Hansrudi Wäscher


Hansrudi Wäscher

Hansrudi Wäscher (* 5. April 1928 in St. Gallen, Schweiz) ist ein Comiczeichner und Comicautor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seine ersten Lebensjahre verbrachte Wäscher in der deutschsprachigen Schweiz. Danach zog er mit seinen Eltern nach Lugano, wo er zum ersten Mal mit Comics in Berührung kam. Nach dem Umzug nach Hannover 1940 nahm er nach Abschluss der Mittleren Reife eine Lehre als Plakatmaler an, studierte dann aber sieben Semester Gebrauchsgrafik an der Werkkunstschule. In dieser Zeit zeichnete er für den „Schwarzwald-Verlag“ Heftchen zur Verkehrserziehung mit dem Titel „Der Herr Boll“.

Sigurd, Akim, Nick, Tibor, Falk

Während der 1950er-Jahre arbeitete Wäscher für den Walter Lehning Verlag und schuf dort seine bekanntesten Comics: Sigurd, Falk, Tibor, Nick, der Weltraumfahrer und andere, die überwiegend im Piccolo-Format (schmale Hefte im Querformat) erschienen und Auflagen bis zu einer Million Stück erlebten. Er führte auch die Serie Akim des italienischen Zeichners Augusto Pedrazza fort, der die ersten 28 Hefte der Serie zeichnete und die Wäscher bis zur Ausgabe 40 fortsetzte. Die Geschichten der „Sigurd“-Serie erschien bis 1960 mit insgesamt 324 Heften und erlebten später eine Neuauflage mit 124 Heften im Großformat und auch Umsetzungen als Hörspiel. In den 1960er-Jahren waren die Hefte auch beliebte Einlagen in so genannten Wundertüten. Der erste Band der „Sigurd“-Hefte wird inzwischen in Sammlerkreisen mit bis zu 1000 Euro gehandelt. 2011 erschienen die Sigurd Piccolo Hefte auch als iPhone App.

Titanus, Gert

1955 erschienen von Wäscher im „Titanus-Verlag“ zwei Hefte in der Science-Fiction-SerieTitanus“ und bei Lehning die Serie „Gert“, die allerdings nach 24 Ausgaben wieder eingestellt wurde. Zwischen 1956 bis 1959 setzte Wäscher die „Akim“-Serie seines italienischen Kollegen Pedrazza mit „Akim - Neue Abenteuer“ fort, die es auf insgesamt 197 Hefte brachte, wobei das Heft 197, mit dem Wäscher die Serie beendete, erst 15 Jahre nach dem Heft 196 im Auftrag des Norbert Hethke-Verlages gezeichnet wurde. Nach der „Akim“-Serie, die schon deutliche Anleihen an Tarzan-Abenteuer aufwies, zeichnete Wäscher in den 1960er-Jahren auch die Dschungelabenteuer des Helden Tibor in 187 Piccolo-Heften, die später ebenfalls wieder im Großformat aufgelegt wurden und arbeitete praktisch zeitgleich an neuen Ritterabenteuern um den Helden Falk, von denen bis 1963 164 Hefte erschienen.

Roy Stark

1967 begann Wäscher eine neue Großbandserie für den Lehning-Verlag mit dem Titel Roy Stark, von der 18 Bände erschienen. Kurz vor der Schließung des Verlages ließ man die „Falk“-Serie noch einmal mit neuen Abenteuern aufleben, sie wurde jedoch mitten in der Geschichte mit Heft 17 abgebrochen. Für den Hethke-Verlag zeichnete Hansrudi Wäscher die Geschichte zu Ende, und im Jahre 1988 erschienen die Piccolo-Hefte Nr. 1-17 als Nachdruck im Album - Format als „Hethke Comic Gold Collection“ Nrn. 1 - 2. Im dritten Album wurde das neu gezeichnete Ende der Geschichte aufgelegt.

