Haliacmon


Haliacmon

Vorlage:Infobox Fluss/DGWK_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehltKoordinaten fehlen! Hilf mit.Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehltVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Aliakmonas (Αλιάκμωνας)
Satellitenbild des Verlaufes des Fluss Aliakmonas in Griechenland (blau hervorgehoben)

Satellitenbild des Verlaufes des Fluss Aliakmonas in Griechenland (blau hervorgehoben)

Daten
Lage Griechenland, Westmakedonien (Florina, Kastoria, Grevena, Kozani), Zentralmakedonien (Imathia, Pieria)
Länge 297 kmdep1
Quelle Gramos, Pindos-GebirgeVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung Thermaischer GolfVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSKOORDINATE_fehlt
Mündungshöhe 0 mdep1Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-MÜNDUNG fehlt
Linke Nebenflüsse Greveniotis, Venetikos, Sarandaporos
Mittelstädte Kastoria, Veria
Kleinstädte Nestorio, Argos Orestiko, Servia
Bekannte Brücken Polyfytos-Brücke (Servia / Neraida-Brücke)
Polyfytos-Brücke (Servia / Neraida-Brücke)

Der Aliakmonas (griechisch Αλιάκμωνας, Aliákmonas; altgr. Ἁλιάκμων, Haliákmōn; ionisch: Aliákmōn; latein. Haliacmon) ist mit 297 Kilometern der längste Fluss Griechenlands.

Der Fluss entspringt im nördlichen Pindos-Gebirge in Nordgriechenland, an der Grenze zu Albanien. Er fließt zuerst südöstlich, dann nordöstlich durch die Verwaltungsregionen West- und Zentralmakedonien in den See Kastoria und schließlich in den Thermaischen Golf. Der Aliakmonas wässert eine ausgedehntes Gebiet und ist somit sehr wichtig für die Landwirtschaft der Region. Der Fluss bildet den westlichen Anteil des Deltas des Axios und fließt durch die Präfekturen Florina, Kastoria, Grevena, Kozani, Imathia und Pieria.

In der Antike nannte Ptolemäus die Gebirgskette, in der der Fluss entspringt (heute nördliches Pindos) Canavolii. Julius Caesar berichtet, dass der Aliákmonas die Grenzlinie zwischen Makedonien und Thessalien bildete. Der Fluss bewässerte die Region Elimiotis und formte dann die Grenze zwischen Pieria, Eordaea und Imathia. Zur Zeit Herodots mündete der Fluss Loudias in den Aliákmonas, heute fließt die Loudias aber direkt in die Ägäis.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haliacmón — Mapa con la localización del río Haliacmón. País que atraviesa …   Wikipedia Español

  • Haliacmon — HALIACMON, ŏnis, Gr. Ἁλιάκμων, ονος, (⇒ Tab. III.) des Oceans und der Tethys Sohn, einer von den Flüssen. Hesiod. Theog. v. 341 …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • HALIACMON — fluv. Macedoniae. Plin. l. 4. c. 10. Herod. l. 7. c. 127. Pecora candida reddens. Vide Aliacmon …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Haliacmon — The Haliacmon (Attic: Polytonic|Ἁλιάκμων, Haliákmōn ; Ionic: Aliákmōn ; Modern Greek: Αλιάκμονας, Aliákmonas ; South Slavic: Бистрица, Bistritsa or Bistrica ; Turkish: İnce Karasu ) is the longest river in Greece, with a total length of 322 km… …   Wikipedia

  • Haliacmon (mythology) — Haliacmon (or Aliacmon, Ancient Greek: polytonic|Ἁλιάκμων) was in Greek mythology a son of Oceanus and Thetys.cite encyclopedia | last = Schmitz | first = Leonhard | authorlink = | title = Haliacmon | editor = William Smith | encyclopedia =… …   Wikipedia

  • ALIACMON et HALIACMON — ALIACMON, et HALIACMON Plin. l. 4. c. 10. Pelecas, Sophiano; Platamona Moletio, fluv. Macedoniae, illam a Thessalia separans, ac in Aegeum mare, inter Pydnam et Dium influens. Amnis rapidissimus et praeceps. Aliagmon. Claudian …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Галиакмон — (Haliacmon) см. Вистрица …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • ГАЛИАКМОН —    • Haliacmon,          Άλιάκμων, н. Вистрица, по турецки Ендже Карусу, река в Македонии, берет начало в Тимфейском хребте, на границе Эпира и Иллирии, течет сперва на юго восток, затем на северо запад и впадает в Фермейский залив. Hdt. 7, 127.… …   Реальный словарь классических древностей

  • Battle of Greece — Part of the Balkans Campaign during World War II …   Wikipedia

  • Reino de Macedonia — Para otros usos de este término, véase Macedonia. Reino de Macedonia …   Wikipedia Español