Guido Brignone


Guido Brignone

Guido Brignone (eigentlich Giuda Brignone, * 6. Dezember 1886 in Mailand; † 6. März 1959 in Rom) war ein italienischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er wurde als Sohn des Theater- und späteren Filmschauspielers Giuseppe Brignone in Mailand geboren. Wie auch seine ältere Schwester Mercedes verschrieb sich Guido bereits früh einer künstlerischen Laufbahn und wurde zunächst Theaterschauspieler. Mit Mercedes sammelte er erste Bühnenerfahrungen. 1914 zog er mit seiner im Jahre 1924 verstorbenen Ehefrau Lola Visconti nach Rom, wo das Paar teils gemeinsam künstlerisch aktiv wurde.

Im Jahre 1915 begann Brignone seine Karriere als Regisseur mit dem Stummfilm Odette, gefolgt von populären Verfilmungen. Mitte der 1920er Jahre machte er sich auch im deutschsprachigen Raum durch seine Maciste-Filme einen Namen und emigrierte schließlich 1927 aufgrund einer schweren Krise des italienischen Kinos über Frankreich nach Deutschland. Hier entstanden fünf Spielfilminszenierungen. 1930 kehrte er nach Italien zurück, wo er bis 1958 weitere Produktion leitete, von denen einige eine kommerziell erfolgreiche Filmauswertung erfuhren.

Er ist der Vater der Schauspielerin Lilla Brignone.

Auszeichnungen

Brignone war der erste italienische Regisseur, der bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig den Coppa Mussolini für den besten nationalen Film (Teresa Confalonieri, 1934) gewann.

Filmografie (Auswahl)

  • 1925: Maciste in der Hölle (Maciste all'inferno)
  • 1926: Die große Zirkuskatastrophe (Maciste nella gabbia dei leoni)
  • 1927: Maciste, der Held der Berge (Il Gigante delle Dolomite)
  • 1928: Marys großes Geheimnis
  • 1929: Hingabe
  • 1929: Der Mann, der nicht liebt
  • 1930: Das Erlebnis einer Nacht
  • 1931: Rubacuori
  • 1933: La voce lontana
  • 1934: Teresa Confalonieri
  • 1935: Der Verräter (Lorenzino de' Medici)
  • 1937: Vivere
  • 1938: Gli uomini non sono ingrati
  • 1939: La mia canzone al vento
  • 1941: Mutter (Mamma)
  • 1941: Tragödie einer großen Liebe (Vertigine)
  • 1943: Maria Malibran
  • 1945: Der heilige Schwur (Monaca santa)
  • 1949: Il bacio di una morta
  • 1950: Der Rebell von Neapel (Il conte di Sant'Elmo)
  • 1950: Schicksal im Moor (Il nido di falasco)
  • 1951: Undankbares Herz (Core 'ngrato)
  • 1952: Warum hast du mich betrogen? (L'inganno)
  • 1953: Vergib mir Madonna (Noi peccatori)
  • 1953: Das Fleisch ist schwach (Bufere)
  • 1954: Der Sohn des weißen Teufels (Ivan il figlio del diavolo bianco)
  • 1957: Die Sklavinnen von Karthago (Le schiave di Cartagine)
  • 1959: Im Zeichen Roms (Nel segno di Roma)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Guido Brignone — est un réalisateur italien, né le 6 décembre 1886 à Milan et mort le 6 mars 1959 à Rome. Biographie Guido Brignone fit ses débuts de réalisateur à l époque du muet avec Odette (1915). Par la suite il dirigea de nombreux films …   Wikipédia en Français

  • Guido Brignone — (6 December 1886 6 March 1959) was an Italian film director. He was the father of actress Lilla Brignone.Brignone was born in Milan, Italy. He was the first Italian Director to win the Venice Film Festival or Mostra Internazionale d Arte… …   Wikipedia

  • Brignone — ist der Familienname folgender Personen: Federica Brignone (* 1990), italienische Skirennläuferin Filippo Brignone (1812–1877), italienischer General und Politiker Guido Brignone (1886–1959), italienischer Schauspieler und Regisseur Lilla… …   Deutsch Wikipedia

  • Brignone, Guido — (1887 1959)    Actor and director. Belonging to a theatrical family his father Giuseppe was a distinguished stage actor and his sister Mercedes acted for both the stage and screen Brignone joined the Film d Arte Italiana as an actor in 1913.… …   Guide to cinema

  • Brignone, Guido — (1887 1959)    Actor and director. Belonging to a theatrical family his father Giuseppe was a distinguished stage actor and his sister Mercedes acted for both the stage and screen Brignone joined the Film d Arte Italiana as an actor in 1913.… …   Historical dictionary of Italian cinema

  • Lilla Brignone — (* Roma, 23 de agosto de 1913 – †Roma, 24 de marzo de 1984) célebre actriz italiana de posguerra en cine, teatro, radio y televisión. Hija del director Guido Brignone y la actriz Lola Visconti Brignone y sobrina de la actriz Mercedes Brignone… …   Wikipedia Español

  • Benjamino Gigli — Beniamino Gigli Beniamino Gigli [ˈdʒiʎːi] (* 20. März 1890 in Recanati; † 30. November 1957 in Rom) war ein italienischer Opernsänger und Filmschauspieler. In Deutschland war die Schreibweise seines Vornamens „Be …   Deutsch Wikipedia

  • Sous le signe de Rome — Données clés Titre original Nel segno di Roma Réalisation Guido Brignone Scénario Guido Brignone Sergio Leone Acteurs principaux Georges Marchal Anita Ekberg …   Wikipédia en Français

  • Itala-Film GmbH — Die Itala Film GmbH (auch Itala Film SA) war eine deutsch italienische Filmproduktionsgesellschaft, die von 1930 bis 1942 bestand und ihren Sitz in Berlin und Rom hatte. Sie war in der Zeit Benito Mussolinis und des Nationalsozialismus auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Carlo Ninchi — (né le 31 mai 1897 à Bologne, en Émilie Romagne et mort à Rome le 1er mai 1974) est un acteur italien. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la bienvenue ! Au cinéma,… …   Wikipédia en Français