Ab den 1980er Jahren

Wäscher, von seinen Fans liebevoll „Der Meister“ genannt, arbeitete ab Mitte der 1980er Jahre fast ausschließlich nur noch für den Norbert Hethke Verlag, der sich auf die Herausgabe nostalgischer Comic-Serien spezialisiert hatte. Dort erschienen alle seine Comics als Nachdrucke, aber auch seine neue Comic-Serie "Fenrir", sowie zahlreiche neu überarbeitete Titelbild-Illustrationen. Bis zum Tod seines Verlegers Norbert Hethke 2007 war Wäscher ununterbrochen mit seinen Helden "Sigurd", "Nick", "Falk", "Tibor" und anderen beschäftigt.

1993 wurde er mit dem Comic „Gewalttat“ im Guinness-Buch der Rekorde als produktivster deutscher Comic-Zeichner aufgenommen. 2008 erhielt er auf dem Comic-Salon in Erlangen von der Jury den Max-und-Moritz-Sonderpreis für seine Pionierleistung in der deutschen Comic-Geschichte.

Auszeichnungen

  • 1999: Deutscher Fantasy-Preis für seine Comicschöpfungen, mit denen er in der tristen Nachkriegszeit Licht in die Herzen der Kinder brachte.
  • Hansrudi Wäscher erhielt 2008 den Max-und-Moritz-Preis, die bedeutendste deutsche Auszeichnung für Comic-Künstler vom Internationalen Comic-Salon - Erlangen.
  • Zum Comicfestival München 2009 (vom 11. - 14. Juni) erschien eine Comic-Anthologie mit dem Titel "Hommage an Hansrudi Wäscher - Pionier der Comics"[1] unter der Beteiligung von 42 deutschen Zeichnern. Dabei wurde Hansrudi Wäscher mit dem "PENG!"-Comicpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Werke (Auswahl)

  • Sigurd Nr. 1-324, Piccolo-Hefte mit Fortsetzung, seit 1953
  • Piccolo–Sonderband, in sich abgeschlossene Abenteuer verschiedener Helden (23 Hefte von 33 gezeichnet von Wäscher), Jörg 1-20 (im Kolibri-Format), seit 1954
  • Titanus (SF-Serie), Nrn. 4 + 5, sowie Lederstrumpf (als Zweitserie in Titanus 4 + 5), Gert 1-24 (im Kolibri-Format), Akim – Herr des Dschungels 1-3 (Piccolo), Abenteuer der Weltgeschichte (Nr. 27, 31, 32), seit 1955
  • Akim – neue Abenteuer 1-196 (Piccolo), seit 1956
  • Nick – der Weltraumfahrer 1-139 (Piccolo), 2 Sigurd-Geschichten sowie 1 Akim-Geschichte in Harry – die bunte Jugendzeitung, seit 1958
  • Nick – der Weltraumfahrer 1-121 (Großband), Tibor 1-187 (Piccolo) als Nachfolgeserie von Akim wegen Lizenzrechten, seit 1959
  • Falk – Ritter ohne Furcht und Tadel 1-164 (Piccolo), seit 1960
  • Nizar – der Tiger Boy 1-25 (Großband), seit 1962
  • Sigurd 125-257 (Großband) (GB 1-124 sind Nachdrucke der Piccolos), Bob und Ben 1-9 (Piccolo), 1-14 (von 24 Heften als Großband von Wäscher), seit 1963
  • Tibor 1-90 (Piccolos in Piccolo-Großband, 3 in 1, neue Geschichten mit Kit und Nachdruck von Nick Piccolo 1-90), Sigurd-Sonderband (Großband mit Roman und z. T. Bildern von Wäscher), seit 1964
  • Tibor-Sonderband (Großband mit Bildergeschichte und Roman), Bild Abenteuer 1-50 (Großband - nicht alle von Wäscher), seit 1965
  • Falk 86-119 (Großband 1-85 sind Nachdrucke der Piccolos), Nick-Sonderband (Großband, Nachdruck der GB 1 + 2 mit neuem Schluss), seit 1966
  • Roy Stark 1-18 (Großband), seit 1967
  • Ulf - Der edle Ritter 1-3, Nizar 1-3 (jeweils Großband), für den Kölling Verlag, seit 1968
  • Buffalo Bill, sowie Gespenster Geschichten diverse Ausgaben (Großband) für den Bastei Verlag, seit 1969
  • Fenrir (im Magazin Sprechblase, später als Album) für den Hethke Verlag

