Hans Maier

Hans Maier
Hans Maier zeichnet Journalisten aus 1976 (rechts)

Hans Maier (* 18. Juni 1931 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach seinem Abitur auf dem Freiburger Berthold-Gymnasium studierte Hans Maier in Freiburg, München und Paris. 1956 legte er das Staatsexamen für das höhere Lehramt ab und promovierte 1957 zum Thema Revolution und Kirche: Studien zur Entstehungsgeschichte der christlichen Demokratie in Frankreich. 1962 habilitierte er sich als Schüler von Arnold Bergstraesser und wurde nach mehreren Rufen im selben Jahr Professor für politische Wissenschaft am Geschwister-Scholl-Institut der Universität München.

Politik

Hans Maier bei der Fronleichnamsprozession in der Münchner Ludwigstraße 1971 (erste Reihe links)

Von 1970 bis 1986 war er bayerischer Kultusminister. In den ersten Jahren seiner Amtszeit gehörte er weder dem Landtag noch der CSU an. 1978 wurde er für den Stimmkreis Günzburg in den Bayerischen Landtag gewählt, dem er bis zu seiner Mandatsniederlegung am 31. Dezember 1987 angehörte. Maier ging auch Meinungsverschiedenheiten mit dem damaligen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß nicht aus dem Weg. Als Strauß nach der Landtagswahl 1986 das Kultusministerium zwischen Unterricht und Kultus sowie Wissenschaft und Kunst aufteilte, trat Maier von seinem Amt zurück.

1979 und 1984 stand Hans Maier in der engeren Wahl für das Amt des Bundespräsidenten.

Weitere Tätigkeiten

Von 1985 bis 1988 war er Präsident des Deutschen Bühnenvereins-Bundesverband deutscher Theater. 1988 übernahm er (bis zu seiner Emeritierung 1999) den Guardini-Lehrstuhl für Christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie an der LMU München. Außerdem war der passionierte Organist Maier von 1976 bis 1988 Präsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken. 1996 wurde er für seine Arbeiten mit dem Ehrenring der Görres-Gesellschaft ausgezeichnet. 2004 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Philosophisch-historischen Klasse der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Maier lebt heute in München. Er wurde in der Politikwissenschaft unter anderem durch seine Publikationen zum Thema Politische Religion bekannt. Zudem war er Mitherausgeber der Wochenzeitung Rheinischer Merkur. Im Jahr 2009 wurde die Hans-Maier-Realschule in Ichenhausen nach ihm benannt.

Auszeichnungen und Ehrungen

Autobiographie

Literatur

  • Pfade in Utopia - der „neue Mensch“. In: Die Person als Maß von Politik und Pädagogik. Hrsg.: Walter Eykmann, Winfried Böhm. Würzburg 2006.
  • Politische Religionen - Die totalitären Regime und das Christentum. Freiburg i.Br. 1995.

Quellen


Weblinks

 Commons: Hans Maier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Hans Maier — (born July 11, 1916) was a Dutch water polo player who competed in the 1936 Summer Olympics.Born in Madioen, Dutch East Indies, he was part of the Dutch team which finished fifth in the 1936 tournament. He played all seven matches …   Wikipedia

  • Hans Maier (Ruderer) — Hans Maier (* 13. Juni 1909 in Mannheim; † 6. März 1943 an der Mareth Linie in Tunesien) war ein deutscher Ruderer, der an drei Olympischen Spielen teilnahm und zwei Medaillen gewann. Hans Maier ruderte beim Mannheimer Ruderverein Amicitia unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Maier (rower) — Hans Maier (June 13, 1908 [http://www.databaseolympics.com/players/playerpage.htm?ilkid=MAIERHAN01 databaseOlympics] gives his birth year as 1909.] ndash; March 6, 1943) [http://www.olympic medallists.com/GER.html Germany s first Olympic… …   Wikipedia

  • Hans Schemm — (* 6. Oktober 1891 in Bayreuth; † 5. März 1935 ebenda) war NSDAP Gauleiter der Bayerischen Ostmark und „Reichswalter“ des Nationalsozialistischen Lehrerbunds (NSLB) …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Günter Hockerts — (* 1944 in Echternach) ist ein deutscher Historiker. Er hatte bis zum Wintersemester 2008/2009 den Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der Ludwig Maximilians Universität München inne.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Hunziker (Arzt) — Hans Hunziker Kramer (* 2. August 1878 in Attelwil; † 17. Dezember 1941 in Basel) war ein Schweizer Arzt, Hochschullehrer für Hygiene und soziale Medizin, Abstinenzler und Stadtphysikus von Basel. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Meier — ist der Name folgender Personen: Hans Meier (DKP) (1914–2000), deutscher Redakteur und Schriftsteller Hans Meier (Grüne) (* 1933), Schweizer Politiker (SVP, Grüne, GLP) Hans Meier Branecke (1900–1981), deutscher Jurist und NS Kriegsrichter Hans… …   Deutsch Wikipedia

  • Maier — Verteilung des Namens Maier in Deutschland (2005) Maier ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Maier ist eine Variante von Meier. Varianten, Bedeutung und Verbreitung siehe dort. Bekannte Namenstr …   Deutsch Wikipedia

  • Hans (name) — Infobox Given Name Revised name = Hans imagesize= caption= pronunciation= Hahns gender = Male meaning = God is gracious region = German, Dutch, Scandinavian origin = Pet Form of Johannes related names = Jack, Ian, Jan, Jannes, Jean, Jo, Joan… …   Wikipedia

  • Hans-georg schwarzenbeck — Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel re …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»