Góra


Góra
Góra
Wappen von Góra
Góra (Polen)
Góra
Góra
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Landkreis: Góra
Fläche: 13,7 km²
Geographische Lage: 51° 40′ N, 16° 33′ O51.66666666666716.55Koordinaten: 51° 40′ 0″ N, 16° 33′ 0″ O
Höhe: 96 m n.p.m
Einwohner:

12.364
(31. Dez. 2010)[1]

Postleitzahl: 56-200
Telefonvorwahl: (+48) 65
Kfz-Kennzeichen: DGR
Wirtschaft und Verkehr
Straße: SzlichtyngowaRawicz
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gemeinde
Gemeindeart: Stadt- und Landgemeinde
Gemeindegliederung: 36 Ortsteile
Fläche: 268,7 km²
Einwohner:

20.726
(31. Dez. 2010) [2]

Bevölkerungsdichte: 77 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0204013
Verwaltung (Stand: 2011)
Bürgermeister: Irena Krzyszkiewicz
Adresse: ul. Mickiewicza 1
56-200 Góra Śląska
Webpräsenz: www.gora.com.pl

Góra [ˈgura] (deutsch Guhrau) ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Niederschlesien, etwa 30 km östlich von Głogów und 90 km nordwestlich der niederschlesischen Hauptstadt Breslau. Góra ist Kreisstadt des Powiat Górowski und hat etwa 13.000 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste Erwähnung der Gegend findet sich in einer Bulle Papst Hadrians IV. aus dem Jahr 1155. 1289 wurde dem Ort das Magdeburger Stadtrecht verliehen, 1319 kam er in Besitz der schlesischen Piasten. 1336 findet sich die erste Erwähnung des Namens Guhrau. 1506/1508 kam der Ort zu Böhmen. Vom 15. bis zum 17. Jahrhundert war er ein Zentrum der Tuchmacherei. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war Guhrau vor allem als Stadt der Windmühlen bekannt, da es um 1840 mehr als 80 solcher Mühlen im Stadtgebiet gegeben haben soll. Seit dem Ersten Schlesischen Krieg (1741) bis 1945 gehörte Guhrau zu Niederschlesien. Im Dezember 1944-Januar 1945 besetzte die Rote Armee die Stadt. Auf Grund der Beschlüsse der Alliierten wurde die deutsche Bevölkerung durch polnische Miliz vertrieben. Die Stadt kam unter polnische Verwaltung.
Von 1946 bis 1975 war Góra Sitz eines Landkreises; seit 1999 ist es wiederum Sitz der Kreisverwaltung.

Sehenswürdigkeiten

Alte katholische Kirche

Die spätgotische Stadtpfarrkirche (kościół p.w. Św. Katarzyny Aleksandryjskiej) wurde um die Wende des 15. Jahrhundert zum 16. Jahrhundert in ihrer heutigen Form erbaut und ist das Wahrzeichen Góras. Dabei nahm die dreischiffige Backstein-Hallenkirche Elemente des 1457 abgebrannten Vorgängerbaus auf. Die Doppeltürme der reich gegliederten Fassade erreichen nur eine Höhe von 31 m und ragen somit nur wenig über das Dach des Langhauses hinaus. Im Innern findet sich eine reiche Barock- und Rokokoausstattung.

Die Stadtmauer Guhraus wurde im 15. Jahrhundert aus Backstein errichtet. 1770 wurde mit dem Abbruch der Befestigungen begonnen, den jedoch Fragmente der Anlage überstanden. Ab 1960 wurden die erhaltenen Teile restauriert und teilweise rekonstruiert. Von den vier Stadttoren konnte sich nur das Glogauer Tor erhalten, das eine Stundenglocke von 1765 birgt.

Ungefähr zur selben Zeit wie die Pfarrkirche wurde die spätgotische Fronleichnamskirche (kościół p.w. Bożego Ciała) auf dem Pfarrfriedhof errichtet. Im Innern verdienen die Deckenmalereien und die Renaissancekanzel von 1571 Beachtung. In der Nähe der Kirche wurde seit Ende des 17. Jahrhunderts ein Kalvarienberg angelegt.

