Grube Albert


Grube Albert
Grube Albert
Abbau von Bleierz
Abbautechnik Untertagebau
Größte Tiefe 138 m
und
Abbau von Eisenstein
und
Abbau von Smithsonit
Betreibende Gesellschaft Stolberger Zink
Betriebsbeginn 1846
Betriebsende 1906
Nachfolgenutzung Naturschutzgebiet
Geografische Lage
Koordinaten 50° 47′ 6″ N, 6° 16′ 41″ O50.7848916.277989Koordinaten: 50° 47′ 6″ N, 6° 16′ 41″ O
Grube Albert (Nordrhein-Westfalen)
Grube Albert
Lage Grube Albert
Standort Hastenrath (Eschweiler)
Gemeinde Eschweiler
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland

p0p2

Die Grube Albert ist ein ehemaliges Erzbergwerk, das 1 km südlich des Ortsausgangs des heutigen Eschweiler Stadtteils Hastenrath liegt. Es diente der Blei- und Zinkgewinnung und -aufbereitung. Fundamentreste ihrer Erzwäsche sind heute noch zu erkennen. Ihr Stollen diente der Hastenrather Bevölkerung im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzraum.

Die Eschweiler Straßen „Albertshof“ und „Albertstraße“ sind nach der Grube benannt. Auch erinnert die 1966 so benannte Straße „Im Stollen“ an sie.

Auf dem Gebiet befindet sich das Naturschutzgebiet ACK-031 „Hastenrather Kalksteinbrüche - Albertsgrube“.

Geschichte

1840 erfolgt die Konzessionierung auf Galmei, Bleierz und Eisenstein an die beiden Konzessionäre Witwe J. W. Heinen aus Hastenrath und Albert Ostländer aus Stolberg, nach dessen Vornamen die Grube benannt wird. Gefördert wurde das Erz aus mehreren Stollen und über den „Napoleonsweg“ per Pferd zur Hütte gefahren. Aufgefahren wurde der Förder- und Fahrstollen 1846 im Auftrage des Hauptanteilsinhabers Jakob Bredt. 1851 wird die Grube von der „Allianz“ betrieben, welche sie zwischen 1853 und 1859 an die Eschweiler Metallhütte „Concordia“ verpachtet. Nach der Liquidation der „Allianz“ kommt die Grube 1863 an Rainer Ahren aus Bergheim. Sie wird später mit der „Erzgrube Zufriedenheit“ vereinigt. 1906 gelangt sie an die Stolberger Gesellschaft und wird 1917 bei einer Teufe von 138 Metern wegen Unwirtschaftlichkeit endgültig geschlossen. Das Gelände der Grube gelangt 1932 im Zuge der Eingemeindung Hastenraths zu Eschweiler; zu jenem Zeitpunkt wird die Hastenrather „Stolberger Straße“ in „Albertstraße“ umbenannt.

Literatur

  • Straßennamen in Eschweiler, Leo Braun, Eschweiler Geschichtsverein 2005, ISBN 3-9803354-7-X
  • Eschweiler: Heimatkundlicher Rundwanderweg, Juni 1980

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grube Albert (Bergisch Gladbach) — Größere Tagebaupinge der Grube Albert auf der Höhe des Combücher Bergs Abbau von …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Maybach — um 1900 Abbau von Steinkohle Abbautechnik …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Schmitzheide — Abbau von Galmei Betriebsbeginn 1893 Betriebsende unbekannt Geografische Lage Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Georg-Friedrich — Erster Tiefbauschacht (Glockenbergschacht) der Grube Georg Friedrich (1909) Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Krunkelbach — Uranerz vom Krunkelbach im Museum St. Blasien Andere Namen Grube Hans Paul …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Astraea — Andere Namen Braunkohlen Bergwerk und Briketfabrik Juntersdorf / Asträa / Astrea / Hamburg Abbau von Braunkohle Abbautechnik Untertagebau / Tagebau Betreibende Gesellschaft Gewerkschaft Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Maybach — Albert von Maybach Arnold Heinrich Albert von Maybach (* 29. November 1822 in Werne an der Lippe; † 20. Januar 1904 in Charlottenburg) war ein deutscher Jurist, Politiker und Eisenbahnkoordinator. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Venohr — (* 4. September 1902 in Magdeburg; † 22. Juni 1979 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler, der hauptsächlich in Chargenrollen zu sehen war. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Luisenthal — Blick vom Bahnhof Die Grube Luisenthal war ein Steinkohlebergwerk im Völklinger Stadtteil Luisenthal. Die Grube wurde bekannt durch das schwerste Grubenunglück in der Geschichte des Saarlandes, bei dem am 7. Februar 1962 299 Bergleute starben …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Morgenrot — Filmdaten Originaltitel Grube Morgenrot Produktionsland Deutschland (Ost) …   Deutsch Wikipedia