Grube Glockenberg


Grube Glockenberg
Grube Glockenberg
Hans-Georg-Schacht
Hans-Georg-Schacht
Abbau von Dachschiefer
Betriebsbeginn 1897
Betriebsende 29. Januar 1969
Geografische Lage
Koordinaten 51° 52′ 48″ N, 10° 22′ 51″ O51.8810.380833333333Koordinaten: 51° 52′ 48″ N, 10° 22′ 51″ O
Grube Glockenberg (Niedersachsen)
Grube Glockenberg
Lage Grube Glockenberg
Gemeinde Goslar
Kreis Landkreis Goslar
Bundesland Niedersachsen
Revier Harz

p2p4

Die Grube Glockenberg war ein Dachschiefer-Bergwerk südlich der Granetalsperre in der Nähe von Goslar.

Nachdem 1896 die Ratsschiefergrube geschlossen wurde, begann 1897 ein Goslarer Dachdeckermeister den Schieferbruch am Glockenberg. In den ersten Jahren wurde der Schiefer ausschließlich im Tagebau abgebaut, ab 1928 ging man zum Untertageabbau über. Die Grube war durch den Hans-Georg-Schacht und durch einen tonnlägigen Schacht mit Tagesöffnung aufgeschlossen. Wegen Absatzschwierigkeiten wurde die Grube 1969 geschlossen.

Danach wurde bis in die 1970er Jahre die schon seit vielen Jahren laufende Gewinnung von Schiefermehl und -split aus den vorhandenen Haldenbeständen fortgeführt. Während dieser Zeit wurde die Schachtanlage bis zum Abbruch 1974 betriebsbereit erhalten. Die zur Grube gehörenden Wohnhäuser waren noch bis 1992 bewohnt, wurden danach aber auch abgebrochen.

Heutiger Zustand

Heutzutage ist nur noch der abgedeckte und eingezäunte Schacht zu erkennen. Sämtliche Tagesanlagen wurden abgebrochen.

Literatur

  • Volker Wrede: Bald reich, bald arm, bald gar nichts: Der Schieferbergbau im Harz. Pieper, Clausthal-Zellerfeld 1998, ISBN 3-923605-37-4.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grube Georg-Friedrich — Erster Tiefbauschacht (Glockenbergschacht) der Grube Georg Friedrich (1909) Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Bergwerken im Harz — Diese Liste enthält eine Übersicht der Bergwerke, Stollen und Schächte im Harz und dessen Vorland. Der Bergbau auf Buntmetalle und Silber im Harz reicht bis in das erste Jahrtausend vor Christus zurück. Schlackenfunde in Düna belegen eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Oderbrück — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Oderhaus — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • St. Andreasberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sankt Andreasberg — Stadt Braunlage Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenerzgrube Georg-Friedrich — Die Grube Georg Friedrich war ein Eisenerzbergwerk der Ilseder Hütte zwischen Döhren und Dörnten in der Nähe von Goslar. Nachdem die Ilseder Hütte 1877 den Betrieb übernahm, wurde der Tagebau Glockenberg ausgebaut. Im Jahre 1906 ging man dann zum …   Deutsch Wikipedia

  • Heekern — Willy van Heekern (* 1898 in Kevelaer; † 1989 in Essen) war ein im Ruhrgebiet tätiger freier Fotograf. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 1933–1945 1.2 1945–1970 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Garbsen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Garbsen-Heitlingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia