Hans-Michael Rehberg


Hans-Michael Rehberg

Hans-Michael Rehberg (* 2. April 1938 in Fürstenwalde/Spree) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Hans-Michael Rehberg ist eines von sechs Kindern des Schriftstellers Hans Rehberg und seiner Frau Maria Ohly. Er ist in Brandenburg, Schlesien, am Starnberger See und in Duisburg aufgewachsen. Nachdem er die Schule abgebrochen hatte, begann er seine Schauspielausbildung an der Folkwangschule in Essen.

Erfolge

Von da an begann eine schnelle und erfolgreiche Laufbahn mit zahlreichen Engagements an vielen deutschen Theatern, aber auch am Wiener Burgtheater und bei den Salzburger Festspielen. Schon im Alter von 25 Jahren wurde er am Bayerischen Staatsschauspiel Mitglied des Ensembles und mit 30 erhielt er die Nominierung zum Bayerischen Staatsschauspieler. Drei Jahre später feierte er als Regisseur am Münchner Residenz-Theater Premiere und weitere zwei Jahre später arbeitete er als Regisseur und Schauspieler am Hamburger Schauspielhaus.

Rehberg beherrscht das ernste Fach ebenso wie die Komödie. Seit 2003 spielt er erfolgreich den Bischof Hemmelrath in der ARD-Reihe Pfarrer Braun. 2004 war er in der erfolgreichen Kinokomödie (T)Raumschiff Surprise als Rogul zu sehen. Mit Der Totmacher, Schindlers Liste oder Die Manns feierte er Erfolge im ernsten Fach.

Theaterlaufbahn

Zahlreiche Engagements machten Rehberg auf den deutschen Theaterbühnen zu einem bedeutenden deutschen Theaterschauspieler. Sein Weg führte über die Städtischen Bühnen Krefeld-Mönchengladbach, Burgtheater Wien, Thalia Theater Hamburg, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Freie Volksbühne Berlin, Schauspielhaus Zürich, Kammerspiele München, Residenztheater München, Münchner Volkstheater, Württembergisches Staatstheater Stuttgart und die Salzburger Festspiele.

Rehberg arbeitete mit den Regisseuren Heinz Hilpert, Karl-Heinz Stroux, Peter Zadek, Ingmar Bergman, Franz Xaver Kroetz, Dieter Giesing, Michael Haneke, Luc Bondy, Hans Lietzau, Peter Stein und Claus Peymann.

Film und Fernsehen

Zahlreiche Rollen im Kino und Fernsehen machten Rehberg national und international bekannt, eine ausführliche Übersicht unter Weblinks:

