HSG Augustdorf/Hövelhof


HSG Augustdorf/Hövelhof

Die HSG Augustdorf/Hövelhof ist ein Handballverein aus Lippe mit 350 Mitgliedern und setzt sich aus den Handballabteilungen der TuSG Augustdorf und HC Hövelhof zusammen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Handballspielgemeinschaft wurde 1994 gegründet und startete im selben Jahr den Ligaspielbetrieb. Ab der Saison 2002/03 spielte die HSG in der 2. Handball-Bundesliga Nord. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga ist der größte Erfolg des Vereins. 2002 erhielt die Mannschaft den Beinamen „Musketiere Lopshorn“. Im Februar 2007 meldete der Verein Insolvenz an. Die Saison 2006/07 schloss die HSG auf dem letzten Tabellenplatz ab. Nach dem sportlichen Abstieg hat der Verein den Spielbetrieb in der Regionalliga West fortgesetzt, wo sie aber wiederum die Saison als Tabellenletzter abschloß und in der Saison 2008/2009 in der der Oberliga Westfalen antreten wird.

Hallen

Die 1. Mannschaft der HSG Augustdorf/Hövelhof trägt ihre Heimspiele in der Witex-Halle in Augustdorf aus. Die Witex-Halle wurde 2002 gebaut und verfügt über 800 Sitz- und 400 Stehplätze. Alle anderen Mannschaften tragen ihre Heimspiele entweder in Hövelhof oder in der Witex-Halle aus.

Bis zur Fertigstellung der Witex-Halle wurden die Heimspiele in Augustdorf in der Sporthalle am Inselweg ausgetragen, welche Platz für 300 Zuschauer hat.

Bei den Heimspielen wird die HSG von zwei Fanclubs angefeuert, den Ultras Augustdorf und den Sandhasen.

Mannschaft

Die 1. Mannschaft der HSG Augustdorf/Hövelhof spielte von 2002 bis 2007 in der 2. Bundesliga Nord und schloss die ersten drei Spielzeiten mit jeweils 34:34 Punkten ab. 2003 löste Diethard von Boenigk den bisherigen Trainer Heiko Bonath ab, der seine Karriere beendete.

In der Vergangenheit waren folgende Spieler mit einem Doppelspielrecht ausgestattet:

Die HSG trug daher in der Saison 2004/2005 den Beinamen „TBV-Filiale“

Bekannte Spieler

  • In der Saison 2002/2003 spielte Lutz Grosser für die HSG Augustdorf/Hövelhof.
  • Rolf Hermann feierte nach seinem Wechsel zum TuS Nettelstedt-Lübbecke sein Debüt in der Nationalmannschaft. Bevor er zur HSG Augustdorf/Hövelhof kam, spielte er in der Oberliga für den HCE Bad Oeynhausen.
  • Robert Hedin wurde im Abstiegskampf der Saison 2005/06 für die letzten drei Spiele verpflichtet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hövelhof — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Augustdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • HSG — Die Abkürzung HSG steht für: Gesetz über die Hochschulen und das Universitätsklinikum Schleswig Holstein (Hochschulgesetz) Hochschulgruppe, ein überlokaler Zusammenschluss von Studenten Hahn Schickard Gesellschaft, eine Forschungsgesellschaft für …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 2006/07 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2006/07 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg die Füchse Berlin, aus der Staffel Süd TUSEM Essen in die 1. Handball Bundesliga auf.… …   Deutsch Wikipedia

  • DHB-Pokal 2008 — Die Handballspiele um den DHB Pokal 2008 der Männer fanden zwischen August 2007 und März 2008 statt. Die Endrunde, das Final Four, wurde am 29. und 30. März 2008 in der Color Line Arena in Hamburg ausgespielt. Der THW Kiel war Titelverteidiger,… …   Deutsch Wikipedia

  • DHB-Pokal 2006 — DHB Pokal 2005/06. Inhaltsverzeichnis 1 Herren 1.1 1. Runde 1.2 2. Runde 1.3 3. Runde 1.4 4. Runde …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 2002/03 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2002/03 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der Stralsunder HV, aus der Staffel Süd die SG Kronau/Östringen in die 1. Handball Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 2003/04 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2003/04 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stiegen TuS N Lübbecke und der SV Post Schwerin, aus der Staffel Süd die HSG Düsseldorf in die 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 2001/02 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2001/02 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stiegen TuS N Lübbecke und der Wilhelmshavener HV, aus der Staffel Süd der VfL Pfullingen in die 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Struck — Spielerinformationen Spitzname „Strucki“ Geburtstag 15. Mai 1982 Geburtsort Paderborn, Deutschland Staatsbürgerschaft Deutscher …   Deutsch Wikipedia