Hal Singer


Hal Singer

Harold „Hal“ Joseph Singer (* 8. Oktober 1919 in Tulsa, Oklahoma) ist ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist des Swing und Rhythm and Blues.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Als Kind lernte Hal Singer Violine. Später wechselte er zur Klarinette und schließlich zum Tenorsaxophon. Während des Studiums in den späten 1930er Jahren begann er seine Karriere in lokalen Bands in und um Oklahoma City, wie in der von Ernie Fields 1938 und Lloyd Hunter 1939. Danach arbeitete er 1939/40 in Kansas City bei Tommy Douglas. 1943 wurde er Mitglied von Jay McShanns Orchester und zog nach New York. Nachdem er mit verschiedenen anderen Bands gearbeitet hatte, spielte er 1947 in der Band von Oran „Hot Lips“ Page und arbeitete als Sessionmusiker für das kleine Plattenlabel King. In dieser Zeit entstanden auch Aufnahmen mit Roy Eldridge, Don Byas, Red Allen, Lucky Millinder, Sid Catlett und Duke Ellington (1948).

Im Jahr 1948 verließ er Page und bildete eine eigene Formation. Mit dem Plattenlabel Mercury schloss er einen Plattenvertrag ab und nahm seine erste Single auf („Fine As Wine“). Auf der B-Seite war der Song Rock Around the Clock, der später durch Bill Haley berühmt werden sollte. Für das Savoy Label nahm er u. a. mit dem Pianisten Wynton Kelly den Instrumental-Titel „Corn Bread“ auf, der im September 1948 Platz 1 der Rhythm and Blues Charts erreichte.

Dadurch erlangte Hal Singer seine größte Popularität. Er hatte bis 1958 eigene Formationen in der Rhythm and Blues-Szene. Ein kleinerer Hit war „Beef Stew“ im Jahr 1949. Weitere bekannte Songs von Singer waren „Midnight Jump“, „Happy Days“, „Hot Bread“, „Loose Riff“, „Swanee River“ und „A Plug for Cliff“.

In den frühen und mittleren 1950er Jahren nahm er weitere Platten bei Mercury auf, tourte mit verschiedenen R&B-Künstlern wie den Orioles und Charles Brown und arbeitete als Sessionmusiker. 1958 nahm er ein Album für Prestige auf (Blue Stompin’), an der auch Charlie Shavers, Ray Bryant, Gus Johnson und Wendell Marshall mitwirkten. Außerdem trat er im Metropole Club in New York mit Jazzmusikern wie Roy Eldridge und Coleman Hawkins auf.

Nach einer Tournee mit Earl „Fatha“ Hines blieb Singer 1965 in Frankreich und ließ sich in der Nähe von Paris nieder. Er nahm weiterhin Platten auf und tourte durch Europa und Afrika, spielte mit verschiedenen Bands, wie mit Eddie „Cleanhead“ Vinson, T-Bone Walker, Lonnie Johnson, Charlie Watts, dem Duke Ellington Orchestra und der Mojo Blues Band, in England mit Mike Carr und dem Trio von John Cox sowie in Deutschland mit Charly Antolini. 1990 hatte er eine Filmrolle in Taxi Blues, in dem er einen Jazzmusiker spielt. 1992 erhielt er von der französischen Regierung die Auszeichnung Chevalier des Arts. 1995 wurde Singer in die Oklahoma Jazz Hall of Fame aufgenommen.

Auswahldiskografie

  • Hal Singer 1948–1951 (Classics)
  • Hal Singer – Charlie Shavers Quintett: Blue Stompin’ (Prestige, OJC, 1959)
  • Don Byas: 1945 (Classics)
  • Roy Eldridge: 1943–1944 (Classics)
  • Lonnie Johnson Quintet: Blues by Lonnie Johnson (Original Blues Classics, 1960)
  • Eddie Cleanhead Vinson: Jammin’ the Blues (Black Lion Records)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hal Singer — Pour les articles homonymes, voir Singer. Harold Joseph Singer est un saxophoniste ténor né le 8 octobre 1919 à Tulsa, Oklahoma, États Unis. A 8 ans, il commence le violon, puis étudie la clarinette et le saxophone au lycée. Il joue… …   Wikipédia en Français

  • Hal Singer — Harold Joseph Hal Singer (born 8 October, 1919) is an American R B and jazz bandleader and saxophonist.BiographyBorn in Tulsa, Oklahoma, Singer studied violin as a child, but as a teenager switched to clarinet and then tenor saxophone, which… …   Wikipedia

  • Singer (Familienname) — Singer ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Singer — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Singer », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Hal Ozsan — (born Halil Ozsan October 26, 1976 in Cyprus) is a Turkish American actor known for appearing in fourteen episodes of the television drama Dawson s Creek , and a role in the 2005 film Guy in Row Five . Ozsan has also appeared in many other films… …   Wikipedia

  • Singer-songwriter — is a term that refers to performers who write, compose and sing their own material including lyrics and melodies. They often provide the sole accompaniment to an entire composition or song, typically using a guitar. The term is also sometimes… …   Wikipedia

  • Hal Hartley — Born November 3, 1959 (1959 11 03) (age 52) Lindenhurst, New York, U.S. Occupation Director, screenwriter, producer …   Wikipedia

  • Hal Mooney — was an American composer and arranger, born Harold Mooney (under which name he was occasionally credited professionally) on 4 February 1911, in Brooklyn, New York. He died on 23 March 1995, in Los Angeles, California. Early life and careerAs a… …   Wikipedia

  • Hal David — (born May 25, 1921 in New York City, New York) is an American lyricist and songwriter. His elder brother, Mack David, was also a lyricist and songwriter. David is best known for his words and music that were written along with musician, composer… …   Wikipedia

  • Hal Lindes — (born June 30 1953, Monterey, U.S.) is an English American guitarist and composer. In 1979, he played guitar with the group Darling. They published the album Put It Down To Experience the same year. In 1980 he joined the English rock band Dire… …   Wikipedia