Jahr Titel (Rolle) Regie Sender/Kino
2011 Pfarrer Braun – Altes Geld, junges Blut Wolfgang F. Henschel ARD
2010 Pfarrer Braun – Grimms Mördchen / Schwein gehabt / Kur mit Schatten Wolfgang F. Henschel ARD
2010 Goethe! Philipp Stölzl Kino
2010 Die Spätzünder Wolfgang Murnberger ARD
2010 Kennedys Hirn Urs Egger ARD
2009 Pfarrer Braun – Im Namen von Rose / Glück auf! Der Mörder kommt! Wolfgang F. Henschel ARD
2009 Mord ist mein Geschäft, Liebling (Christopher Kimbel) Sebastian Niemann Kino
2009 Der Mann aus der Pfalz Thomas Schadt ZDF
2007 Gipfelsturm Bernd Fischerauer BR
2008 Pfarrer Braun – Die Gärten des Rabbiners / Heiliger Birnbaum Wolfgang F. Henschel ARD
2007 Pfarrer Braun – Ein Zeichen Gottes / Das Erbe von Junkersdorf / Braun unter Verdacht Wolfgang F. Henschel ARD
2006 Pfarrer Braun – Der unsichtbare Beweis / Drei Särge und ein Baby / Kein Sterbenswörtchen Uli Starck ARD
2006 Daniel Käfer und die Schattenuhr Julian Pölsler ORF
2006 Mozart - Ich hätte München Ehre gemacht Bernd Fischerauer ARD
2006 Tod eines Keilers Urs Egger ZDF
2005 In einem anderen Leben Manuel Siebenmann BR
2005 Apollonia Bernd Fischerauer BR
2005 Pfarrer Braun – Adel vernichtet / Bruder Mord Dirk Regel ARD
2004 Pfarrer Braun – Der Fluch der Pröpstin / Ein verhexter Fall Dirk Regel ARD
2004 (T)Raumschiff Surprise – Periode 1 (Regulator Rogul) Michael „Bully“ Herbig Kino
2003 Pfarrer Braun – Das Skelett in den Dünen / Der siebte Tempel (Bischof Hemmelrath) Martin Gies ARD
2003 Im Namen des Herrn Bernd Fischerauer ARD
2003 Die Frau des Architekten Diethard Klante ARD
2002 Gefährliche Nähe und du ahnst nichts Hartmut Schoen arte/ARD
2002 Liebe in Afrika Xaver Schwarzenberger ARD
2002 Gebürtig Robert Schindel Kino
2001 Die Manns - Ein Jahrhundertroman 3 Teile – (Prof. Giuseppe Borgese) Heinrich Breloer ARD
2001 Blumen für Polt Julian Pölsler 3sat
2001 Der Solist – Niemandsland Thomas Freundner ZDF
2000 Polt muss weinen Julian Pölsler 3sat
2000 Zärtliche Sterne Julian Roman Pölsler ARD/BR
2000 Deutschlandspiel Hans-Christoph Blumenberg ZDF
1999 Tödliche Schatten Diethard Klante ARD
1999 Ein Mann steht auf Michael Lähn ARD
1999 Der Schandfleck Julian Pölsler
1999 Die Einsamkeit der Krokodile Jobst Oetzmann Kino
1998 Der Campus Sönke Wortmann Kino
1998 Das Miststück Carlo Rola RTL
1998 Tatort – Schwarzer Advent Jobst Oetzmann ARD
1998 Geliebte Gegner Peter Weck ORF/ZDF
1997 Der Opernball
1995 Der Totmacher Romuald Karmakar Kino/RTL 2
1993 Schindlers Liste – (Rudolf Höß) Steven Spielberg Kino
1993 Wehner – Die unerzählte Geschichte
1991 Liebe auf den ersten Blick Rudolf Thome Kino
1990 Der Tod zu Basel Urs Odermatt SRG/WDR
1990 Das Geheimnis des gelben Geparden
1988 Europa und der zweite Apfel Hans Neuenfels BR/ARD
1985 Der Angriff der Gegenwart auf die übrige Zeit Alexander Kluge
1985 Rosa Luxemburg Margarethe von Trotta
1985 Schmutz Paulus Manker Kino
1983 Krieg und Frieden Stefan Aust Kino
1982 Eisenhans Tankred Dorst Kino
1982 Die Kartause von Parma Mauro Bolognini RAI
1981 Der Richter Stephan Meyer TV
1979–80 Berlin Alexanderplatz Rainer Werner Fassbinder ARD
1971 Der Pedell
1971 Der Kommissar – Die Anhalterin Wolfgang Staudte ZDF
1966 Die fünfte Kolonne – Mord auf Befehl Rudolf Jugert ZDF

Zudem hatte Hans-Michael Rehberg wiederholt Auftritte in den Krimireihen Der Alte, Rosa Roth, Wolffs Revier, Derrick, Eurocops und Kommissar Rex

Auszeichnungen

Synchronisation

Als Synchronsprecher lieh er unter anderen Ian Bannen (Die Reise nach Palermo), Daniel Gélin (Napoleon; zweite Synchronfassung), Klaus Kinski (Marquis de Sade: Justine, Nachtblende) und Jean-Louis Trintignant (Brutale Schatten, Vouyou – Der Gauner) seine Stimme.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans Michael Rehberg — (* 2. April 1938 in Fürstenwalde/Spree) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Erfolge 3 Theaterlaufbahn 4 Film und Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Rehberg — (* 25. Dezember 1901 in Posen; † 20. Juni 1963 in Duisburg) war ein deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Bühnenautor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bewertung 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Rehberg — bezeichnet Orte: in Deutschland: Rehberg (Drachselsried), Ortsteil der Gemeinde Drachselsried, Landkreis Regen, Bayern Rehberg (Georgenberg), Ortsteil der Gemeinde Georgenberg, Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern Rehberg (Grainet),… …   Deutsch Wikipedia

  • Rehberg — Rehberg,   1) August Wilhelm, Politiker und politischer Schriftsteller, * Hannover 13. 1. 1757, ✝ Göttingen 10. 8. 1836; seit 1792 im hannoverschen Staatsdienst; übernahm Prinzipien der englischen Verfassung (die er für vorbildlich hielt) beim… …   Universal-Lexikon

  • Rehberg (Wasgau) — Rehberg Blick vom Trifels über Bindersbach zum Rehberg Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Rehberg (Gemeinde Krems) — Wappen Karte Basisdaten Bundesland: Niederösterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Reh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • (T)Raumschiff — Filmdaten Deutscher Titel: (T)Raumschiff Surprise – Periode 1 Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 83 Minuten Originalsprache: Deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • (T)Raumschiff Surprise - Periode 1 — Filmdaten Deutscher Titel: (T)Raumschiff Surprise – Periode 1 Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 83 Minuten Originalsprache: Deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia