Halbmarathon-Weltmeisterschaft


Halbmarathon-Weltmeisterschaft

Die Halbmarathon-Weltmeisterschaft (offizieller Name IAAF World Half Marathon Championships) ist ein Leichtathletik-Wettkampf, der seit 1992 jährlich von der IAAF ausgerichtet wird. In ihr werden die Weltmeister im Halbmarathon ermittelt. 2006 und 2007 wurde die Veranstaltung als Straßenlauf-Weltmeisterschaft (IAAF World Road Running Championships) ausgetragen, 2006 als 20-km-Straßenlauf, 2007 als Halbmarathon.

Teil des Wettkampfs ist eine Teamwertung, in die alle Länder einbezogen werden, aus denen mindestens drei Läufer bzw. Läuferinnen das Ziel erreicht haben. Für die Wertung werden die drei besten Zeiten der Athleten des jeweiligen Landes addiert.

Lediglich in den ersten beiden Jahren gab es einen gesonderten Wettbewerb für männliche Junioren.

Liste der Weltmeisterschaften

Jahr Ort Land Datum Besonderheit
1. 1992 NewcastleSouth Shields Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 20. September WM fand im Rahmen des Great North Runs statt
2. 1993 Brüssel BelgienBelgien Belgien 3. Oktober
3. 1994 Oslo NorwegenNorwegen Norwegen 24. September
4. 1995 MontbéliardBelfort FrankreichFrankreich Frankreich 1. Oktober
5. 1996 Palma SpanienSpanien Spanien 29. September
6. 1997 Košice SlowakeiSlowakei Slowakei 4. Oktober Strecke des Internationalen Friedensmarathons
7. 1998 Uster SchweizSchweiz Schweiz 27. September Strecke des Greifenseelaufs
8. 1999 Palermo ItalienItalien Italien 3. Oktober drei Runden durch das Stadtzentrum mit Start und Ziel am Foro Italico
9. 2000 Veracruz MexikoMexiko Mexiko 12. November Wendepunktstrecke auf dem Boulevard Manuel Ávila Camacho, drei Runden
10. 2001 Bristol Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 7. Oktober
11. 2002 Brüssel BelgienBelgien Belgien 5. Mai
12. 2003 Vilamoura PortugalPortugal Portugal 4. Oktober
13. 2004 Neu-Delhi IndienIndien Indien 3. Oktober
14. 2005 Edmonton KanadaKanada Kanada 1. Oktober
15. 2006 Debrecen[1] UngarnUngarn Ungarn 8. Oktober Im Rahmen der Straßenlauf-Weltmeisterschaft, Streckenlänge: 20 km, Kurs: vier Runden mit Start und Ziel am Hauptgebäude der Universität Debrecen
16. 2007 Udine[2] ItalienItalien Italien 14. Oktober Im Rahmen der Straßenlauf-Weltmeisterschaft, Streckenlänge: 21,0975 km, Kurs: drei Runden im Zentrum von Udine
17. 2008 Rio de Janeiro BrasilienBrasilien Brasilien 12. Oktober
18. 2009 Birmingham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 11. Oktober
19. 2010 Nanning China VolksrepublikChina China 16. Oktober
20. 2012 Kawarna BulgarienBulgarien Bulgarien

Siegerlisten

Frauen (Einzel)

