Guéric Kervadec


Guéric Kervadec
Guéric Kervadec
Spielerinformationen
Geburtstag 9. Januar 1972
Geburtsort La Garenne-Colombes, Frankreich
Staatsbürgerschaft Franzose Französisch
Körpergröße 1,98 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
19871988 Frankreich Belley
19881993 Frankreich Vénissieux HB
19931994 Frankreich USAM Nîmes
19941997 Frankreich US Créteil
19972002 Deutschland SC Magdeburg
20022009 Frankreich US Créteil
Nationalmannschaft
Debüt am 20. Juni 1993
            gegen
  Spiele (Tore)
Frankreich Frankreich 217 (517)

Stand: Nationalmannschaft 1. Januar 2007

Guéric Kervadec (* 9. Januar 1972 in La Garenne-Colombes/Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Handballspieler. Er ist 1,98m groß und wiegt 107kg.

Guéric Kervadec, der zuletzt für den US Créteil (Rückennummer 7) spielte und früher für die Französische Männer-Handballnationalmannschaft (Rückennummer 7) auflief, galt als einer der besten Kreisläufer der Welt.

Nach dem Umzug seiner Familie nach Belley spielte Kervadec noch in dieser Gemeinde, bevor er dann 1988 bei Vénissieux HB seinen ersten Profivertrag erhielt. Hier wurde er 1992 französischer Meister sowie 1991 und 1992 Pokalsieger. 1993 wechselte er für eine Saison zu USAM Nîmes, wo er erneut Pokalsieger wurde, bevor er 1994 bei US Créteil anheuerte. Auch hier wurde er 1997 Pokalsieger. Im selben Jahr wechselte er dann zum SC Magdeburg in die Handball-Bundesliga. Mit den Elbestädtern holte er 1999 und 2001 den EHF-Cup und wurde Deutscher Meister 2001. Im Jahr 2002 gewann Guéric Kervadec mit dem SC Magdeburg die EHF Champions League. 2002 kehrte er nach Créteil zurück und ließ dort seine Karriere ausklingen. 2003 gewann er den Ligapokal, 2004 wurde er noch einmal Vizemeister.

Guéric Kervadec hat bis zum 7. Februar 2005 insgesamt 217 Länderspiele für die Französische Nationalmannschaft bestritten. 1995 wurde er mit Frankreich Weltmeister; 1997 und 2005 holte er WM-Bronze.

2003 wurde Kervadec in die Hall of Fame des SC Magdeburg aufgenommen. Seitdem hängt sein Trikot unter dem Dach der Bördelandhalle.

Eine schwere Schulterverletzung zwang Guéric Kervadec im Dezember 2009, einen Schlusspunkt hinter seine aktive Laufbahn zu setzen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gueric Kervadec — Guéric Kervadec Spielerinformationen Geburtstag 9. Januar 1972 Geburtsort La Garenne Colombes, Frankreich Staatsbürgerschaft Französisch Körpergröße 1,98 …   Deutsch Wikipedia

  • Gueric Kervadec — Guéric Kervadec Guéric Kervadec, né le 9 janvier 1972 à La Garenne Colombes, est un joueur de handball français d origine bretonne. Clubs 1987 1988. Belley  France 1988 1993. Vénissieux handball …   Wikipédia en Français

  • Guéric Kervadec — Guéric Kervadec, né le 9 janvier 1972 à La Garenne Colombes, est un joueur de handball français d origine bretonne. Il est surnommé affectueusement le menhir . Clubs 1987 1988. Belley  France 1988 1993. Vénissieux handball …   Wikipédia en Français

  • Kervadec — Guéric Kervadec Spielerinformationen Geburtstag 9. Januar 1972 Geburtsort La Garenne Colombes, Frankreich Staatsbürgerschaft Französisch Körpergröße 1,98 …   Deutsch Wikipedia

  • Grégory Anquetil — Pour les articles homonymes, voir Anquetil. Grégory Anquetil …   Wikipédia en Français

  • US Creteil Handball — US Créteil Handball Union sportive Créteil Handball …   Wikipédia en Français

  • US Créteil Handball — Union sportive Créteil Handball …   Wikipédia en Français

  • Équipe de France de handball masculin — France Information Fédération Fédér …   Wikipédia en Français

  • Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1997 — 15. Handball Weltmeisterschaft der Herren 1997 15th Men s Handball World Championship Anzahl Nationen 24 Weltmeister Russland  Russland (3. Titel) …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisläuferin — Die Spielposition des Kreisläufers im Angriff (KM) Kreisläufer – hier Vignir Svavarsson – haben intensiven Körperkontakt mit der Abwehr …   Deutsch Wikipedia