Gruben BE


Gruben BE
BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Grubenf zu vermeiden.

Gruben ist ein Ortsteil der Gemeinde Saanen. Es befindet sich am östlichen Hang des Saanetals zwischen und Saanen, zu Füssen des Hochebene, worauf sich Schönried und Saanemösser befindet. Es ist vor allem durch die gleichnamige Haltestelle der Montreux–Berner Oberland-Bahn (MOB) bekannt geworden.

Es gibt auch ein Schulhaus in Gruben.

Inhaltsverzeichnis

Station Gruben

Die Ausweichstelle Gruben der Montreux–Berner Oberland-Bahn befindet sich zwischen Schönried und Gstaad. Sie befindet sich auf dem Gemeindegebiet von Saanen. Sie besitzt ein Durchfahrgleis und ein Ausweichgleis, und ist ein Bedarfshaltepunkt (Halt auf Verlangen).

Zugleich befindet sich in Gruben ein Unterwerk der MOB, welches auch als Stationsgebäude dient. Hier wird der zugeführte Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt. Bei Errichtung wurde eine 8000 Volt Übertragungsleitung erbaut, welche vom Elektrizitätswerk (EEF) in Montbovon hierher führte. Die benötigten 860 Volt Gleichspannung werden seit der Errichtung 1905 mittels zwei Zweiankerumformer von der Elektrizitätsgesellschaft Alioth (EGA) Münchenstein und einem Einankerumformer der Sécheron Genf hergestellt. Die beiden rotierenden Umformer wurden im Jahre 1929 durch einen 600 kW Quecksilberdampfumformer verstärkt, welcher eine Energierückspeisung ins Wechselstromnetz möglich machte.[1] Eine erneute Verstärkung der Leistung wurde 1944-46 nötig, um die Stromversorgung sicherzustellen. Denn die neu gelieferten Triebwagen 3001-3004 (1944) und 3005-3006 (1946), benötigten viel mehr Energie als die alten. Die geschah durch Einbau eines weiteren 600 kW Quecksilberdampf-Gleichrichters der Firma Merkur.

Die alten rotierenden Umformer sind bis heute erhalten geblieben.

Einzelnachweise

  1. 75 Jahre MOB Seite 66

Weblinks

Quellen

  • 75 Jahre MOB , 2 Auflage 1983, Achevè d'Imprimer sur Les Presses, de l'Imprimerie Corbaz S.A., Montreux
46.4904047.28039

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gruben — ist der Familienname folgender Personen: Gottfried Gruben (1929 2003), Bauforscher und Professor an der Technischen Universität München Hervé de Gruben (1894–1967), belgischer Diplomat Karl Klemens von Gruben (1764 1827), Weihbischof von… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruben — † Gruben, verb. reg. act. welches für graben nur in einigen Oberdeutschen Gegenden üblich ist. In den Weinbergen gruben, Senkgruben für die Senker machen, daher die ganze Senkarbeit daselbst auch das Gruben genannt wird. In einigen Gegenden ist… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Grüben — ist der Ortsname von Grüben (Chamerau), Ortsteil der Gemeinde Chamerau, Landkreis Cham, Bayern Grüben (Simbach), Ortsteil der Marktgemeinde Simbach, Landkreis Dingolfing Landau, Bayern Siehe auch: Gruben …   Deutsch Wikipedia

  • Grüben — Grüben, Dorf im Kreise Falkenberg des preußischen Regierungsbezirk Oppeln (Schlesien); Schloß, Mineralquelle u. Bad; 900 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gruben — Gruben, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Meißen, hat eine an Eisen und Mangan reiche Mineralquelle mit Bad und (1900) 1122 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gruben — Gruben, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, (1900) 1124 E.; eisenhaltigste Quelle Deutschlands …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gruben — Gruben, Werke, durch welche die Erdrinde durchbrochen wird, um Metalle oder andere Mineralien zu gewinnen. Man unterscheidet Versuchbaue, Bohrungen etc., welche die Untersuchung des Bodens zum Zwecke haben u. Abbaue, die G. zur Ausbeutung,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gruben (Klipphausen) — Gemeinde Klipphausen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Gruben (Gemeinde Matrei in Osttirol) — Der Ort Gruben von Süden. Im Hintergrund die Fraktion Berg Gruben ist eine Fraktion der Gemeinde Matrei in Osttirol. Die Ortschaft liegt im Tauerntal und wurde 2001 von 36 Menschen bewohnt.[1] Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia — Bergbauwanderweg Muttental – Infoschild der Route der Industriekultur Das Gruben und Feldbahnmuseum Zeche Theresia ist ein technisches Museum in Witten Bommern. Es befindet sich direkt am Eingang zum Muttental, und ist Teil der bedeutendsten… …   Deutsch Wikipedia