Fanclub

Seit 1997 existiert in Bayern ein "Hansrudi Wäscher-Fanclub". Der Club umfasst über 100 Mitglieder und 2 Ehrenmitglieder. (Stand: Januar 2009). Er hat den Zweck, die Freude an der Sammlerei zu erhöhen, nach dem Motto "Gemeinsam macht es mehr Spaß". Alle Mitglieder haben in ihrer Jugendzeit die Hefte von Hansrudi Wäscher kennengelernt. Deshalb wurde auch der Clubname so gewählt.)[2]

Weblinks

Einzelnachweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wäscher — ist ein Beruf der Dienstleistung, siehe Wäscherei einen verfahrenstechnischen Apparat, der Bestandteile eines Gasstroms in einer Flüssigkeit aufnimmt (Nassabsorber/Wäscher), siehe Gaswäscher Wäscher ist der Name folgender Personen: Aribert… …   Deutsch Wikipedia

  • Norbert Hethke Verlag — Der Norbert Hethke Verlag mit Sitz in Schönau wurde 1977[1] von Norbert Hethke, einem großen Fan von Hansrudi Wäscher und dessen Comics, die in den 1950ern und 1960ern im Walter Lehning Verlag erschienen, gegründet. Norbert Hethke wurde am 25.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lehning Verlag — Der Lehning Verlag wurde 1946 von Walter Lehning in Hannover gegründet und begann 1953 mit der Veröffentlichung von Comics. 1968 wurde der Verlag nach Konkurs aufgelöst. Das Verlagsprogramm umfasste Zeitschriften (Illustrierte), Romane und Comics …   Deutsch Wikipedia

  • Hartmut Becker (Verleger) — Hartmut Becker (* 4. Dezember 1949 in Dormagen) ist Verleger und Agent für Werbezeichner. Er lebt und arbeitet in Hamburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Als Autor 2.2 Als Herau …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Was — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gespenster Geschichten — Die Comicserie Gespenster Geschichten erschien von März 1974 bis März 2006 anfangs 14 täglich, später wöchentlich als Großband im Bastei Verlag. Es erschienen insgesamt 1654 Ausgaben, die Serie Gespenster Geschichten war damit die erfolgsreichste …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Nickel — (* 24. März 1924 in Quohren bei Dresden) ist ein deutscher Comiczeichner und autor. Als Zeichner und Autor diverser Serien hat er den deutschen Comic in den 1950er Jahren deutlich geprägt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Literatur 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Lehning Verlag — Der Lehning Verlag wurde 1946 von Walter Lehning in Hannover gegründet und begann 1953 mit der Veröffentlichung von Comics. 1968 wurde der Verlag nach Konkurs aufgelöst. Das Verlagsprogramm umfasste Zeitschriften (Illustrierte), Romane und Comics …   Deutsch Wikipedia

  • Titanus (Comic) — Titanus war eine deutschsprachige Comicserie, die von Helmut Nickel und Hansrudi Wäscher gezeichnet wurde. Die in den Jahren 1954 und 1955 erschienene Reihe war die erste Science Fiction Comicreihe, die in der Bundesrepublik Deutschland… …   Deutsch Wikipedia

  • Sigurd (Comic) — Sigurd, der ritterliche Held, ist ein von Hansrudi Wäscher 1953 für den Walter Lehning Verlag geschaffener Comic Held. Er ist unter den Wäscher Helden der bekannteste, älteste und der mit den meisten Abenteuern. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2… …   Deutsch Wikipedia