Hamburg-Wohldorf-Ohlstedt


Hamburg-Wohldorf-Ohlstedt
Wappen von Hamburg

Wohldorf-Ohlstedt
Stadtteil von Hamburg

Neuwerk → zu Bezirk Mitte Duvenstedt Wohldorf-Ohlstedt Mellingstedt Bergstedt Volksdorf Rahlstedt Hummelsbüttel Poppenbüttel Sasel Wellingsbüttel Steilshoop Bramfeld Farmsen-Berne Eilbek Marienthal Wandsbek Tonndorf Jenfeld Moorfleet Allermöhe Neuallermöhe Spadenland Tatenberg Billwerder Lohbrügge Ochsenwerder Reitbrook Kirchwerder Neuengamme Altengamme Curslack Bergedorf Neuland Gut Moor Rönneburg Langenbek Wilstorf Harburg Sinstorf Marmstorf Eißendorf Heimfeld Hausbruch Neugraben-Fischbek Moorburg Francop Altenwerder Neuenfelde Cranz Rissen Sülldorf Blankenese Iserbrook Osdorf Lurup Nienstedten Othmarschen Groß Flottbek Ottensen Altona-Altstadt Altona-Nord Sternschanze Bahrenfeld Schnelsen Niendorf Eidelstedt Stellingen Lokstedt Hoheluft-West Eimsbüttel Rotherbaum Harvestehude Langenhorn Fuhlsbüttel Ohlsdorf Alsterdorf Groß Borstel Hohenfelde Dulsberg Barmbek-Nord Barmbek-Süd Uhlenhorst Hoheluft-Ost Eppendorf Winterhude Veddel Kleiner Grasbrook Steinwerder Wilhelmsburg Waltershof Finkenwerder St. Pauli Neustadt Hamburg-Altstadt HafenCity Hamburg-St. Georg Hammerbrook Borgfelde Hamm Hamm Hamm Rothenburgsort Billbrook Horn Billstedt Land Niedersachsen Land Schleswig-HolsteinLage im Bezirk
Über dieses Bild
Koordinaten 53° 41′ 34″ N, 10° 7′ 52″ O53.6928210.13117Koordinaten: 53° 41′ 34″ N, 10° 7′ 52″ O
Fläche 17,3 km²
Einwohner 4260 (31. Dez. 2004)
Bevölkerungsdichte 246,2 Einwohner/km²
Postleitzahl 2....
Vorwahl 040
Bezirk Wandsbek
Quelle: Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Wohldorf-Ohlstedt ist heute ein Stadtteil der Freien und Hansestadt Hamburg im Bezirk Wandsbek. Er wurde 1872 aus den Hamburger Ortsteilen Ohlstedt im Süden und Wohldorf im Norden zusammengelegt. Ohlstedt gehört zu den wohlhabendsten Stadtteilen Hamburgs. Das Bild dieses Stadtteils ist überwiegend durch herrschaftliche Villenanwesen auf großzügigen, parkähnlichen Grundstücken geprägt. Wohldorf-Ohlstedt ist eines der sechs so genannten Walddörfer. Diese zählen zu den natürlichsten und von der Vegetation her reichsten Wohnregionen Hamburgs.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Von Karl Schneider entworfenes Wohnhaus in der Bredenbekstraße 29. Der Bauherr brauchte 1928 für dieses damals avantgardistische Gebäude eine Sondergenehmigung von Fritz Schumacher.

Die erste urkundliche Erwähnung von Ohlstedt war 1292. Elf Jahre später wurde Wohldorf 1303 erstmalig erwähnt. Seit 1306 lässt sich die Burganlage des Herrenhauses in Wohldorf nachweisen. Wohlendorf kam 1370 in den Besitz von Hamburger Bürgern. 1374 wurde die Burganlage von Hamburg zerstört. Ohlstedt wurde 1391 an hamburgische Bürger verpfändet und 1407 an Bürgermeister Hildemar Lopowe verkauft. 1437 ging Wohldorf endgültig in Hamburger Besitz über, Ohlstedt folgte im Jahre 1463. 1471 entstand die Wohldorfer Kornmühle und 1489 fand die Errichtung des Wohldorfer Herrenhauses statt, das 1712 bis 1714 durch einen Neubau ersetzt wurde.

Eine gemeinsame Dorfschule von Wohldorf und Ohlstedt „Im Busch 8“ wurde 1751 errichtet, brannte aber 1911 ab. Der Wohldorfer Wald wurde 1770 zum Erholungsgebiet erklärt. 1872 wurden die beiden Gemeinden Wohldorf und Ohlstedt zur Gemeinde Wohldorf-Ohlstedt zusammengefasst. Die Freiwilligen Feuerwehren in Wohldorf und Ohlstedt wurde 1894 gegründet.

Der Bau der Elektrische Kleinbahn Alt-Rahlstedt–Volksdorf–Wohldorf (Kleinbahn (EKV)) begann 1904. Der Betrieb der Kleinbahn erfolgte noch bis 1961. Für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs entstand ein Ehrenmal im Wohldorfer Wald. Nach dem Richtfest 1927 wurde das neue Rathaus der Verbandsgemeinde 1928 eröffnet. Die „Schule am Walde“ wurde 1931 im Kupferredder gebaut und im August des Jahres eröffnet. Nachdem sie 1997 um einen Realschulzweig erweitert wurde, ist sie seit dem Schuljahr 2011/2012 wieder eine reine Grund- und Vorschule.

