbogen. Insel am Rande der Welt (Irland)
  • Große Weltreise
  • Groß ist Afrika
  • Der Mann, der sein Wort gab (1950)
  • A la Indonesia
  • Afrika gestern und heute
  • Wo ich die Erde am schönsten fand
  • Nach Kanada sollte man reisen
  • Westwärts nach Oregon
  • Trilogie
    • Im Strom
    • Ahornblatt
    • Aus dem Dornbusch
  • Südwest. Ein afrikanischer Traum
  • Wohin die Erde rollt
  • Sehnsucht nach der Dobrinka
  • Sohn der Sterne und Ströme

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zitiert nach der Internetseite der A. E. Johann-Gesellschaft e.V.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Ernst Johann Wollschläger — Alfred E. Johann (eigentlich Alfred Ernst Johann Wollschläger; * 3. September 1901 in Bromberg; † 8. Oktober 1996 in Oerrel bei Gifhorn) war deutscher Journalist und Reiseschriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 2.1 Vor dem Zweiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gramann — (oder Graumann, genannt: Johannes Poliander; * 5. Juli 1487 in Neustadt an der Aisch, Franken; † 29. April 1541 in Königsberg, Preußen) war ein evangelisch lutherischer Pfarrer, Theologe, Pädagoge, Humanist, Reformator und Kirchenlieddichter. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Heermann — (11 October, 1585 17 February, 1647), German poet and hymn writer. He is commemorated in the Calendar of Saints of the Lutheran Church on 26 October with Philipp Nicolai and Paul Gerhardt. Life Heermann was born in Raudten (modern day Rudna) in… …   Wikipedia

  • Johann Georg Hamann — Johann Georg Hamann[1] Johann Georg Hamann (* 27. August 1730 in Königsberg; † 21. Juni 1788 in Münster) war ein deutscher Philosoph und Schriftsteller. Er wurde durch ein christliches Erwe …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Heinrich Jung-Stilling — Johann Heinrich Jung, genannt Jung Stilling, 1801 im Alter von 60 Jahren. Das Aquarell von Marquard Wocher (1760–1830) befindet sich im Kupferstichkabinett Basel. Johann Heinrich Jung (genannt Jung Stilling) (* 12. September 1740 in Grund im… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gaudenz von Salis-Seewis — Johann Gaudenz Freiherr von Salis Seewis (born December 26, 1762, Malans, Switzerland; died January 29, 1834) was Swiss poet. Life Salis Sewis came from an old Swiss aristocracy. His parents were baron Johann Ulrich von Salis Seewis and Freiin… …   Wikipedia

  • Johann Gottlieb Ohndorff — (* 1702 in Freiberg; † 29. Dezember 1773 ebenda) war Zimmermeister und Baumeister. Johann Gottlieb Ohndorff wurde in Freiberg im Jahre 1702 geboren und erlernte das Zimmermannshandwerk von seinem Vater. Seit 1728 ist er als Freiberger Bürger …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg II. Fuchs von Dornheim — Johann Georg Fuchs von Dornheim, Kupferstich von Johann Salver Johann Georg II. Fuchs Freiherr von Dornheim (* 23. April 1586 in Wiesentheid, Unterfranken; † 19. März 1633 in Spital am Pyhrn, Oberösterreich) war Fürstbischof von Bamber …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Jacob Leu — (* 26. Januar 1689 in Zürich; † 10. November 1768 ebenda) war ein Enzyklopädist, Bürgermeister von Zürich und Bankier. Inhaltsverzeichnis 1 Wirken 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia