Günter Lein


Günter Lein
Günter Lein bei der DDR-Meisterschaft 1955

Günter Lein (* 22. Februar 1932 in Leipzig) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet aus der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), der in den 1950er Jahren dreimal DDR-Meister im Hochsprung war.

1954 gelang Lein mit dem zweiten Platz hinter Walter Meier die erste Platzierung unter den besten drei bei DDR-Meisterschaften. Von 1955 bis 1957 gewann Lein dreimal den Titel. 1958 und 1959 belegte er jeweils den zweiten Platz hinter Werner Pfeil, 1960 erreichte er hinter Pfeil und Gerd Dührkop den dritten Platz. 1955 wurde Lein Neunter bei den U.I.E-Sportwochen, der Universiade des Ostblocks; 1957 sprang er mit 2,01 Meter auf den vierten Platz.

Günter Lein bei den internationalen DDR-Hallenmeisterschaften 1957

Von 1,92 Meter 1955 bis 2,04 Meter sprang Lein elf DDR-Rekorde und war am 1. Juni 1957 der erste Hochspringer aus der DDR, der die Höhe von 2,00 Meter überwand. Seine Sprünge über 2,02 Meter, 2,03 Meter und 2,04 Meter im Jahr 1957 bedeuteten jeweils Gesamtdeutschen Rekord. Am 7. Juni 1958 wurde Lein von Werner Pfeil als DDR-Rekordler und als Gesamtdeutscher Rekordler abgelöst.

Lein begann seine Laufbahn beim SC Empor Leipzig Lindenau, seine Meistertitel gewann er für den SC Rotation Leipzig. Lein war gelernter Technischer Zeichner, studierte aber an der DHfK und arbeitete nach seiner Laufbahn als Trainer.

Literatur

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft
  • Fritz Steinmetz und Manfred Grieser: Deutsche Rekorde. Entwicklung von 1898 bis 1991. Kassel 1992

Weblinks

 Commons: Günter Lein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lein (Begriffsklärung) — Lein bezeichnet Lein, Pflanzengattung Lein (Kocher), Fluss Lein (Neckar), Fluss Lein ist der Familienname folgender Personen: Anatoli Jakowlewitsch Lein (* 1931), sowjetisch US amerikanischer Schachgroßmeister Gerhard Lein (* 1944), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lei–Lem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im Hochsprung — Die Liste der Deutschen Meister im Hochsprung listet alle Leichtathleten und Leichtathletinnen auf, die einen Deutschen Meistertitel im Hochsprung erringen konnten. Bei den Herren wird der Hochsprungwettbewerb seit 1903 bei Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • SC Rotation Leipzig — Logo des SC Rotation Leipzig …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Pfeil — 1958 Werner Pfeil (* 19. Dezember 1937 in Jüterbog) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet aus der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), der 1962 im Hochsprung Siebter bei den Europameisterschaften wurde. Pfeil war 1956 und 1957 jewe …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Thierfelder — wird 1957 DDR Meister im Dreisprung Karl „Karli“ Thierfelder (* 9. August 1933 in Geyer) ist ein ehemaliger Leichtathlet, der für die Deutsche Demokratische Republik (DDR) antrat. 1957 und 1960 wurde er DDR Meister im Dreisprung …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Nacke — (* 19. März 1920 in Jena) ist ein deutscher Leichtathlet, der in den 1940er Jahren als Hochspringer erfolgreich war. Er sprang deutschen Rekord und gewann drei deutsche Meisterschaften: 1940: Meister 1941: Meister 1942: Dritter 1943: Vizemeister… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Oberliga (Badminton) — Die Oberliga war in der DDR im Badminton die höchste Spielklasse und ermittelte den DDR Mannschaftsmeister. Mit den Jahren erfuhr sie mehrere Umbenennungen, so wurde sie zeitweise als Verbandsliga, Oberliga A sowie über einen längeren Zeitraum… …   Deutsch Wikipedia

  • Zly Komorow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Zły Komorow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia