Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia


Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia
Bergbauwanderweg Muttental – Infoschild der Route der Industriekultur

Das Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia ist ein technisches Museum in Witten-Bommern. Es befindet sich direkt am Eingang zum Muttental, und ist Teil der bedeutendsten bergbauhistorischen Wanderroute in Deutschland, des Bergbauwanderwegs Muttental.

Das Museum wurde nach 13-jähriger Aufbauzeit im Jahre 2002 eröffnet. Betrieben wird es von der 1986 gegründeten und als gemeinnützig anerkannten „Arbeitsgemeinschaft Muttenthalbahn e.V.“. Zweck des Vereines ist es, historisch wertvolle Schienenfahrzeuge aus dem Gruben- und Feldbahnbereich im Rahmen einer musealen Sammlung und nach Möglichkeit betriebsfähig der Nachwelt zu erhalten.

Das Museum betreibt eine extra für die Besucher angelegte Bahnstrecke, die vom Parkplatz Nachtigallstraße durch das Gruben- und Feldbahnmuseum bis auf das Gelände des LWL Industriemuseums Zeche Nachtigall führt. Auf dem Gelände der bereits 1892 geschlossenen Zeche Theresia werden bereits seit 1989 Loks und Waggons ausgestellt.

Fahrzeugsammlung

Die Fahrzeugsammlung besteht aus 92 Lokomotiven und ca. 200 Waggons (Stand: April 2006). Es werden Diesel-, Elektro- und Pressluftlokomotiven, Personen- und Förderwagen aus dem Bergbau sowie zahlreiche Loren aus dem Feldbahnbereich ausgestellt.

Das Museum sammelt nicht nur Grubenbahnen aus dem Ruhrgebiet, ein Großteil der Sammlung stammt aus Niedersachsen von den dortigen Torfabbaugebieten. Auch englische Waggons, mit denen während des Ersten Weltkrieges Munition an die belgische Front gekarrt wurde, gibt es zu sehen. Diese Wagen wurden von den Vereinsmitgliedern zu Personenwagen umgebaut und werden im Fahrbetrieb eingesetzt.

Muttenthalbahn

Ihren Namen „Muttenthalbahn“ verdankt die Initiative einer Schienenstrecke, die die Industriellen Levin von Elverfeldt und Carl Ludwig Berger 1829 am Ufer der Bommeraner Ruhr errichten ließen, um die im Muttental geförderte Kohle nach Bommerholz zu transportieren. Von diesem höher gelegenen, heutigen Wittener Stadtteil aus, wurde bis zum Bau der ersten Eisenbahn in der Region 1848 ein Großteil der im Muttental geförderten Kohle ins Bergische Land transportiert.

Weblinks

51.4286111111117.3244444444445

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zeche Hundsnocken — Der alte Förderturm am Baldeneysee …   Deutsch Wikipedia

  • Zeche Zollern II/IV — Förderturm Zeche Zollern II/IV Maschinenhalle der Zeche Zollern II/IV …   Deutsch Wikipedia

  • Route der Industriekultur - Geschichte und Gegenwart der Ruhr — Die Skulptur Rheinorange Aquarius Wassermuseum …   Deutsch Wikipedia

  • Route der Industriekultur – Geschichte und Gegenwart der Ruhr — Die Skulptur Rheinorange Aquarius Wassermuseum …   Deutsch Wikipedia

  • Zechen- und Hafenbahn — Die RBH Logistics ist die Nachfolgegesellschaft von Werks , Zechen und Hafenbahnen im Raum der Bergwerksdirektion Recklinghausen. Durch die verschiedenen Firmenzusammenschlüsse und aufteilungen ergab sich seit 1913 eine wechselvolle Geschichte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet — Diese Liste der Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet weist über die Grenzen der Kommunen hinweg auf die Attraktionen des Ruhrgebiets (Museen, Theater, Landschaften, Aussichtspunkte usw.). Inhaltsverzeichnis 1 Bochum 2 Bottrop 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Feldbahnmuseen und Feldbahnen mit Fahrbetrieb — Liste der Feldbahnmuseen und Feldbahnen mit Fahrbetrieb (Die Aufzählung ist möglicherweise unvollständig) Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1 Baden Württemberg 1.2 Bayern 1.3 Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnbetriebswerk Bochum-Dahlhausen — Rummel beim Familientag Eisenbahnmuseum Bochum Dahlhausen …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kupferdreh — Alter Bahnhof Essen Kupferdreh Der Königlich Preußische Bahnhof zu Kupferdreh in Essen Kupferdreh wurde 1898 an der Prinz Wilhelm Eisenbahn eröffnet. Das Empfangsgebäude steht im Bereich des Abzweigs der ehemaligen Ruhrtalbahn, die von dort… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Düsseldorf-Oberbilk–Essen-Kupferdreh — Düsseldorf–Hagen Kursbuchstrecke (DB): 450.1, 450.3, 450.6, 450.7, 450.9, 450.11 Streckennummer: 2400 Streckenlänge: 80 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h …   Deutsch Wikipedia