Gören

Gören

Şerif Gören (* 14. Oktober 1944 in Xanthi, Griechenland) ist ein türkischer Regisseur mehrerer preisgekrönter Filme. Die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte er in seiner Heimatstadt Xanthi in Griechenland. Im Jahr 1956 ging er als Stipendiat in die Türkei, um seine Schulausbildung am Istanbuler Jungengymnasium anzutreten, nachdem er ein im Namen des damaligen türkischen Staatspräsidenten Celal Bayar organisiertes Stipendium gewonnen hatte.

Sein Kontakt mit der Filmbranche kam im Jahre 1962 durch einen Zufall zustande, als ihm auf der Suche nach Arbeit ein Bekannter eine Arbeitsstelle im Erman Filmstudio vermittelte. Dort arbeitete er von 1962 bis 1968 als Cutter. Später fing er an, als Regieassistent und dann als Regisseur zu arbeiten.

Gelegentlich war er auch selbst vor der Kamera zu sehen. In einigen seiner Filme übernahm er kleine Rollen und in einem Film (Sen Türkülerini Söyle) spielte er die Hauptrolle.

Şerif Görens bekanntester Film ist Yol – Der Weg. Als Koregisseur neben Yılmaz Güney erhielt er im Jahre 1982 für diesen Film die Goldene Palme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes sowie den Französischen Kritikerpreis im Jahr 1983.

Gören war auch am Drehbuch des Oscar-prämierten schweizerisch-türkisch-britischen Spielfilms Reise der Hoffnung von 1991 beteiligt.

Seine im deutschen Fernsehen gezeigten Filme

  • 1970 - Hoffnung (Originaltitel: Umut)
  • 1974 - Lebensangst (Originaltitel: Endişe)
  • 1982 - Yol – Der Weg (Originaltitel: Yol)
  • 1983 - Trost (DDR-Titel: Gefangen im Eis, Originaltitel: Derman)
  • 1985 - Die Frösche (Originaltitel: Kurbağalar)
  • 1988 - Polizei (Originaltitel: Polizei)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Goren — ist der Familienname folgender Personen: Lee Goren (* 1977), kanadischer Eishockeyspieler Nili Goren (* 1933), jüdische Zeitzeugin und Überlebende des Holocaust Schlomo Goren (1917 1994), israelischer Oberrabbiner der Aschkenasi in Israel …   Deutsch Wikipedia

  • Goren — Patronyme porté par des juifs askhénazes de Russie. Il correspond à un nom allemand commençant par H, sans doute Horn. Le sens n est pas clair : Horn signifie corne , mais certains pensent qu il s agirait d une transposition du nom biblique Aaron …   Noms de famille

  • Goren — This article is about the moshav. For other uses, see Goren (disambiguation). Goren Founded 1950 Founded by Yemenite immigrants Council …   Wikipedia

  • Goren — /gawr ayn/, n. Charles Henry, 1901 91, U.S authority and writer on contract bridge. * * * …   Universalium

  • Gören — Schleswig Holstein • Kind, Kinder Hamburg • Kind, Kinder …   Plattdeutsch-Hochdeutsch

  • goren — 1) goner 2) negro …   Anagrams dictionary

  • gôren — rna o prid. (ō) gorski: gorni vrhovi / gorni gospod …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • Goren — /gawr ayn/, n. Charles Henry, 1901 91, U.S authority and writer on contract bridge …   Useful english dictionary

  • GOREN, SHLOMO — (1917–1994), Israel rabbi. Born in Zambrow, Poland, he was taken in 1925 to Palestine where his father was one of the founders of Kefar Ḥasidim. At the age of 12, Goren entered the Hebron Yeshivah in Jerusalem where he soon became famous as a… …   Encyclopedia of Judaism

  • GOREN, CHARLES HENRY — (1901–1991), U.S. bridge expert. Goren, who was born in Philadelphia into a Russian immigrant family, earned an LL.B. in 1922 and a master s degree in 1923 at McGill University in Montreal. He was admitted to the Pennsylvania bar in 1923 and… …   Encyclopedia of Judaism


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»