Hachioji


Hachioji
八王子市
Hachiōji-shi
Hachiōji (Japan)
DEC
Geographische Lage in Japan
Region: Kantō
Präfektur: Tokio
Koordinaten: 35° 40′ N, 139° 19′ O35.666666666667139.316111111117Koordinaten: 35° 40′ 0″ N, 139° 18′ 58″ O
Basisdaten
Fläche: 186,31 km²
Einwohner: 570.967
(1. Sep. 2008)
Bevölkerungsdichte: 3.065 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 13201-2
Symbole
Wappen:
Wappen von Hachiōji
Baum: Ginkgo
Blume: Lilium auratum
Vogel: Japanschnäpper
Rathaus
Adresse: Hachiōji City Hall
3-24-1, Motohongō-chō
Hachiōji-shi
192-8501
Webadresse:
Lage Hachiōjis in der Präfektur Tokio
Lage Hachiōjis in der Präfektur

Hachiōji (jap. 八王子市, -shi) ist eine Universitäts- und Schlafstadt am westlichen Rand der Kantō-Ebene in Japan und Teil der Agglomeration Tokio. Mit mehr als einer halben Million Einwohnern ist sie Zentrum des Westteils der Präfektur Tokio.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hachiōji entstand in der ausgehenden Heian-Zeit (12. Jahrhundert) um eine alte, heute nicht mehr erhaltene Samurai-Festung herum, die 1584 den Namen Hachiōji erhielt. In der Edo-Zeit blühte Hachiōji auf als eine der 38 Poststationen auf der Koshu-Kaido-Straße, die von Tōkyō über die Japanischen Alpen ans Japanische Meer führt.

In Hachiōji befindet sich das Mausoleum des Taishō-tennō.

Hachiōji bekam am 1. September 1917 das Stadtrecht verliehen.

Hachiōji ist von Tokio und Yokohama aus mit mehreren Bahnlinien in weniger als einer Stunde zu erreichen und hat sich daher seit 1970 zu einer Schlafstadt entwickelt. Die billigen Grundstückspreise waren auch der Grund für mehrere Tokioter Universitäten, einige Fakultäten und die Kurse vor allem für die niedrigen Semester nach Hachiōji zu verlegen.

Die große Zahl an Studenten und die vielen Pendler haben dazu geführt, dass sich Hachiōji, mit mehreren Kaufhäusern und vielen Kneipen und Bars in der großen Fußgängerzone um die zwei Bahnhöfe herum, zu einem der lebendigsten Vororte Tōkyōs entwickelt hat. Auf den Hausberg der Stadt, den Takao, gelangt man mit einer Seilbahn. Er bietet bei klarer Sicht einen weiten Blick über die Kantō-Ebene bis zu den Wolkenkratzern Tōkyōs.

Verkehr

Bildung

Derzeit sind 19 Universitäten und Campi auswärtiger Universitäten in der Stadt zu finden:

  • Kōgakuin-Universität (Hachiōji-Campus, seit April 1963)
  • Meisei-Universität (Hino-Campus (Hauptteil in Hino), seit April 1964)
  • Teikyō-Universität (Hachiōji-Campus, seit April 1966)
  • Zōkei-Universität Tokio (seit April 1966)
  • Junshin-Frauenuniversität Tokio (seit April 1967)
  • Kyōrin-Universität (Hachiōji-Campus, seit April 1970)
  • Kunsthochschule Tama (Hachiōji-Campus, seit April 1971)
  • Sōka-Universität (seit April 1971)
  • Yakka-Universität (seit April 1976)
  • Takushoku-Universität (Hachiōji-Campus, seit April 1977)
  • Chūō-Universität (Tama-Campus, seit April 1978)
  • Nihon-Bunka-Universität (seit April 1978)
  • Kyōritsu-Frauenuniversität (Hachiōji-Campus, seit April 1979)
  • Hōsei-Universität (Hachiōji-Campus (Hauptteil in Machida), seit April 1984)
  • Kasei-Gakuin-Universität Tokio (Machida-Campus (eigentlich in Machida, jedoch an Stadtgrenze), seit April 1984)
  • Technische Hochschule (Hachiōji-Campus, seit April 1986)
  • Metropolische Universität Tokio (Minami-Ōsawa-Campus, seit April 2004)
  • Nōkō-Universität Tokio (Außenstellen)
  • Digital-Hollywood-Universität (Produktionsstudio)

Ehemalige:

Museen

In Hachiōji befindet sich das Murauchi Art Museum. Das Museum zeigt vorwiegend französische Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts.

Sohne und Töchter der Stadt

Angrenzende Städte und Gemeinden

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hachiōji — shi 八王子市 Geographische Lage in Japan …   Deutsch Wikipedia

  • Hachiōji — shi (八王子市) Centre de Hachiōji vu de la gare Administration Pays Japon Région Kantō …   Wikipédia en Français

  • Hachioji — Hachiōji Hachiōji shi (八王子市) Pays      Japon Région Kantō Pré …   Wikipédia en Français

  • Hachiōji —   [hatʃiodʒi], Hatschiodschi, Stadtgemeinde, 30 km westlich von Tokio (Verwaltungsbezirk Tokio), Japan, 500 000 Einwohner; Seiden , Nahrungsmittel , feinmechanisch optische Industrie, Maschinenbau; Pendlerwohngemeinde für Tokio; Flugplatz.  … …   Universal-Lexikon

  • Hachioji — [häch′ē ō′jē] city in EC Honshu, Japan: pop. 476,000 …   English World dictionary

  • Hachioji — /hah chee aw jee/, n. a city on SE Honshu, in Japan, W of Tokyo. 387,162. * * * ▪ Japan       city, (metropolis) (Tokyo), Honshu, Japan, on the Chūō Line (railway), west of Tokyo. A castle town in the Middle Ages, it prospered as a market and… …   Universalium

  • Hachioji — Original name in latin Hachiji Name in other language Hachioji, Hachiji, Hatiozi, Hatizi, Khatiodzi, ba wang zi shi, hachioji si, Хатиодзи State code JP Continent/City Asia/Tokyo longitude 35.65583 latitude 139.32389 altitude 127 Population… …   Cities with a population over 1000 database

  • Hachioji — geographical name city Japan on Honshu population 466,373 …   New Collegiate Dictionary

  • Hachioji —    Or hachi dai oji. The eight [great] princes . A term used to describe five male and three female children who according to different Kojiki and Nihongi versions of the myth were produced by Amaterasu and Susa no o crunching, chewing or biting… …   A Popular Dictionary of Shinto

  • Hachioji — ► C. de Japón, en la isla de Hondo, suburbio residencial del gran Tokio; 466 373 h. Sericicultura. Industria diversificada …   Enciclopedia Universal