Großkämmerer von Frankreich


Großkämmerer von Frankreich

Der Großkämmerer von Frankreich (frz. Le Grand chambrier de France) war eines der ältesten Großämter der Krone Frankreichs im Mittelalter und während des Ancien Régime. Es gehörte der Ämtergruppe an, deren Amtsinhaber ab dem Tag der Amtseinführung einen erblichen Adelstitel ersten Grades (Adelung durch ein Staatsamt) erhielten.

Der Großkämmerer war zunächst der "Herr der königlichen Gemächer" (ursprünglich des Schlafgemaches und der Garderobe des Monarchen). Zu Beginn der kapetingischen Dynastie führte er zusätzlich den königlichen Schatz (Trésor Royal), war also Kronschatzmeister und oberster Finanzbeamter. Die Aufgabe teilte er sich später mit dem Großmundschenk von Frankreich (Grand bouteiller de France). Das Amt gehörte zu den fünf Großämtern der Krone. Vom damaligen Großkammerherrn von Frankreich (Grand chambellan de France), der damals nur auf den königlichen Haushalt beschränkt war, unterschied es sich durch einen größeren Machtbereich, wie das Abzeichnen wichtiger Urkunden und wichtiger Briefe des Königs. Er war zusätzlich auch Richter innerhalb der von den Pairs von Frankreich gestellten Gerichtsversammlungen. Zeitweise war er höherrangig als der Konnetabel von Frankreich. Im Oktober des Jahres 1545 schaffte König Franz I. dieses Kronamt ab. Die Aufgaben des aufgehobenen Amtes des Großkämmerers (Grand chambrier) wurden im 16. Jahrhundert vom Amt des Großkammerherrn (Grand chambellan) übernommen, dessen Befugnisse zunahmen und der zugleich auch Siegelbewahrer des Königs wurde.

Liste der Großkämmerer der Krone Frankreichs


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Großmundschenk von Frankreich — Der Großmundschenk von Frankreich (frz. Grand bouteiller de France) war eines der vier ältesten Großkronämter Frankreichs im Mittelalter und während des Ancien Régime. Der Amtsinhaber erhielt ab dem Tag der Amtseinführung einen erblichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Senlis — Die Grafschaft Senlis (lateinisch Silvanecti nach den keltischen Silvanektern) mit dem Hauptort Senlis bestand bereits zur Zeit der Karolinger, gehörte aber bei der Thronbesteigung Hugo Capets 987 zur Domaine royal – neben der Burgvogtei von… …   Deutsch Wikipedia

  • Bastard von Orléans — Jean d Orléans, Ausschnitt aus einer Miniatur im Stundenbuch des Jean d Orléans Johann von Orléans, Graf von Dunois oder Jean d’Orléans, comte de Dunois (* 23. November 1402; † 24. November 1468 auf Schloss Lay) war ein Großkämmerer von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig VII. (Frankreich) — König Ludwig VII. von Frankreich Ludwig VII., genannt der Jüngere (franz.: Louis VII le Jeune; * 1120; † 18. September 1180 in Paris) aus der Dynastie der Kapetinger, war von 1131 – ab 1137 Alleinherrscher – bis 1180 ein König von Frankreich.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig I. von Bourbon — Wappen der Herzöge von Bourbon Louis I. de Bourbon, genannt le Boiteux (der Hinkende oder der Lahme) (* 1279 in Clermont; † 29. Januar 1341 in Paris) war seit 1317 Graf von Clermont und seit 1327 Graf von La Marche und Herzog von Bourbo …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von Brienne — (franz: Jean de Brienne; * um 1169/74; † 23. März 1237 in Konstantinopel) war ein französischer Kreuzritter der als Ehemann der Königin Maria von 1210 bis 1212 als König des Königreichs Jerusalem amtierte. Weiterhin führte er für seine unmündige… …   Deutsch Wikipedia

  • Berengaria von León — Berengaria von León, oder auch Berenguela genannt (* 1201; † 12. April 1237 in Konstantinopel), war eine Kaiserin des lateinischen Reichs von Konstantinopel. Sie war eine Tochter des Königs Alfons IX. von León und der Königin Berenguela von… …   Deutsch Wikipedia

  • Jacobäa von Bayern — Jakobäa (aus Michiel Vosmeer, Principes Hollandiae et Zelandiae, Antwerpen 1578) Jakobäa (niederländisch Jacoba, französisch Jacque; * 15. Juli 1401 in Den Haag; † 9. Oktober 1436 in Teilingen) war die einzige eheliche …   Deutsch Wikipedia

  • Jakobäa von Bayern — Jakobäa (aus Michiel Vosmeer, Principes Hollandiae et Zelandiae, Antwerpen 1578) Jakobäa (niederländisch Jacoba, französisch Jacque; * 15. Juli 1401 in Den Haag; † 9. Oktober 1436 in Teilingen) war die einzige eheliche …   Deutsch Wikipedia

  • Walter III. von Châtillon — (frz. Gaucher; † Oktober 1219), war ein Herr von Châtillon, Troissy, Crécy, Montjay, Broigny und Pierrefonds, sowie durch Heirat Graf von Saint Pol. Er war ein Sohn von Guido II. von Châtillon und der Alix von Dreux, einer Tochter des Grafen… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.