Veranstaltung Gold Silber Bronze
1992 McColgan, LizLiz McColgan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fujiwara, MegumiMegumi Fujiwara JapanJapan Munerotto, RosannaRosanna Munerotto ItalienItalien
1993 Conceição Ferreira PortugalPortugal Tanigawa, MariMari Tanigawa JapanJapan Loroupe, TeglaTegla Loroupe KeniaKenia
1994 Meyer, ElanaElana Meyer SudafrikaSüdafrika Iulia Negură RumänienRumänien Anuța Cătună RumänienRumänien
1995 Jegorowa, WalentinaWalentina Jegorowa RusslandRussland Pomacu, CristinaCristina Pomacu RumänienRumänien Anuța Cătună RumänienRumänien
1996 Xiujuan, RenRen Xiujuan China VolksrepublikChina Lidia Şimon RumänienRumänien Buia, AuraAura Buia RumänienRumänien
1997 Loroupe, TeglaTegla Loroupe KeniaKenia Pomacu, CristinaCristina Pomacu RumänienRumänien Lidia Şimon RumänienRumänien
1998 Loroupe, TeglaTegla Loroupe KeniaKenia Meyer, ElanaElana Meyer SudafrikaSüdafrika Lidia Şimon RumänienRumänien
1999 Loroupe, TeglaTegla Loroupe KeniaKenia Noguchi, MizukiMizuki Noguchi JapanJapan Ndereba, CatherineCatherine Ndereba KeniaKenia
2000 Radcliffe, PaulaPaula Radcliffe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chepkemei, SusanSusan Chepkemei KeniaKenia Lidia Şimon RumänienRumänien
2001 Radcliffe, PaulaPaula Radcliffe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chepkemei, SusanSusan Chepkemei KeniaKenia Adere, BerhaneBerhane Adere Athiopien 1996Äthiopien
2002 Adere, BerhaneBerhane Adere Athiopien 1996Äthiopien Chepkemei, SusanSusan Chepkemei KeniaKenia Jeļena Prokopčuka LettlandLettland
2003 Radcliffe, PaulaPaula Radcliffe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adere, BerhaneBerhane Adere Athiopien 1996Äthiopien Johnson, BenitaBenita Johnson AustralienAustralien
2004 Yingjie, SunSun Yingjie China VolksrepublikChina Cheromei, LydiaLydia Cheromei KeniaKenia Tomescu, ConstantinaConstantina Tomescu RumänienRumänien
2005 Tomescu, ConstantinaConstantina Tomescu RumänienRumänien Kiplagat, LornahLornah Kiplagat NiederlandeNiederlande Chepkemei, SusanSusan Chepkemei KeniaKenia
2006 Kiplagat, LornahLornah Kiplagat NiederlandeNiederlande Tomescu, ConstantinaConstantina Tomescu RumänienRumänien Sitienei, Rita JeptooRita Jeptoo Sitienei KeniaKenia
2007 Kiplagat, LornahLornah Kiplagat NiederlandeNiederlande Keitany, Mary JepkosgeiMary Jepkosgei Keitany KeniaKenia Chepchumba, PamelaPamela Chepchumba KeniaKenia
2008 Kiplagat, LornahLornah Kiplagat NiederlandeNiederlande Mergia, AselefechAselefech Mergia Athiopien 1996Äthiopien Chepchumba, PamelaPamela Chepchumba KeniaKenia
2009 Keitany, Mary JepkosgeiMary Jepkosgei Keitany KeniaKenia Ongori, Philes MooraPhiles Moora Ongori KeniaKenia Kebede, AberuAberu Kebede AthiopienÄthiopien
2010 Kiplagat, Florence JebetFlorence Jebet Kiplagat KeniaKenia Tune, DireDire Tune AthiopienÄthiopien Arusei, Peninah JeropPeninah Jerop Arusei KeniaKenia

Frauen (Team)

Veranstaltung Gold Silber Bronze
1992 JapanJapan Japan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich RumänienRumänien Rumänien
1993 RumänienRumänien Rumänien JapanJapan Japan PortugalPortugal Portugal
1994 RumänienRumänien Rumänien NorwegenNorwegen Norwegen JapanJapan Japan
1995 RumänienRumänien Rumänien RusslandRussland Russland SpanienSpanien Spanien
1996 RumänienRumänien Rumänien FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien
1997 RumänienRumänien Rumänien KeniaKenia Kenia JapanJapan Japan
1998 KeniaKenia Kenia RumänienRumänien Rumänien SpanienSpanien Spanien
1999 KeniaKenia Kenia JapanJapan Japan RusslandRussland Russland
2000 RumänienRumänien Rumänien JapanJapan Japan RusslandRussland Russland
2001 KeniaKenia Kenia JapanJapan Japan Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
2002 KeniaKenia Kenia RusslandRussland Russland Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
2003 RusslandRussland Russland JapanJapan Japan RumänienRumänien Rumänien
2004 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien RumänienRumänien Rumänien RusslandRussland Russland
2005 RumänienRumänien Rumänien RusslandRussland Russland JapanJapan Japan
2006 KeniaKenia Kenia Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien JapanJapan Japan
2007 KeniaKenia Kenia Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien JapanJapan Japan
2008 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien KeniaKenia Kenia JapanJapan Japan
2009 KeniaKenia Kenia AthiopienÄthiopien Äthiopien RusslandRussland Russland
2010 KeniaKenia Kenia AthiopienÄthiopien Äthiopien JapanJapan Japan

Männer (Einzel)

