Hamburg - Wohldorf-Ohlstedt


Hamburg - Wohldorf-Ohlstedt
Lage des Stadtteils

Wohldorf-Ohlstedt

Lage des Bezirks

Wandsbek

Basisdaten
Bundesland: Hamburg
Bezirk: Wandsbek
Fläche: 17,3 km²
Einwohner: 4.260 (2004)
Bevölkerungsdichte: 246 Einwohner je km²
Vorwahl: 040
Geografische Lage: 53° 41′ 34" n. Br.
10° 7′ 52" ö. L.
Kfz-Kennzeichen: HH

Wohldorf-Ohlstedt ist heute ein Stadtteil der Freien und Hansestadt Hamburg im Bezirk Wandsbek. Er wurde 1872 aus den Hamburger Ortsteilen Ohlstedt im Süden und Wohldorf im Norden zusammengelegt. Ohlstedt gehört zu den wohlhabendsten Stadtteilen Hamburgs und ist eines der fünf so genannten Walddörfer. Diese zählen zu den natürlichsten und von der Vegetation her reichsten Wohnregionen Hamburgs.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.
  • 1292 wurde Ohlstedt urkundlich genannt.
  • 1303 wurde Wohldorf urkundlich genannt.
  • Seit 1306 lässt sich die Burganlage des Herrenhauses in Wohldorf nachweisen.
  • Seit 1370 ist Wohldorf im Besitz von Hamburger Bürgern.
  • 1374 wurde die Burganlage von Hamburg zerstört.
  • 1391 wurde Ohlstedt an hamburgische Bürger verpfändet und 1407 an Bürgermeister Hildemar Lopowe verkauft.
  • 1437 ging Wohldorf endgültig in Hamburger Besitz über, Ohlstedt folgte im Jahre 1463.
  • 1471 entstand die Wohldorfer Kornmühle.
  • 1489 fand die Errichtung des Wohldorfer Herrenhauses statt.
  • 1712 wurde das Herrenhaus durch einen Neubau ersetzt (bis 1714).
  • 1751 bekamen Wohldorf und Ohlstedt die erste gemeinsame Dorfschule „Im Busch 8“, die 1911 abbrannte.
  • 1770 wurde der Wohldorfer Wald zum Erholungsgebiet.
  • 1872 wurden die beiden Gemeinden Wohldorf und Ohlstedt zur Gemeinde Wohldorf-Ohlstedt zusammengefasst.
  • 1894 wurden die Freiwilligen Feuerwehren in Wohldorf und Ohlstedt gegründet.
  • 1904 begann der Bau der Kleinbahn (EKV).
  • 1923 wurde das Ehrenmal für Kriegsopfer im Wohldorfer Wald eingeweiht.
  • 1928 erhielt Wohldorf-Ohlstedt ein Rathaus (Richtfest Herbst 1927) und hatte 1187 Einwohner.
Von Karl Schneider entworfenes Wohnhaus in der Bredenbekstraße 29. Der Bauherr brauchte 1928 für dieses damals avantgardistische Gebäude eine Sondergenehmigung von Fritz Schumacher.
  • 1931 wurde die „Schule am Walde“ in Ohlstedt im Kupferredder gebaut (Schulbetrieb ab August 1931). Heute ist sie eine Grundschule und seit 1997 auch wieder eine Realschule.
  • 1939-1945 war Wohldorf Sitz der Übersee-Funkzentrale für den deutschen Agentenfunk.
  • 1946-1994 residierten die Alsterfilm-Studios im Melhopweg (Synchronisation und Endfertigung von Filmen, Fernsehserien und Werbespots).
  • Die regelmäßigen Gottesdienste seit 1945 waren der Grund für den Bau (1954) der Matthias-Claudius-Kirche in Ohlstedt, die noch am 4. Dezember des Jahres eingeweiht wurde,
  • Der Sportplatz vom DUWO08 (ein Zusammenschluss mehrerer Sportvereine) wurde 1956 geschaffen.
  • Seit 1958 steht der Duvenstedter Brook unter Naturschutz.
  • 1961 wurde der Betrieb der Kleinbahn endgültig eingestellt.
  • 1968 wurde die erste Fernsprechvermittlungsstelle der Bundespost in der Ohlstedter Straße in Betrieb genommen.
  • 1971 nahm das Gymnasium Ohlstedt seinen Unterricht in provisorischen Pavillons auf.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1991 3600
2000 4085
2001 4156
2002 4229
2003 4241
2004 4260
2005 4335

