Gullah

Gullah
Gullah (Sea Island Creole English)

Gesprochen in

USA
Sprecher 7.000 - 10.000 Muttersprachler

ca. 240.000 Zweitsprachler

Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache von -
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

cpe

ISO 639-3:

gul

Gullah (auch guallah creole) ist eine auf dem Englischen basierende Kreolsprache. Sie wird in den USA in den Küstenregionen in North Carolina, South Carolina, Georgia und Florida vorwiegend von Afro-Amerikanern gesprochen. Kleinere Sprechergruppen gibt es in Detroit und New York City. Insgesamt gab es 1977 etwa 125 000 Sprecher, wovon die wenigsten einsprachig waren. Die Bezeichnung Gullah hat wahrscheinlich ihren Ursprung in dem Namen des Volkes der Gola, einer Ethnie im afrikanischen Liberia.

Enge Verwandtschaft besteht zum Afro-Seminolischen der Schwarzen Seminolen. Linguistische Einflüsse bestehen aus west-afrikanischen Sprachen. Als Schriftsprache dient meist das Englische, obwohl ein Wörterbuch und eine eigene Orthographie und Grammatik existieren.

Gullah entwickelte sich auf den frühen Reisplantagen in South Carolina, wahrscheinlich zu Beginn des 18. Jahrhunderts, als es dort eine große Anzahl von Sklaven gab, die aus verschiedenen westafrikanischen Ländern nach Amerika gebracht wurden. Um miteinander und mit ihren englischsprachigen Herren zu kommunizieren, entwickelten die Sklaven Gullah aus einer Mischung von Englisch und verschiedenen afrikanischen Sprachen. Weiße konnten die Sprache wahrscheinlich zumindest verstehen.

Hauptsächlicher Lebensraum der Gullah

Sprachbeispiele:

Tek'e foot een 'e han = rennen, schnell verlassen
Dry 'long so = ohne Grund oder Begründung
Two -time-one-gun = doppelläufiges Gewehr
Lawfully lady = nach dem Gesetz getraute Ehefrau

Literatur

  • Wolfgang Viereck, Heinrich Ramisch, Karin Viereck: dtv-Atlas Englische Sprache. dtv, München 2002, S. 168f. ISBN 3-423-03239-1. Der Abschnitt berichtet über sprachliche Besonderheiten des Gullah.
  • Bernard Comrie, Stephen Matthews, Maria Polinsky (beratende Herausgeber): Bildatlas der Sprachen. Ursprung und Entwicklung der Sprachen der Erde. Nikol Verlag, Hamburg 2007, S. 154. ISBN 978-3-937872-84-1. An der angegebenen Stelle ist die Sprache Gullah genannt und in einer Karte im Südosten der USA eingetragen.
  • David Crystal: Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache, 2. Aufl., Zweitausendeins, Frankfurt 2004, S. 338. ISBN 3-861-50705-6. Auch hier wird die Sprache genannt und in einer Karte eingetragen. Die Zahl der Sprecher wird mit "ca. 150000 bis 300000" angegeben. Crystal beruft sich für seinen Überblick über "100 Pidgin- und Kreolsprachen" auf: Ian F. Hancock: A survey of the pidgins and creoles of the world. In: D. Hymes (Hrsg.): Pidginization and creolization of languages. Cambridge University Press, Cambridge 1971, S. 509-523.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Gullah — of or pertaining to blacks on the sea islands of Georgia and South Carolina, 1739 (first attested as a male slave s proper name), of uncertain origin. Early 19c. folk etymology made it a shortening of Angola (homeland of many slaves) or traced it …   Etymology dictionary

  • Gullah — ☆ Gullah [gul′ə ] n. [after ? Gola (Gula), tribal group in Liberia, or < ? Ngola, tribal group in the Hamba basin in Angola] 1. a member of a group of former slaves and their descendants living on the Sea Islands and in adjacent isolated… …   English World dictionary

  • Gullah — The Gullah are African Americans who live in the Low Country region of South Carolina and Georgia, which includes both the coastal plain and the Sea Islands. Historically, the Gullah region once extended north to the Cape Fear area on the coast… …   Wikipedia

  • Gullah — Distribución histórica de Gullah. Gullah es un idioma criollo hablado en la región del País bajo de Carolina del Sur y principalmente en los Sea Islands por Afroamericanos. Es una mezcla de idiomas africanos como wólof y ewé con el inglés. Antes… …   Wikipedia Español

  • Gullah — /gul euh/, n. 1. a member of a population of black Americans inhabiting the Sea Islands and the coastal regions of South Carolina, Georgia, and northeastern Florida. 2. a creolized form of English spoken by the Gullahs, containing many words and… …   Universalium

  • Gullah — La région d implantation des Gullah s étendait originellement du Sud Est de la Caroline du Nord au Nord Est de la Floride. Les Gullah ou Geechee sont des Afro Américains qui vivent dans la région des îles et plaines côtières de Caroline du Sud et …   Wikipédia en Français

  • Gullah — 1. adjective Pertaining to the language and culture of a group of islands off the coast of the Carolinas and Georgia in the United States. The music of George Gershwin’s Porgie and Bess was inspired in part by Gullah shouts . 2. noun A …   Wiktionary

  • Gullah — n. population of African Americans living in the islands and coastal region of South Carolina and Georgia and northeastern Florida (USA) n. language spoken by the Gullah people …   English contemporary dictionary

  • Gullah — [ gʌlə] noun (plural same or Gullahs) 1》 a member of a black people living on the coast of South Carolina and nearby islands. 2》 the Creole language of the Gullah, having an English base with West African elements. Origin perh. a shortening of… …   English new terms dictionary

  • Gullah — /ˈgʌlə/ (say guluh) noun 1. an African people settled as slaves on the Sea Islands and coastal region of Georgia and South Carolina, US. 2. (plural Gullah or Gullahs) a member of this people. 3. the creolised English spoken by this people; Sea… …   Australian English dictionary


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»