Städtepartnerschaften

Góra unterhält Städtepartnerschaften mit

Gemeinde

Der Stadt- und Landgemeinde gehören neben dem namensgebenden Hauptort Góra 35 weitere Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[3] auf einer Fläche von 268,74 km² an:

  • Borszyn Mały (Heinzebortschen; 1936–1945 Nordingen)
  • Borszyn Wielki (Kaltebortschen; 1936–1945 Grandingen)
  • Bronów (Bronau)
  • Brzeżany (Birkendorf)
  • Chróścina (Kraschen)
  • Czernina (Tschirnau; 1937–1945 Lesten)
  • Czernina Dolna (Nieder Tschirnau; 1937–1945 Nieder Lesten)
  • Czernina Górna (Ober Tschirnau; 1937–1945 Ober Lesten)
  • Glinka (Gleinig)
  • Gola Górowska (Guhlau)
  • Grabowno (Graben)
  • Jastrzębia (Jästersheim)
  • Kłoda Górowska (Kloden)
  • Kruszyniec (Juppendorf)
  • Ligota (Ellguth)
  • Łagiszyn (Logischen)
  • Nowa Wioska (Neudorf)
  • Osetno (Osten)
  • Osetno Małe (Klein Osten)
  • Polanowo (Johannisfeld)
  • Radosław (Seiffersdorf)
  • Rogów Górowski (Neuguth)
  • Ryczeń (Rützen)
  • Sławęcice (Schlabitz)
  • Stara Góra (Alt Guhrau)
  • Strumienna (Gaisbach)
  • Strumyk (Alt Bortschen)
  • Sułków (Sulkau)
  • Szedziec (Schätz)
  • Ślubów (Schlaube)
  • Wierzowice Małe (Klein Wiersewitz)
  • Wierzowice Wielkie (Groß Wiersewitz)
  • Witoszyce (Heinzendorf)
  • Włodków Dolny (Friedrichswaldau)
  • Zawieścice (Sallschütz)

Söhne und Töchter der Stadt

Verweise

Weblinks

 Commons: Góra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2010. Główny Urząd Statystyczny (GUS), abgerufen am 30. Juli 2011.
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2010. Główny Urząd Statystyczny (GUS), abgerufen am 30. Juli 2011.
  3. [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Góra — Héraldique Drap …   Wikipédia en Français

  • góra — I {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. ż Ia, CMc. górze {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} duże, wysokie wzniesienie terenu powstałe w wyniku procesów zachodzących w skorupie ziemskiej : {{/stl 7}}{{stl 10}}Zalesiona, kamienista …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Gora — (russisch und südslawisch für „Berg“) oder Góra (polnisch und niedersorbisch für „Berg“) steht für: die Orte: Góra (Guhrau), eine Stadt in Polen Gora (Kroatien), ein Dorf in Kroatien Gora bezeichnet ferner: Gora, einen Roman von Rabindranath… …   Deutsch Wikipedia

  • gora — gòra ž <V gȍro, G mn górā> DEFINICIJA 1. planina, ob. srednje visine [Zagrebačka gora] 2. svaki šumovit kraj FRAZEOLOGIJA gora od čovjeka čovjek vrlo snažne građe, vrlo snažan, stasit; i gora zelena zaključna stalna veza riječi bez… …   Hrvatski jezični portal

  • Gora — may refer to:;People *Claudio Gora, Italian actor and director *Goparaju Ramachandra Rao ( Gora ), Indian atheist author and confidante of Gandhi *Gora (clan), a clan of Jats found in north India *Gora (racial epithet), a Hindi and Punjabi word… …   Wikipedia

  • górą — {{/stl 13}}{{stl 8}}przysł. {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} na dużej wysokości, w górnej części czegoś; wysoko, ponad czymś : {{/stl 7}}{{stl 10}}Górą leciał sznur gęsi. Pokój był biały, tylko górą biegł brązowy… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Gora — Le nom est le plus souvent d origine polonaise. Dans ce cas, c est un toponyme avec le sens de montagne, colline . On rencontre aussi quelques Gora en Italie du Nord, où le nom pourrait correspondre à l italien gora (= canal de moulin). Enfin, il …   Noms de famille

  • Gora [1] — Gora (tschech. Hora), slaw. Wort für »Berg, Gebirge«, kommt in geographischen Namen oft vor, z. B. Crnagora (»schwarzer Berg«, Montenegro), Bilá Hora (»weißer Berg«) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gora [2] — Gora, wend. Name für Guhrau (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gora — (tschech, hora), in slaw. Sprachen Berg, Gebirge …   Kleines Konversations-Lexikon