Veranstaltung Gold Silber Bronze
1992 Masya, BensonBenson Masya KeniaKenia Silio, Antonio FabiánAntonio Fabián Silio ArgentinienArgentinien Akonay, BoayBoay Akonay TansaniaTansania
1993 Rousseau, VincentVincent Rousseau BelgienBelgien Moneghetti, SteveSteve Moneghetti AustralienAustralien Thackery, CarlCarl Thackery Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
1994 Skah, KhalidKhalid Skah MarokkoMarokko Silva, GermánGermán Silva MexikoMexiko Costa, Ronaldo daRonaldo da Costa BrasilienBrasilien
1995 Tanui, MosesMoses Tanui KeniaKenia Yego, PaulPaul Yego KeniaKenia Tangus, CharlesCharles Tangus KeniaKenia
1996 Baldini, StefanoStefano Baldini ItalienItalien Kiprono, JosephatJosephat Kiprono KeniaKenia Chimusasa, TendaiTendai Chimusasa SimbabweSimbabwe
1997 Kororia, ShemShem Kororia KeniaKenia Tanui, MosesMoses Tanui KeniaKenia Cheruiyot, KennethKenneth Cheruiyot KeniaKenia
1998 Koech, PaulPaul Koech KeniaKenia Ramaala, HendrickHendrick Ramaala SudafrikaSüdafrika Skah, KhalidKhalid Skah MarokkoMarokko
1999 Tergat, PaulPaul Tergat KeniaKenia Ramaala, HendrickHendrick Ramaala SudafrikaSüdafrika Jifar, TesfayeTesfaye Jifar AthiopienÄthiopien
2000 Tergat, PaulPaul Tergat KeniaKenia Sulle, Phaustin BahaPhaustin Baha Sulle TansaniaTansania Jifar, TesfayeTesfaye Jifar AthiopienÄthiopien
2001 Gebrselassie, HaileHaile Gebrselassie AthiopienÄthiopien Jifar, TesfayeTesfaye Jifar AthiopienÄthiopien Msuri, John YudaJohn Yuda Msuri TansaniaTansania
2002 Kosgei, Paul MalakwenPaul Malakwen Kosgei KeniaKenia Gharib, JaouadJaouad Gharib MarokkoMarokko Msuri, John YudaJohn Yuda Msuri TansaniaTansania
2003 Lel, MartinMartin Lel KeniaKenia Naasi, Fabiano JosephFabiano Joseph Naasi TansaniaTansania Sulle, Martin HhawayMartin Hhaway Sulle TansaniaTansania
2004 Kirui, Paul KipropPaul Kiprop Kirui KeniaKenia Naasi, Fabiano JosephFabiano Joseph Naasi TansaniaTansania Abdullah, Ahmad HassanAhmad Hassan Abdullah KatarKatar
2005 Naasi, Fabiano JosephFabiano Joseph Naasi TansaniaTansania Shami, Mubarak HassanMubarak Hassan Shami KatarKatar Kifle, YonasYonas Kifle EritreaEritrea
2006 Tadese, ZersenayZersenay Tadese EritreaEritrea Kipchumba, Robert KipkorirRobert Kipkorir Kipchumba KeniaKenia Kebenei, Wilson KiprotichWilson Kiprotich Kebenei KeniaKenia
2007 Tadese, ZersenayZersenay Tadese EritreaEritrea Musyoki, Patrick MakauPatrick Makau Musyoki KeniaKenia Cheruiyot, Evans KipropEvans Kiprop Cheruiyot KeniaKenia
2008 Tadese, ZersenayZersenay Tadese EritreaEritrea Musyoki, Patrick MakauPatrick Makau Musyoki KeniaKenia Abdullah, Ahmad HassanAhmad Hassan Abdullah KatarKatar
2009 Tadese, ZersenayZersenay Tadese EritreaEritrea Kipyego, Bernard KipropBernard Kiprop Kipyego KeniaKenia Ritzenhein, DathanDathan Ritzenhein Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
2010 Kiprop, WilsonWilson Kiprop KeniaKenia Tadese, ZersenayZersenay Tadese EritreaEritrea Kitwara, Sammy KiropSammy Kirop Kitwara KeniaKenia

Männer (Team)