Politik

Für die Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft und der Bezirksversammlung gehört Wohldorf-Ohlstedt zum Wahlkreis Alstertal-Walddörfer.

Institutionen und öffentliche Einrichtungen

Am U-Bahnhof Ohlstedt

In Wohldorf-Ohlstedt gibt es den Grill- und Spielplatz Haselknick bei den Ohlstedter Alsterwiesen, zwei Freiwillige Feuerwehren, einen U-Bahnhof, den Sportverein DUWO08, zwei Schulen, eine ev. Kirche (Matthias Claudius Kirche) und einen Waldfriedhof. Außerdem gibt es diverse private Einrichtungen. Neben einer Bank und einigen Geschäften gibt es auch eine Kneipe, einige Läden, eine Eisdiele und ein Hotel-Restaurant.

Schulen

In Wohldorf-Ohlstedt gibt es zwei Schulen, die „Schule am Walde“ und das „Gymnasium Ohlstedt“. Beide Schulen sind zwei- bis dreizügig. Die Schule am Walde ist Vor- und Grundschule, Beobachtungsstufe H/R und Realschule.

Freiwillige Feuerwehren

In Wohldorf-Ohlstedt gibt es zwei Freiwillige Feuerwehren. Die Freiwillige Feuerwehr Wohldorf und die Freiwillige Feuerwehr Ohlstedt. Da Wohldorf-Ohlstedt am Rand Hamburgs liegt, ist die FF Ohlstedt zusätzlich First Responder.

Weblinks

53.6928210.131177Koordinaten: 53° 42′ N, 10° 8′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamburg Hauptbahnhof — Blick auf den Hauptbahnhof von Süden Daten Kategorie 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Hbf — Hamburg Hauptbahnhof Hamburger Hauptbahnhof einer der Uhrentürme Bahnhofsdaten Kategorie Fernverke …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg U-Bahn — Infobox Public transit name = Hamburg U Bahn imagesize = 70px locale = Hamburg transit type = Rapid transit began operation = 1912 ended operation = system length = km to mi|100.7|abbr=yes|precision=1 lines = 3 vehicles = stations = 89 ridership …   Wikipedia

  • Hauptbahnhof Hamburg — Hamburg Hauptbahnhof Hamburger Hauptbahnhof einer der Uhrentürme Bahnhofsdaten Kategorie Fernverke …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Hauptbahnhof (Hamburg) — Hamburg Hauptbahnhof Hamburger Hauptbahnhof einer der Uhrentürme Bahnhofsdaten Kategorie Fernverk …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamburg Jungfernstieg — Hamburg Jungfernstieg Abgang zum U und S Bahnhof am Jungfernstieg in der Nähe der Alsterarkaden Daten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamburg Wandsbeker Chaussee — Hamburg Wandsbeker Chaussee Bahnsteig des S Bahnhofs Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahn-Linie 1 (Hamburg) — Logo der U1 Verlauf der U1 U Bahn Linie …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnlinie 1 (Hamburg) — Linie U1 Streckenverlauf der Linie U1 mit Darstellung der Tunnelstrecken Streckenlänge: 55,8  …   Deutsch Wikipedia

  • Pestalozzi-Stiftung Hamburg — Die Pestalozzi Stiftung Hamburg arbeitet nach dem Grundsatz, Menschen „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu bieten …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahn Hamburg — Geografischer Liniennetzplan der Hamburger U Bahn …   Deutsch Wikipedia