Im Zweiten Weltkrieg war Wohldorf Sitz der Übersee-Funkzentrale für den deutschen Agentenfunk.

1954 wurde die Matthias-Claudius-Kirche in Ohlstedt gebaut und am 4. Dezember des Jahres eingeweiht. Der Sportplatz des DUWO08 (ein Zusammenschluss mehrerer Sportvereine) wurde 1956 errichtet. Seit 1958 steht der Duvenstedter Brook unter Naturschutz. 1968 wurde die erste Fernsprechvermittlungsstelle der Bundespost in der Ohlstedter Straße in Betrieb genommen. 1971 nahm das Gymnasium Ohlstedt seinen Unterricht in provisorischen Pavillons auf.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner [1]
1987 3693
1991 3770
1995 4018
2000 4085
2001 4156
2002 4229
2003 4241
2004 4260
2005 4335
2006 4402
2007 4419
2008 4395

Politik

Für die Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft und der Bezirksversammlung gehört Wohldorf-Ohlstedt zum Wahlkreis Alstertal-Walddörfer. Die Bürgerschaftswahl 2011 führte zu folgendem Ergebnis[2]:

  • SPD 38,7% (+16,4)
  • CDU 27,3% (-22,4)
  • GAL 15,1% (-0,1)
  • FDP 14,1% (+4,7)
  • Die Linke 2,4% (-0,1)
  • Übrige 3,4% (+2,5)

Institutionen und öffentliche Einrichtungen

Am U-Bahnhof Ohlstedt

In Wohldorf-Ohlstedt gibt es den Grill- und Spielplatz Haselknick bei den Ohlstedter Alsterwiesen, zwei Freiwillige Feuerwehren, einen U-Bahnhof, den Sportverein TSV DUWO 08, zwei Schulen, eine evangelische Kirche (Matthias-Claudius-Kirche) und einen Waldfriedhof. Außerdem gibt es diverse private Einrichtungen. Neben einer Bank und einigen Geschäften gibt es auch eine Kneipe, einige Läden, eine Eisdiele und ein Hotel-Restaurant.

Schulen

In Wohldorf-Ohlstedt gibt es zwei Schulen, die „Schule am Walde“ und das „Gymnasium Ohlstedt“. Die Schule am Walde" ist zwei- bis dreizügig, das Gymnasium Ohlstedt überwiegend vierzügig, die neuen fünften Klassen im Schuljahr 2011/12 sogar fünfzügig. Die Schule am Walde ist Vor- und Grundschule.

Freiwillige Feuerwehren

In Wohldorf-Ohlstedt gibt es zwei Freiwillige Feuerwehren. Die Freiwillige Feuerwehr Wohldorf [3] und die Freiwillige Feuerwehr Ohlstedt [4]. Da Wohldorf-Ohlstedt am Rand Hamburgs liegt, ist die FF Wohldorf und FF Ohlstedt zusätzlich First Responder.

Einzelnachweise

  1. Statistisches Amt für Hamburg und Schleswigholstein
  2. http://wahlen-hamburg.statistik-nord.de/frameset.php?file=status_karte&wahl=77&frame=true
  3. Freiwillige Feuerwehr Wohldorf
  4. Freiwillige Feuerwehr Ohlstedt

Weblinks

 Commons: Hamburg-Wohldorf-Ohlstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamburg - Wohldorf-Ohlstedt — Lage des Stadtteils Wohldorf Ohlstedt Lage des Bezirks Wandsbek …   Deutsch Wikipedia

  • Wohldorf-Ohlstedt — Lage des Stadtteils Wohldorf Ohlstedt Lage des Bezirks Wandsbek …   Deutsch Wikipedia

  • Wohldorf-Ohlstedt — Original name in latin Wohldorf Ohlstedt Name in other language Hamburg Ohlstedt, Hamburg Wohldorf, Wohldorf Ohlstedt State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 53.69282 latitude 10.13117 altitude 28 Population 4450 Date 2011 08 21 …   Cities with a population over 1000 database

  • Hamburg-Ohlstedt — Lage des Stadtteils Wohldorf Ohlstedt Lage des Bezirks Wandsbek …   Deutsch Wikipedia

  • Ohlstedt — Lage des Stadtteils Wohldorf Ohlstedt Lage des Bezirks Wandsbek …   Deutsch Wikipedia

  • Wohldorf — Lage des Stadtteils Wohldorf Ohlstedt Lage des Bezirks Wandsbek …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg (Land) — Bezirke und Stadtteile des Bundeslandes Hamburg Bezirk Einwohner       Fläche Einw./km² Hamburg Mitte 243.298 1071 107,1 km² 2271,69 Altona …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Wandsbek (Stadtteil) — Lage des Stadtteils Wandsbek Lage des Bezirks Wandsbek …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg - Farmsen-Berne — Lage des Stadtteils Farmsen Berne Lage des Bezirks Wandsbek …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Oldenfelde — Lage Oldenfeldes in Hamburg Lage Oldenfeldes in Rahlstedt …   Deutsch Wikipedia