Veranstaltung Gold Silber Bronze
1992 KeniaKenia Kenia Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich BrasilienBrasilien Brasilien
1993 KeniaKenia Kenia AustralienAustralien Australien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
1994 KeniaKenia Kenia MexikoMexiko Mexiko MarokkoMarokko Marokko
1995 KeniaKenia Kenia SpanienSpanien Spanien ItalienItalien Italien
1996 ItalienItalien Italien SpanienSpanien Spanien JapanJapan Japan
1997 KeniaKenia Kenia SudafrikaSüdafrika Südafrika Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
1998 SudafrikaSüdafrika Südafrika KeniaKenia Kenia Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
1999 SudafrikaSüdafrika Südafrika Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien KeniaKenia Kenia
2000 KeniaKenia Kenia Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien BelgienBelgien Belgien
2001 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien KeniaKenia Kenia TansaniaTansania Tansania
2002 KeniaKenia Kenia JapanJapan Japan Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
2003 TansaniaTansania Tansania KeniaKenia Kenia Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
2004 KeniaKenia Kenia Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien UgandaUganda Uganda
2005 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien EritreaEritrea Eritrea JapanJapan Japan
2006 KeniaKenia Kenia EritreaEritrea Eritrea Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
2007 KeniaKenia Kenia EritreaEritrea Eritrea Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
2008 KeniaKenia Kenia EritreaEritrea Eritrea KatarKatar Katar
2009 KeniaKenia Kenia EritreaEritrea Eritrea AthiopienÄthiopien Äthiopien
2010 KeniaKenia Kenia EritreaEritrea Eritrea AthiopienÄthiopien Äthiopien

Junioren (Einzel)

Veranstaltung Gold Silber Bronze
1992 Kadessa Tadesse (ETH) Meck Mothuli (RSA) Francesco Ingargiola (ITA)
1993 Meck Mothuli (RSA) Biruk Bekele (ETH) Isaac Radebe (RSA)

Junioren (Team)

Veranstaltung Gold Silber Bronze
1992 ItalienItalien Italien Athiopien 1991Äthiopien Äthiopien Sudafrika 1928Südafrika Südafrika
1993 Sudafrika 1928Südafrika Südafrika Athiopien 1991Äthiopien Äthiopien ItalienItalien Italien

Weblinks

Fußnoten

  1. Website des örtlichen Organisationskomitees
  2. Website des örtlichen Organisationskomitees

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2008 — Die Halbmarathon Weltmeisterschaft 2008 (offiziell: IAAF/CAIXA World Half Marathon Championships) wurde am 12. Oktober 2008 in der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro als Straßenlauf ausgetragen. Zum ersten Mal hatte die IAAF diesen zum 17. Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2000 — Die 9. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell IAAF World Half Marathon Championships) wurde am 12. November 2000 in der maxikanischen Stadt Veracruz ausgetragen. Zum ersten Mal fand eine Halbmarathon Weltmeisterschaft außerhalb Europas statt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2002 — Die 11. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell IAAF World Half Marathon Championships) fand am 5. Mai 2002 in der belgischen Hauptstadt Brüssel statt. Brüssel war damit zum zweiten Mal nach 1993 Austragungsort einer Halbmarathon… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2010 — Die 19. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell: 19th IAAF World Half Marathon Championships – Nanning) wurde am 16. Oktober 2010 in Nanning ausgetragen. Der Leichtathletik Weltverband IAAF hatte die Veranstaltung im November 2008 bei einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2012 — Die 20. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell: 20th IAAF World Half Marathon Championships) wird 2012 in Kawarna ausgetragen. Der Council des Weltleichtathletikverbandes (IAAF) hatte die Veranstaltung im August 2010 während seiner Sitzung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2001 — Die Halbmarathon Weltmeisterschaft 2001 (offizieller Name 10th IAAF World Half Marathon Championships) fand am 7. Oktober 2001 in der englischen Stadt Bristol statt. Die Strecke bestand aus einem 10,55 km langen flachen Kurs im Zentrum von… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2009 — Die 16. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell: 16th IAAF World Half Marathon Championships 2009 – Birmingham) wurde am 11. Oktober 2009 in der britischen Stadt Birmingham ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Preisgelder 2 Ergebnisse 2.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 1998 — Die 7. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell IAAF World Half Marathon Championships) fand am 27. September 1998 in der Schweizer Stadt Uster statt. Sie wurde auf der Strecke des Greifenseelaufs ausgetragen. Im Rennen der Männer setzte sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2003 — Die 12. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell IAAF World Half Marathon Championships) wurde am 4. Oktober 2003 in der portugiesischen Stadt Vilamoura ausgetragen. Auf dem flachen Kurs entwickelte sich bei den Männern ein hart umkämpftes… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbmarathon-Weltmeisterschaft 2005 — Die 14. Halbmarathon Weltmeisterschaft (offiziell IAAF World Half Marathon Championships) wurde am 1. Oktober 2005 in der kanadischen Stadt Edmonton ausgetragen. Start und Ziel befanden sich im William Hawrelak Park. Es war eine viereinhalb… …   Deutsch Wikipedia