HPMC


HPMC
Strukturformel
Allgemeines
Name Hydroxypropylmethylcellulose
Andere Namen
  • Hypromellose
  • Methylhydroxypropylzellulose
  • HPMC
  • E464
CAS-Nummer 9004-65-3 [1] oder 8063-82-9 [2]
Beschreibung weißes bis cremefarbenes Pulver, im trockenen Zustand schwach hygroskopisch [3]
Monomer
Monomer ?
Summenformel C8H15O6–(C10H18O6)n–C6H15O5
Molare Masse ?
Eigenschaften
Aggregatzustand fest
Dichte 1,39 g·cm−3 [4]
Schmelzpunkt 220 °C (Zersetzung)[5]
Löslichkeit unlöslich in Wasser (geliert), löslich in den meisten organischen Lösungsmitteln
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [6]
keine Gefahrensymbole
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze
S: keine S-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC) ist ein Stoffgemisch aus verschiedenen teilweise alkylsubstituierten Cellulosen. Sie kommt in verschiedenen Polymerisationsgraden und unterschiedlichen Substitutionsgraden auf den Markt (Erstpatent 1960[7]).

Verwendung

Besonderheiten: Wässrige HPMC-Gele neigen dazu bei der Erwärmung bei einer bestimmten Temperatur sehr schnell ihre Viskosität zu erhöhen. Diese Temperatur wird häufig als Gelpunkt bezeichnet, was in diesem Fall jedoch nicht völlig korrekt ist. Dieser Verfestigungsprozess ist reversibel, das heißt, sobald die Temperatur genügend gefallen ist, wird auch das Gel wieder flüssiger. Diesen Effekt macht man sich z. B. in der Lebensmitteltechnologie zu Nutze: Bratlingen wird HPMC zugesetzt, damit sie beim Braten (hohe Temperatur) fest, beim Verzehr (niedrigere Temperatur) jedoch wieder zart sind.

Herstellung

Cellulose wird mit Propylenoxid und hohem Methylchlorid-Druck in heißer Natronlauge umgesetzt. Typische Nebenprodukte von Polykondensationen und Hydrolyse des Propylenoxids sind Propylenglycol, Di- und Tripropylenglycol sowie deren Methylether.

Man unterscheidet daher die HPMC nach dem durchschnittlichen Substitutionsgrad (Methyl und Hydroxypropyl).

Quellen

  1. HPMC bei chemindustry.com
  2. Hypromellose in der Wirkstoffdatenbank der Pharmazie der Uni Marburg
  3. Sicherheitsdatenblatt der Firma Synthomer
  4. Sicherheitsdatenblatt der Firma Acros Organics
  5. Datenblatt bei chemicalland21.com
  6. Sicherheitsdatenblatt der Firma Alfa Aesar
  7. a b Dossier von Hypromellose in der Wirkstoffdatenbank
  8. a b c Hydroxy Propyl Methyl Cellulose – Applications
  9. Datenblatt bei inhaltsstoffe-kosmetik.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • HPMC — ↑ Methylcellulose …   Universal-Lexikon

  • HPMC — human peripheral mononuclear cell; hydroxypropylmethylcellulose …   Medical dictionary

  • HPMC — • human peripheral mononuclear cell; • hydroxypropylmethylcellulose …   Dictionary of medical acronyms & abbreviations

  • Hydroxypropylmethylcellulose — Strukturformel Allgemeines Name Hydroxypropylmethylcellulose …   Deutsch Wikipedia

  • Hydroxypropylmethylzellulose — Strukturformel Allgemeines Name Hydroxypropylmethylcellulose Andere Namen Hypromellose Methylhydroxypropylzellul …   Deutsch Wikipedia

  • Hypromellose — Strukturformel Allgemeines Name Hydroxypropylmethylcellulose Andere Namen Hypromellose Methylhydroxypropylzellul …   Deutsch Wikipedia

  • Methylhydroxypropylcellulose — Strukturformel Allgemeines Name Hydroxypropylmethylcellulose Andere Namen Hypromellose Methylhydroxypropylzellul …   Deutsch Wikipedia

  • Hydroxypropyl methyl cellulose — (E464) (also HPMC) is an emulsifier, thickening and suspending agent, and an alternative to animal gelatin. [ [http://www.ams.usda.gov/nop/NationalList/TAPReviews/HPMethylcellulose.pdf NOSB TAP Review Compiled by OMRI: Hydroxypropyl… …   Wikipedia

  • Hypromellose — Hypromellose, short for hydroxypropyl methylcellulose (HPMC), is a semisynthetic, inert, viscoelastic polymer used as an ophthalmic lubricant, as well as an excipient and controlled delivery component in oral medicaments, found in a variety of… …   Wikipedia

  • Agent De Viscosité — Un agent de viscosité est un produit soluble dans l’eau qui en augmente la viscosité. Les agents de viscosité sont composés de molécules de longues chaînes de polymères qui adhérent à la périphérie des molécules d’eau et adsorbent une partie de… …   Wikipédia en Français